Rezept Toast Hawaii

Aus Living at Home 2/2009
Zutaten
Für: 4 Personen
  • 1/2 Kastenweißbrot
  • 1 frische Ananas (od.Ananasscheiben)
  • 2 El Butter
  • 2 El Zucker
  • 4 Scheiben Emmentaler
  • 8 Cocktailkirschen
Zubereitung

Der erste deutsche TV-Koch, Clemens Wilmenrod, erfand 1955 den Toast Hawaii. Das überbackene Brot mit Ananasscheibe wurde zum Symbol für die neue Sehnsucht nach der weiten Welt. Toast Hawaii schmeckt uns auch heute noch.

1. Den Backofen auf 170 Grad ( Umluft 150 Grad) vorheizen. Von dem Weißbrot 4 Scheiben abschneiden. Sie können auch fertige Toastscheiben benutzen, das tut dem Geschmack keinen Abbruch.Die stacheligen Ananasblätter und den Boden waagerecht abschneiden. Ananas auf die untere Schnittfläche stellen und großzügig mit einem Messer runndherum schälen. Den Strunk mit einem Ananasausstecher entfernen und die Ananas in Ringe schneiden. Wer es richtig stilecht mag , nimmt Ananas aus der Dose - wie in den Fünfzigern. Restliche Zutaten bereitlegen.

2. 1 El Butter in einer Pfanne mit dem Zucker erhitzen und die Ananasscheiben darin ca. 4 Minuten karamellisieren. Die Weißbrotscheiben goldbraun toasten, so bleiben sie trotz des Belags auch nach dem Überbacken schön knusprig. Gleichmäßig mit Butter bestreichen, anschließend je eine Scheibe Kochschinen, Ananas und Emmentaler daraufschichten. Die Toasts auf einen Rost legen und auf der 2. Schiene von unten ca. 5 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist.

3. Einen edlen Touch bekommt der Toast, wenn Sie den Schinken weglassen, die Ananas durch Birne ersetzen und zum Überbacken Camembert, Blauschimmel- oder Ziegenkäse nehmen. Da weht ein Hauch Savoir-vivre durch die Küche. Dazu schmeckt Preiselbeerkompott.

Verfeinern: Um den Retroklassiker perfekt zu machen, gehören nach dem Backen noch zwei Cocktailkirschen auf den Toast, sie verleihen ihm den farblichen Kick. Zwingend notwendig sind sie nicht, ohne schmeckt's auch großartig. Wer mag, streut etwas süßes Paprikapulver zur Dekoration darüber.