Direkt zum Inhalt

Lauch – vielseitig und gesund

Lauch lässt sich schnell zubereiten, hat das ganze Jahr über Saison und wirkt entschlackend. Lauch ist also ein echter Alleskönner - von der Wurzel bis zu den Blättern!

Lauch oder Porree, wie er in manchen Teilen Deutschlands genannt wird, war schon bei Ägyptern, Römern und Griechen ein beliebtes Gemüse. Angeblich belohnte Pharao Cheops seine besten Krieger mit Lauch, der römische Tyrann Nero soll große Mengen davon gegessen haben, weil er hoffte, vom Lauch eine schönere Stimme zu bekommen.

Heutzutage wird Lauch in Europa überwiegend in Frankreich und Belgien angebaut. Die schlanken Stangen mit dem knoblauchähnlichen Aroma bestehen aus einer Zwiebel am unteren Ende, einem saftigen, weißen Schaft und langen hell- bis blaugrünen Blättern.

Lauch, oder genauer gesagt “allium porrum”, gehört zu den Lauchgewächsen. An Name und Geschmack lässt sich leicht erkennen, dass er mit Bärlauch, Knoblauch und Lauchzwiebeln verwandt ist. Die Abkürzung “Lauch” wird aber meist nur für “Gemüselauch” verwendet. In Deutschland wird der Lauch laut des Dienstleistungszentrums ländlicher Raum in etwa dreißig Sorten angebaut.

Der Erntezeit entsprechend lassen sich die Sorten grob in Sommer- und Winter-Lauch einteilen: Sommerlauch wird im Frühjahr gepflanzt und im Sommer geerntet. Sorten wie Volta und Faraday mit helleren Blättern und schlanken Schäften gehören zum sommerlichen Lauch. Winter-Lauch wie Fahrenheit und Galvani hat dagegen im Sommer Pflanzzeit und wird frühestens im Oktober geerntet. Solche Sorten haben dunkle, blau-grüne Blätter und dickere Schäfte. Aufgrund der Kälte wächst dieser Lauch langsamer und schmeckt intensiver.

Allerdings unterscheiden die wenigsten Betriebe und Supermärkte die verschiedenen Sorten beim Verkauf und bieten schlicht und einfach “Lauch” an.

Lauch wächst das ganze Jahr und eignet sich prima für den Garten.
Lauch wächst das ganze Jahr und eignet sich prima für den Garten.

Lauch ist pflegeleicht – er hat geringe Ansprüche an den Boden und passt selbst in kleinere Gärten. Sie können zu Hause im Garten Lauch zu jeder Jahreszeit anbauen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die gewählte Sorte gegebenenfalls winterhart ist. Von der Aussaat bis zur Ernte müssen Sie beim Sommerlauch mit etwa 180 Tage rechnen, bei Winterlauch sind es rund 240.

Frischen Lauch erkennen Sie an einer festen Wurzel und einem festen Schaft. Wenn sich die Blätter schon lösen und der Lauch Risse oder Verfärbungen aufweist, sollten Sie ihn lieber im Laden lassen. Zu Hause sollten Sie den Lauch nicht mit aroma-empfindlichen Lebensmitteln lagern, da er sonst seinen zwiebelartigen Geschmack überträgt. Auch Blumenkohl ist kein guter Lager-Partner: Er verringert die Haltbarkeit vom Lauch. Am besten aufgehoben ist Lauch deshalb in einer Einzelbox im Kühlschrank. Dort hält er etwa eine Woche lang.

Ähnlich wie der Zwiebel werden auch Lauch antibiotische Wirkungen zugeschrieben. Lauch ist eine sehr gute Vitamin-C-Quelle, enthält Folsäure, reichlich Ballaststoffe und mehr Eiweiß als Zwiebeln. Schwefelverbindungen machen ihn außerdem zu einem prima Entschlackungs- und Entgiftungsgemüse – und das alles bei nur etwa 30 Kalorien pro 100 Gramm. Echte Schlankstangen also!

Besonders gesund sind die Wurzelhaare. Oft hat der Supermarkt diese bereits entfernt, auf Wochenmärkten haben Sie aber manchmal Glück und bekommen den kompletten Lauch. Gut gesäubert und kleingeschnitten eignen sich die Wurzeln zum Beispiel für Suppen.

Lauch gehört in jedes Suppengrün!
Lauch gehört in jedes Suppengrün!

Durch sein zwiebelartiges Aroma gibt Lauch vielen Gerichten den letzten Pfiff. Weil er gut verdaulich ist, eignet er sich auch für alle, die Würze mögen, aber Schärfe nicht gut vertragen. Essen können Sie beim Lauch so gut wie alles – von der Wurzelspitze bis zu den Blättern. Sie müssen den Lauch nur gründlich reinigen, weil sich an Wurzeln und Blättern häufig Erde sammelt, die erst beim Aufschneiden sichtbar wird.

Wurzeln und Grün vom Lauch eignen sich gut für Suppen, große Blätter auch zum Füllen oder als stilvolle Umwicklung von Terrinen. In schmale Ringe geschnitten ist der Schaft solo oder als Begleitung ein wunderbares Gemüse, gerade für die Alltagsküche: Lauch ist in wenigen Minuten verzehrfertig. Für eine schnelle Gemüsebeilage mit Lauch müssen Sie nur den weißen Schaft in Ringe schneiden und in wenig gesalzenem Wasser und einer Prise Zucker etwa acht Minuten dünsten.

Für Rohkostgerichte eignet sich am besten im Sommer geernteter Lauch. Er ist schön zart und verträgt auch gehaltvolle Salatsaucen auf Mayonnaise-Basis gut.