Wein und Käse Tessin - Dolce vita unter Palmen

Als "Sonnenstube" bekannt, ist das Tessin der südlichste Kanton der Schweiz. Das Gotthardmassiv im Norden des Kantons trennt das Tessin von der Deutschen Schweiz.
Auf der Südseite der Alpen genießen die Tessiner Weinberge das sonnige Klima, das vom Mittelmeer stark beeinflusst wird. Der wichtigste Weißwein des italienischsprachigen Kantons ist der Merlot Bianco, der zusammen mit anderen Weißweinen nur gerade 2 Prozent der ganzen Rebfläche ausmacht. Fast 90 Prozent der Fläche ist mit Merlot bestockt, der für Bordeaux-Rotweine eine große Konkurrenz darstellt, da die Rebsorte Merlot ursprünglich aus dem Bordeauxgebiet stammt und im Tessin eine zweite Heimat gefunden hat! Die Gastronomie serviert den Merlot am liebsten mit einem typischen Gericht aus dem Tessin, wie zum Beispiel Polenta oder Risotto. Die Polenta, ein Maisgericht, oder den Risotto geniesst man am Besten in einem der zahlreichen Grotti, die dem Gast einen Einblick in die italienische Küche und in die Traditionen und Gewohnheiten der temperamentvollen Tessiner geben.

Im Zeichen der Kastanie

Im Herbst steht das Tessin außerdem voll im Zeichen der Kastanie. Wie in früheren Zeiten sammeln die Tessiner die Früchte und beladen anschließend die so genannten Gràs, spezielle Anlagen, von denen es heute nur noch zwei Stück im Tessin gibt, um die Kastanien zu trocknen. Nach dem Ausräumen der Gràs werden die Kastanien gedroschen, um sie von der Schale zu befreien. Heute reisen ganze Schulklassen ins beschauliche Moghegno, um beim Schlagen der Kastanien zu helfen. Und auch in Ascona steht die goldbraune Frucht im Mittelpunkt, wenn am 4. Oktober Besucher aus nah und fern zur "Castagnata", dem beliebten Kastanienfest, strömen.
Weitere Informationen rund um die kulinarische Schweiz finden Sie unter
MySwitzerland.com