Rezept Bittermandel-Flan mit Orangen-Trauben-Salat

Aus Living at Home 8/2002
lah2002080831
pro
kcal: 482
60 Min.
Zutaten
Für: 2 Personen
  • 2 unbehandelte Orangen
  • 125 g Zucker
  • 250 ml Orangensaft
  • 4 Eigelb (Kl. M)
  • 1 Ei (Kl. M)
  • abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 3 Tropfen Bittermandel-Backaroma
  • 200 g helle kernlose Trauben
  • 1 1/2 El Zitronensaft
  • 2 El Puderzucker
  • 1/2 Tütchen Vanillesauce (ohne Kochen)
  • evtl. Kapuzinerkresseblüten
Zubereitung
1. Von 1/2 Orange die Schale ohne die weiße Haut (siehe Tipp unten) spiralförmig dünn abschälen. Zucker, 125 ml Orangensaft und Orangenschale aufkochen, dann 20 Minuten bei mittlerer Hitze zu einem Sirup einkochen. Eigelbe und Eier verquirlen, den heißen Sirup ohne die Orangenschale nach und nach unter Rühren zu den Eiern gießen und gut verschlagen. Zitronenschale und Bittermandelaroma unterrühren.
2. 3 Förmchen oder Tassen à 100 ml Inhalt mit Öl ausstreichen. Masse hineinfüllen. Förmchen in eine große feuerfeste Form setzen. Form bis zur halben Höhe der Förmchen mit kochendem Wasser füllen. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten bei 150 Grad (Umluft 25 Minuten bei 130 Grad) garen. Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und auskühlen lassen.
3. Übrige Orangen mit der weißen Haut schälen. Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Trauben waschen, abzupfen und halbieren. 125 ml Orangensaft, Zitronensaft, Puderzucker und Saucenpulver gut verrühren, mit dem Obst mischen. Flans am Förmchenrand lösen. Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen, Flans stürzen und mit dem Salat und evtl. mit Kapuzinerkresseblüten garniert anrichten.
TIPP: Die Orangenschale, die bei der Zubereitung der Bittermandelflans verwendet wird, gibt ein zusätzliches fruchtiges Aroma. Wichtig ist, dass die weiße Haut unter der Schale nicht mitgekocht wird, weil sonst bestimmte Stoffe den Orangensirup bitter machen. Zum Schälen der Orange verwenden Sie deshalb am besten einen Sparschäler. Falls doch noch Weißes haften bleibt, können Sie dieses dann mit einem scharfen Küchenmesser nachträglich entfernen.