Direkt zum Inhalt
Oregano

Anbau: viel Sonne und

durchlässige, trockene Erde. Die beste Pflanzzeit ist Mai.

Nach zwei Jahren kann man ihn teilen oder durch Wurzelausläufer

vermehren. Ernte: junge Triebspitzen während des Sommers

immer wieder pflücken. Lagern: junge Blätter und Triebspitzen

frisch verarbeiten. Ganze Triebe bodennah abschneiden, bündeln und trocknen oder

in Öl einlegen.

Salbei

Anbau: sonnige Plätze mit trockener,

durchlässiger Erde. Im Mai eine Hand voll Kompost

und etwas Kalk geben. Im Topf reichlich gießen, alle

vier Wochen Kräuterdünger geben. Ernte: Triebspitzen über

Seitenknospen kappen.

Ab September nur noch einzelne Blätter zupfen. Lagern:

Blätter lassen sich gut trocknen.

Schnittlauch

Anbau: Optimal sind kalkhaltige, nährstoffreiche und feuchte Böden im

Halbschatten oder in der Sonne. Ernte: Immer nur einen

Teil der Halme büschelweise abschneiden. Lagern: Zum Trocknen

sind die saftigen Blätter nicht geeignet, aber zum Einfrieren.

Basilikum

Anbau: am besten im Topf, den Sie bei Nässe und Kälte auf auf die Fensterbank stellen können.

Basilikum möchte einen warmen, sonnigen Platz und regelmäßig Wasser. Ernte:

Frische Blätter und ganze Triebspitzen abzupfen. Lagern:

Trocknen und einfrieren, verliert aber stark an Aroma. In Öl einlegen.

Dill

Anbau: ab April direkt ins Gemüsebeet

säen, am besten zwischen Möhren und Gurken. Ernte: Zur Blütezeit im

Juli/August enhält Dill die meisten Aromen. Frische Blätter laufend ernten.

Die Samen sind erntereif, wenn sie bräunlich werden.

Lagern: Dillkraut trocknen oder einfrieren (verliert Aroma).

Die Samen trocknen, kühl und dunkel aufbewahren.

Thymian

Anbau: an einem trocknen, sonnigen Platz und durchlässigen Boden, z.B. im

Steingarten oder oben auf der Kräuterspirale.

Ernte: Triebe büschelweise abschneiden oder einzelne Triebe

abzupfen. Die Blättchen gegen die Wuchsrichtung von den holzigen Trieben

abstreifen. Lagern: trocknen, dabei gut verschlossen

aufbewahren. Lässt sich auch in Essig und Öl einlegen.

Rosmarin

Anbau: am besten in einem Topf, der im Sommer an einen sonnigen Platz

kommt. Frostfrei überwintern. Im Sommer kräftig düngen.

Ernte: ganzjährig Triebspitzen und einzelne Blätter pflücken.

Lagern: trocknen oder in Olivenöl einlegen.

Pfefferminze

Anbau: kühl und feucht im halbschattigen Beet.

Am besten im Topf. Im Beet hält ein Plastikeimer ohne Boden die Pflanzen als Wurzelsperre

im Zaum. Im Topf reichlich gießen.

Ernte: Triebspitzen laufend kappen. Zur

Haupternte vor der Blüte im Juli alle Triebe direkt über

dem Boden kappen. Lagern: einzelne

Blätter trocknen und verschlossen aufbewahren.

Petersilie

Anbau: ab März in Reihen aussäen.

Es bildet im ersten Jahr Wurzel und Blattrosette, im zweiten Jahr einen

rund 1 m hohen Blütenstängel. Petersilie braucht nahrhaften Boden im Halbschatten.

Ernte: von kräftigen Pflanzen laufend die äußeren Blätter ernten.

Die inneren Herzblätter stehen lassen. Lagern: trocknen oder einfrieren.