Rosentisch: Rezepte mit Rosenaroma

Die Rosen im Garten blühen jetzt wunderschön und inspirieren uns zu einem kleinen, kulinarischen Fest. Wir laden unsere Freundinnen ein und servieren Rosen-Macarons und Rosen-Gelee mit Brioches.

Ein schöner Strauß Rosen oder auch einzelne Blüten in Wasserschalen: Rosen machen auf dem Tisch immer eine gute Figur. Und jetzt bringen wir ihr zartes, feines, leicht süßliches Aroma auch in kleinen Leckerbissen ganz groß raus!

Rosentisch: Rezepte mit Rosenaroma

Rezept 1: Rosen-Macarons

Zutaten für etwa 12 große Macarons:
Für die Buttercreme braucht man 0,5 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen (für 0,5 l Milch), 50 g Zucker, 250 ml Milch, 125 g weiche Butter, 2 El Rosenwasser (aus der Apotheke) und rosa Lebensmittelfarbe.

Für die Makronen kommen hinzu 80 g blanchierte gemahlene Mandeln, 60 g Eiweiß (von 2 Eiern Kl. M), 1 Tl Zitronensaft, 140 g Puderzucker, rosa Lebensmittelfarbe und nach Belieben 12 kandierte Rosenblütenblätter zur Deko.

Die kandierten Rosenblütenblätter gibt es zum Beispiel bei Mutterland. Preis etwa 10 Euro für 6 Stück.

Zubereitung der Macarons:
1. Für die Buttercreme Puddingpulver mit Zucker und 5 El Milch glatt rühren. Übrige Milch aufkochen, vom Herd nehmen und angerührtes Puddingpulver einrühren. Pudding unter Rühren aufkochen und etwa 1 Minute kochen lassen. In eine Schüssel umfüllen, die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken und abkühlen lassen.

2. Inzwischen für die Macarons die Mandeln im Blitzhacker noch feiner mahlen und anschließend durch ein grobes Haarsieb sieben. Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen. Puderzucker sieben, esslöffelweise hinzufügen und weiterschlagen, bis der Eischnee dick-cremig ist. Einige Tropfen Lebensmittelfarbe gleichmäßig unterrühren. Mandeln mit einem Teigschaber unterheben.

3. Backofen auf 150 Grad (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit großer runder Lochtülle füllen. Zwei Bleche mit Backpapier belegen. Mit etwas Abstand 24 Teigtupfen à ca. 5 cm Durchmesser auf die Bleche spritzen. Die Bleche einige Male auf die Arbeitsplatte schlagen, damit sich die Masse setzt. Die Makronen 20 Minuten antrocknen lassen.

4. Macarons nacheinander je etwa 15 Minuten backen. Bleche herausnehmen und Macarons darauf einige Minuten abkühlen lassen, dann behutsam vom Backpapier lösen.

5. Für die Buttercreme die weiche Butter mit den Quirlen des Handrührgerätes weiß-cremig schlagen. Den knapp lauwarmen Pudding eslöffelweise unterrühren. Rosenwasser unterrühren und Masse mit Lebensmittelfarbe rosa einfärben. Buttercreme in einen kleinen Gefrierbeutel geben und eine Ecke abschneiden.

6. Auf die flachen Seiten der Hälfte der Macarons einen Tuff Buttercreme spritzen. Mit den restlichen Macarons zusammensetzen und behutsam andrücken. Nach Belieben etwas Buttercreme auf ein gefülltes Macaron geben und mit einem kandierten Rosenblütenblatt garnieren. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren (max. 2 Tage).

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde plus Kühl- und Backzeit

Rosentisch: Rezepte mit Rosenaroma

Rezept 2: Rosen-Gelee

Für drei Twist-off-Gläser à 200 ml

Zubereitung:
1. Blütenblätter von 20 ungespritzten Duftrosen (zum Beispiel Bauernrosen oder Heckenrosen) lösen. In einem weiten Topf mit 500 ml trockenem Weißwein und 500 ml Wasser mischen. Mit Frischhaltefolie bedecken und an einem sonnigen Ort 24 Stunden ziehen lassen.

2. Gemisch am nächsten Tag aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen. Dann durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf abgießen. 5 El Zitronensaft und 250 g Gelierzucker 2:1 unterrühren. Aufkochen und 4 Minuten bei starker Hitze sprudelnd kochen.

3. 1 El Rosenwasser (aus der Apotheke) unterrühren. Gelee nach Belieben mit einigen Tropfen roter Lebensmittelfarbe einfärben.

4. Twist-off-Gläser kochend heiß ausspülen und randvoll mit dem heißen Gelee füllen. Deckel fest verschließen und Gläser 20 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen und komplett abkühlen lassen.

Tipp: Rühren Sie zur Deko ein paar schöne Rosenblätter unter das noch heiße, flüssige Gelee.

Rosentisch: Rezepte mit Rosenaroma

Rezept 3: Brioches zum Gelee

Zutaten für 20 Brioches:
550 g Mehl (Type 550), 50 g Zucker, Salz, 15 g frische Hefe, 6 Eier (Kl. M), 250 g kalte Butter, etwas Mehl zum Verarbeiten, Butter für die Förmchen, 1 Eigelb (Klasse M) und 2 El Milch

Briocheförmchen gibt es zum Beispiel bei Backshop24.de. Preis ab 6,60 pro Stück.

Zubereitung der Brioches:
1. Am Vorabend Mehl, Zucker und 1 Tl Salz (5 g) in eine große Rührschüssel geben. Hefe zwischen den Fingern mit der Mehlmischung verreiben. Eier zugeben und die Zutaten bei keiner Stufe in der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handmixers verrühren. Butter in kleine Stückchen schneiden und nach und nach dazugeben. Zutaten zunächst auf kleiner Stufe, dann auf größerer Stufe 7–10 Minuten kneten, bis der Teig glatt und seidig, aber noch recht weich ist. Rührschüssel mit einem aufgeschnittenen Tiefkühlbeutel abdecken und Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

2. Am nächsten Morgen Rührschüssel aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig ca. 1 Stunde Zimmertemperatur annehmen lassen.

3. Brioche-Förmchen gründlich fetten. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche geben und kurz mit den Händen durchkneten. Teig in 20 gleich große Portionen à ca. 50 g teilen und auf der mit wenig Mehl bestreuten Arbeitsfläche zu Kugeln formen. Aus dem übrigen Teig 20 kleine Kugeln formen. Die großen Teigkugeln in die Förmchen geben und jeweils in die Mitte eine Mulde hineindrücken. Die kleinen Kugeln in die Mulden setzen. Mit einem Küchentuch bedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.

4. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Eigelb und Milch verquirlen und den Teig damit bestreichen. Auf mittlerer Schiene 20–22 Minuten goldbraun backen. Die Förmchen herausnehmen, einige Minuten abkühlen lassen, dann die Brioches auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde plus Geh- und Backzeit

Rezept des Tages