Warenkunde Spargel: Wissenswertes & Infos

Aus der Frühlingsküche ist Spargel nicht mehr wegzudenken! Damit Sie die kurze Spargelsaison in vollen Zügen auskosten können, verraten wir Ihnen alles über die verschiedenen Spargelsorten und was bei Einkauf, Lagerung und Verarbeitung beachtet werden muss.
Spargel: grün und weiß
In diesem Artikel
Spargelsorten
Tipps für den Spargeleinkauf
Aufbewahren und einfrieren
So gesund ist Spargel
So kochen Sie Spargel richtig

Spargel aus Deutschland wird ab etwa Mitte April bis zum 24. Juni, dem Johannistag, geerntet. Danach herrscht konsequenter Erntestopp, denn die Spargelpflanzen müssen sich bis zur nächsten Saison erholen und neue Sprosse ausbilden.

Spargelsorten

Spargel: Wissenswertes & Infos

Weißer Spargel Der unterirdisch wachsende weiße Spargel gibt nur ein kurzes Gastspiel auf unserem Speiseplan, ist dafür aber wegen seines feinen Aromas umso beliebter. Weißer Spargel oder auch Bleichspargel ist in Deutschland der beliebteste. Er bleibt bis zur Ernte unter der Erde, wo er keinem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Dadurch behält er seine weiße Farbe. Bevor der Spross die Erde durchbricht, wird der weiße Spargel geerntet – das geschieht auch heute noch von Hand.

Grüner Spargel auch Grünspargel genannt bildet mithilfe der Sonne den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der das Gemüse nicht nur grün färbt, sondern auch besonders gesund macht und ihm seinen typisch kräftigen Geschmack verleiht. Er enthält viel Vitamin C und Provitamin A. Köstlich mit Erdbeeren und Vinaigrette!

Violetter Spargel gilt oft zu Unrecht als minderwertig. Dieser Spargel entsteht dann, wenn weißer Spargel durch die Erde bricht und Sonne abbekommt. Dabei verfärbt sich der Spross. Es handelt sich dann um violetten Spargel, der im Geschmack etwas intensiver ist als der weiße Spargel. Egal ob gedünstet, gekocht oder gebraten, in Pasta, Risotto, als Suppe oder klassisch mit Sauce Hollandaise und Schinken – er ist der Star der Saison!

Kaiserspargel Die kleinen Erbsenkeimlinge gehören nicht wirklich zur Gattung des Spargels, sie schmücken sich jedoch mit seinem Namen, da ihr Geschmack an grünen Spargel erinnert. Die dekorativen Sprossen passen sehr gut zu Eiergerichten oder in frische Salate.

Thaispargel Der Junior unter den grünen Spargeln wird früher geerntet als sein großer Bruder. Er eignet sich hervorragend für die Zubereitung im Wok, benötigt keine langen Garzeiten und muss nicht geschält werden. Besonders delikat als zarter Salat.

Tipps für den Spargeleinkauf

Eines steht fest: Für das große Spargel-Vergnügen muss die Stangenware frisch sein! Was es zu beachten gibt? Das haben wir einmal für Sie gesammelt, damit Sie den Frische- und Qualitätscheck beim Einkauf ganz schnell selber machen können.

  • Achten Sie darauf, dass die Enden nicht verfärbt oder vertrocknet, sondern fest und saftig sind.
  • Der Spargel sollte sich nicht biegen lassen, sondern dazu tendieren leicht zu brechen.
  • Quietsch-Test: Spargelstangen vorsichtig aneinander reiben. Quietschen sie, haben sie den Frischetest bestanden.
  • Bei leichtem Druck saftet frischer Spargel durch seinen hohen Wassergehalt.
  • Der Spargelkopf ist bei frischem Spargel fest geschlossen.

Tipp: Für ein leckeres Essen mit Spargel als Hauptzutat sollten Sie 500 Gramm pro Person einplanen, ist der Spargel reine Beilage reichen auch 300 Gramm pro Person.

 

 

Aufbewahren und einfrieren

Allgemein gilt: Frisch aufgetischt schmeckt Spargel einfach am besten. Zu lange Lagerung schadet ihm. Wenn Sie den Spargel auf Vorrat kaufen möchten, können Sie ihn für 3–4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wickeln Sie ihn dazu ungeschält in ein feuchtes Tuch, damit er nicht austrocknet.

Um auch außerhalb der Saison Spargel kochen zu können, waschen und schälen Sie den Spargel und schneiden die Enden ab. Die geschälten Stangen auf einem Tablett vorfrosten und dann erst in Gefrierbeutel packen, so kleben die Stangen nicht aneinander. Zur Zubereitung den Spargel unaufgetaut in kochendes Wasser geben und eventuell etwas kürzer garen als normal.

So gesund ist Spargel

Spargel punktet nicht nur geschmacklich, sondern auch als absolutes Powerpaket! Obwohl die Stangen überwiegend aus Wasser bestehen, steckt im Spargel allerlei Gutes wie:

  • Calcium
  • Kalium
  • Jod
  • Zink
  • Vitamin C
  • Ballaststoffe

Weißer Spargel enthält am meisten entwässernde Asparaginsäure. Diese und Kalium regen die Tätigkeiten der Niere an. Zudem eignet sich Spargel hervorragend für eine kalorienarme Ernährung und die leichte Küche: 500 g Spargel (egal ob weißer Spargel oder Grünspargel) hat lediglich ca. 20 kcal.

 

So kochen Sie Spargel richtig

Grüner und weißer Spargel
Ob grün oder weiß: Spargel ist ein absoluter Alleskönner. Das zarte Frühlingsgemüse schmeckt klassisch mit Sauce Hollandaise und Schinken, in Salat oder als Suppe. Wir haben nicht nur das Grundrezept zum Spargel kochen, sondern auch tolle Rezeptvariationen, Tipps und Tricks.
Rezept: Spargelplatte mit Orangen-Hollandaise
In der Spargelsaison freuen wir uns über Spargelcremesuppen, knackige Spargelsalate und klassische Spargelgerichte mit den weißen und grünen Stangen. Wer das edle Gemüse raffinierter zubereiten möchte, wird von unseren Spargel-Rezepten mit Früchten und asiatischen Zutaten begeistert sein. Dazu gibt's hilfreiche Küchen- und Zubereitungstipps.
Vegetarische Rezepte