Direkt zum Inhalt

Gewürze: wunderbare Aromaküche

Erst die richtigen Gewürze machen Gerichte zu dem, was sie sind. Allein der Duft macht Appetit und bereitet große Vorfreunde aufs Essen. Wir stellen Ihnen einige unserer Lieblingsgewürze vor und servieren jede Menge würzige Rezepte. Vor allem orientalische und asiatische Länder verwenden Gewürze geradezu verschwenderisch – indische Gewürz-Currys können bis zu 40 verschiedene Gewürze enthalten, die individuell für jedes Gericht zusammengestellt werden. Gleichzeitig wirken sich Gewürze dank ihrer Inhaltsstoffe positiv auf unsere Gesundheit aus. Gerade in der ayurvedischen Medizin spielen Gewürze eine große Rolle. Hat eigentlich die deutsche Küche mit der asiastischen und orientalischen Küche hinsichtlich der Gewürze etwas gemeinsam? Und ob, denn viele Gewürze finden sich in unserer traditionellen Weihnachtsbäckerei wieder. Wir stellen Ihnen 10 Gewürze vor, die wir besonders lieben und sagen, für welche Gerichte man sie verwendet und wie sich die Gewürze auf unsere Gesundheit auswirken.

Die 10 interessantesten Gewürze

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Anis
Anis erinnert an Lakritze und wird für Kleingebäck, Kuchen, Brot oder in fruchtigen Kirschkompotts sowie in Saucen und Marinaden verwendet. Ein weihnachtliches Aroma verleiht Anis im Mix mit Zimt, Nelken, Kardamom oder Pfeffer. Berühmte alkoholische Getränke sind Pernod und Ouzo. Anis enthält ätherische Öle, die bei Atemwegserkrankungen und Krämpfen im Magen-Darm-Trakt helfen.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Chili
Scharfe Gewürze wie Chili bringen Feuer in jedes Gericht. Klein geschnittene Schoten gehören in Pasta all’arrabbiata oder Chili con Carne. Chili gibt auch Süßigkeiten wie Schokolade, Kuchen und Gebäck und Fruchtkompotts eine angenehme Schärfe. Dosieren Sie Chili vorsichtig, denn die Schärfegrade der Schoten variieren sehr stark. Entfernen Sie vorab die Kerne und weißen Wände. Chili hilft bei Durchblutungsstörungen und beugt Erkältungen vor.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Cumin/Kreuzkümmel
Cumin bestimmt sowohl die indische als auch die nordafrikanische und lateinamerikanische Küche. Es würzt Couscous und Tajines, Currys und Tandoori-Gewürzmischungen sowie Chili con Carne und Salsas. Cumin wird entweder frisch gemahlen, in Öl gebraten oder trocken geröstet. Die ätherischen Öle und Aromastoffe wirken sich positiv auf die Verdauung aus, sind krampflösend und entspannend bei Frauenleiden.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Curry
Bei uns kommt Curry als senfgelbes Pulvergewürz in den Handel. In Indien, der Heimat des Currys, werden für Curry-Gewürzmischungen (Masala oder Tandoori) bis zu 40 verschiedene Gewürze gemischt und für jede Speise extra zusammengestellt. Typisch für Curry-Gewürzmischung sind Kurkuma, Kardamom, Piment, Zimt, Nelken, Muskat und Koriander. Diese Vielfalt macht die indische Küche so geschmacks- und aromaintensiv. Die vielen Gewürze vereinen viele gesunde Inhaltsstoffe und finden in der ayurvedischen Medizin Anwendung.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Ingwer
Ingwer ist eines der Gewürze, die der asiatischen Küche ihren typischen Geschmack geben. Die fruchtig-scharfe Knolle würzt viele pikante Gerichte sowie fruchtige Speisen, Kuchen und Gebäck. Die Knolle wird geschält, in kleine Stücke geschnitten oder gemahlen. Der für den Geschmack verantwortliche Stoff Oleoresin enthält ätherische Öle und Scharfstoffe, die bei Magen-Darm-Beschwerden, Migräne und Übelkeit helfen.

