Melone: sommerliche Erfrischung

Herrlich erfrischend im Sommer und ein beliebter Snack: die Wassermelone! Von Mai bis September hat sie Saison und überrascht uns immer wieder in Desserts, Drinks, Suppen und Salaten. Wir haben tolle Rezepte und Tipps für Sie.
Wassermelone
In diesem Artikel
Rezepte mit Wassermelone
Den Reifegrad erkennen
Wassermelonen richtig lagern

Eigentlich sind Wassermelonen eher ein bekömmlicher Durstlöscher, denn zu etwa 95 Prozent bestehen sie aus Wasser. Und mit nur 37 Kalorien pro 100 g sind sie ein gesundes Naschwerk dazu. Obwohl sie wie Obst verzehrt und gehandelt werden, gehören Wassermelonen botanisch gesehen zu den Kürbisgewächsen und sind somit ein Gemüse. Ursprünglich kommt sie aus Afrika. Mittlerweile ist jedoch die Türkei das größte und wichtigste Anbauland.

 

Rezepte mit Wassermelone

Den Reifegrad erkennen

  • Die Melone ist wohl geformt, hat keine Dellen oder Beulen.
  • Je schwerer die Wassermelone, desto reifer ist sie! Vergleichen Sie also beim Kauf das Gewicht der Melonen miteinander.
  • Die Unterseite der Melone hat einen gelben Fleck. Ein heller Fleck ist ein Kennzeichen dafür, dass die Melone zu früh geerntet wurde.
  • Allseits beliebt ist der Klopftest. Erklingt ein dumpfer Ton, kann die Melone problemlos gekauft werden. Ein hohler Ton verrät, dass die Melone unreif oder trocken ist.

Wassermelonen richtig lagern

An einem kühlen Ort halten sich Wassermelonen ca. zwei Wochen. Bereits aufgeschnittene Melonen müssen innerhalb weniger Tage gegessen und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Schnittflächen immer mit Frischhaltefolie abdecken. Achtung: Die Wassermelone nimmt im Kühlschrank gern das Aroma anderer Lebensmittel an.

Vegetarische Rezepte