Direkt zum Inhalt

Bitterschokolade

Bitterschokolade ist was für wahre Schokoladenliebhaber. Auch bekannt als Herrenschokolade oder dunkle Schokolade, besticht die Bitterschokolade durch ihren hohen Kakaoanteil mit einem markanten und intensiven Geschmack. Wir stellen ihnen diese Sorte genauer vor.

Bitterschokolade: Auf den Kakaogehalt kommt es an
Im Laden ist Ihnen bestimmt schon die große Auswahl an Bitterschokolade aufgefallen. Kein Wunder, denn der Kakaoanteil bei Bitterschokolade kann zwischen 35 % und 99 % variieren. Je größer der Kakaoanteil, desto herber schmeckt die Bitterschokolade und desto dunkler ist ihre Farbe.

Halbbitter- oder Zartbittersorten enthalten mindestens 50% Gesamtkakaotrockenmasse, Bitter- oder Extrabittersorten haben mindestens 60% Gesamtkakaotrockenmasse.

Was Bitterschokolade nicht oder kaum vorweisen, ist Kakaobutter oder Milchpulver. Das bringt der Bitterschokolade den Ruf ein, gesünder zu sein als jede andere Schokoladensorte. In maßen genossen hat die Bitterschokolade tatsächlich einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit, zum Beispiel auf Herz und Kreislauf. Das gilt jedoch nur dann, wenn die Bitterschokolade wirklich keine zusätzliche Milch enthält.

Bitterschokolade passt wunderbar zu kräftigem Wein.
Bitterschokolade passt wunderbar zu kräftigem Wein.

Bitterschokolade: ideale Kombinationen
Gerne wird Bitterschokolade kombiniert mit Marzipan, Nüssen oder Pfefferminzcreme. Verschärftere Formen gibt es auch mit Chili, Pfeffer oder Ingwer.

Bitterschokolade passt, ob nun gefüllt oder pur, besonders gut zu Wein oder Kaffee. Dabei gilt: Je herber die Bitterschokolade, desto gehaltvoller sollte der Wein sein.