Markt: Gewürze in ihrer ganzen Farbpracht
Markt: Gewürze in ihrer ganzen Farbpracht

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Kardamom
Kardamom hat ein süßlich-scharfes Aroma und duftet leicht nach Eukalyptus. Es ist ein sehr altes und weit verbreitetes Gewürz. Wegen der im Samen enthaltenen ätherischen Öle verwendet man Kardamom am besten frisch. Dazu werden die Samen aus den Kapselhüllen entfernt und entweder ganz oder im Mörser zerstoßen verwendet. Bei uns spielt Kardamom hauptsächlich in der Weihnachtsbäckerei eine Rolle und wird dann in Pulverform im Handel angeboten. In arabischen Ländern ist Kaffee mit Kardamom eine Spezialität. Im alten Rom wurde Kardamom als Arznei nach Völlereien verordnet.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Pfeffer
Frisch gemahlener Pfeffer ist ein wichtiges Standardgewürz, das an fast jedes pikante Gericht kommt. Ein Peffermix aus roten, weißen, grünen und schwarzen Pfefferkörner ist besonders aromatisch. Pfeffer in süßen Gerichten ist eher die Ausnahme – ein Klassiker sind aber weihnachtliche Pfeffernüsse. Zartbitterschokolade mit ganzen Pfefferkörnern hat ist nicht jedermanns Sache, hat aber durchaus seine Liebhaber. Der Inhaltsstoff Piperin hilft bei Krämpfen, rheumatischen Schmerzen, regt die Verdauung an, bekämpft unreine Haut und lindert Husten.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Safran
Safran ist die Königin der Gewürze: In mühsamer Handarbeit wird der bitter-süße Safran aus einer Krokusart gewonnen und kostet pro Gramm zwischen 4 und 14 Euro. Damit ist Safran aus erstklassiger Ernte das teuerste Gewürz der Welt. Die feinen Fäden würzen vor allem Risottos und Paellas sowie Süßspeisen und Gebäck. gleichzeitig verleihen Sie den Gerichten eine schöne, gelbe Farbe. Das Gewürz hilft bei Stress, Nervosität und Rheuma.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Vanille
Echte Vanille gehört zu den kostbarsten und beliebtesten Gewürze überhaupt – es ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz. Es schmeckt in Süßspeisen wie Eiscreme, Puddings, Kuchen und Gebäck. Wen wundert es bei den süßen Köstlichkeiten, dass Vanille als stimmungsaufhellend gilt?

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Wachholder
Wachholderbeeren schmecken hervorragend zu Wildgerichten wie Kaninchen oder zu Kassler und Sauerkraut. Aus den Beeren wird Gin hergestellt, den vor allem Briten im Mix mit Tonic als Longdrink lieben. Wachholder wirkt bei Reizhusten und Verdauungsbeschwerden.

Die 10 beliebtesten Gewürze:
Zimt
Gewürze wie Zimt stimmen uns sofort in die Weihnachtszeit mit köstlichen Zimtsternen und aromatischem Glühwein ein. In den übrigen elf Monaten schmeckt uns Zimt in köstlichen Süßspeisen wie Eis oder als Zucker- und Zimtmischung zu Pfannkuchen und Milchreis. Zimt würzt auch pikante Gerichte wie griechisches Moussaka oder orientalische Kebabs. Das Gewürz hilft bei Völlegefühl und Magenkrämpfen.

Gewürze in der Küche
Eine Auswahl verschiedener Gewürze gehören in jede Küche. Zur Grundausstattung gehören die Gewürze Salz und Pfeffer sowie, Muskat, Zimt, Kümmel, Paprika, Curry und frischer Knoblauch. Wer die scharfe Küche liebt, braucht zusätzlich Gewürze wie Chili und Chayennepfeffer. Ansonsten sollten Sie die Auswahl Ihrer Gewürze Ihren Kochvorlieben anpassen: zur mediterranen Küchen gehören Basilikum, Oregano und Thymian. Die asiatische und orientalische Küche brauchen Gewürze wie Nelken, Kardamom und Cumin sowie Chili, Koriander und Ingwer.

Tipp: Setzen Sie Gewürze sparsam ein – Gerichte sollen feinwürzig und nicht überwürzt schmecken. Wer für Gäste kocht, sollte scharfe Gewürze wie Chili vorsichtig dosieren – stellen Sie lieber ein extra Schälchen mit Chili auf den Tisch.

Bewahren Sie Gewürze dunkel, trocken, kühl und luftdicht verschlossen auf. Ungemahlene Gewürze wie Nelken oder Muskatnuss behalten ihr Aroma länger als gemahlene Gewürze. Kaufen Sie Gewürze, die Sie nicht so häufig brauchen, in den kleinstmöglichen Portionen.

Gewürze, Gewürze, Gewürze: