Rezept Rhabarber-Himbeer-Becherkuchen

Aus Living at Home 5/2011
Rhabarber-Himbeer-Becherkuchen
pro Stück
kcal: 360
25 Min. Backzeit
Zutaten
Für: 20 Stücke
  • 450 g Rhabarber
  • 250 g Himbeeren
  • etwas Butter zum Einfetten des Bleches
  • 2 Becher Sahnejoghurt (à 150 g)
  • 2 Becher Mehl (ca. 250 g)
  • 2 Becher Speisestärke (ca. 250 g)
  • 1 Pk. Backpulver
  • 5 Eier
  • 2 Becher Zucker (ca. 350 g)
  • 1 Pk. Bourbon-Vanillezucker
  • 2 Tl abgeriebene Schale einer Bio-Orange
  • 1,5 Becher neutrales Öl (ca. 300 ml, z.B. Sonnenblumenöl)
  • 6 El Pinienkerne (ca. 40 g)
  • 3 El Puderzucker
Zubereitung
Zutaten für den Becherkuchen
1. Himbeeren und Rhabarber zubereiten

Rhabarberstangen waschen und die Enden abschneiden. Nach Belieben die dünne, faserige Schale abziehen. Dicke Stangen längs teilen und alle Stangen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Die Himbeeren verlesen (nach Möglichkeit nicht waschen). Das tiefe Blech des Backofens mit Butter einfetten und dünn mit Mehl bestäuben. Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad).

Rhabarber-Himbeer-Becherkuchen auf dem Blech
2. Teig für den Rhabarber-Himbeer-Becherkuchen

Zum Abmessen der Teigzutaten den Inhalt der Joghurtbecher in eine Schüssel umfüllen. Becher ausspülen und gründlich abtrocknen. Mehl und Stärke mit den Joghurtbechern abmessen und mit dem Backpulver in einer separaten Schüssel vermengen.

Eier, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers in einer großen Rührschüssel schaumig rühren. Erst den Joghurt und die Orangenschale, dann die Mehlmischung unterrühren. Zuletzt das Öl gründlich unterrühren. Den Teig auf das vorbereitete Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Die Rhabarberstückchen gleichmäßig darauf verteilen.

Rhabarber-Kuchen vom Blech
3. Rhabarberkuchen backen

Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten 15 Minuten vorbacken. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Himbeeren und Pinienkerne darauf verteilen. Mit 2 El Puderzucker bestäuben. Weitere 20 bis 25 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist. Dann aus dem Ofen nehmen und ein wenig abkühlen lassen. Vor dem Servieren nochmals mit Puderzucker bestäuben.

TIPP:

Der Teig kann auch als Basis für andere Obstsorten verwendet werden. Allerdings bekommt dem süßen Kuchen eine gewisse Säure im Belag. Toll passen andere Beerenfrüchte: z. B. Johannis-, Stachel- oder Brombeeren, auch Aprikosen oder Mirabellen. Sehr saftige Früchte wie Sauerkirschen können den Teig allerdings matschig werden lassen.