Direkt zum Inhalt

FEIERN PLANEN & VORBEREITENSo wird es ein rauschendes Fest!

Als Gastgeber sollten Sie selber Spaß haben! Entspannen Sie sich soweit wie möglich, denn Sie wissen doch: Die besten Partys enden ohnehin in der gemütlichen und ungezwungenen Küche! Mit unserem kleinen ABC für Gastgeber sind Sie außerdem auf alles vorbereitet.

Zur Begrüßung ein Aperitif
Zur Begrüßung ein Aperitif

Das Gastgeber-ABC

Akklimatisieren: Geben Sie Ihren Gästen die Gelegenheit, sich ein bisschen an die Umgebung zu gewöhnen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein Gläschen Sekt als Aperitif sorgt für Partylaune. Denken Sie auch an alkoholfreie Alternative wie etwa Fruchtsaft oder einen erfrischenden Mangodrink. Achten Sie außerdem darauf, dass die Gäste erst in Ruhe ablegen können und den Begrüßungsdrink nicht gleich an der Garderobe in Empfang nehmen. Das bringt Unruhe und würde überdies zu Stau im Eingangsbereich führen.

Begleitung: Eigentlich sollte jedem Gast klar sein, dass die Zahl der eingeladenen Personen nicht beliebig in Eigenregie erhöht werden kann. Um eventuellen Überraschungen vorzubeugen, sollten Sie als Gastgeber Begleitpersonen direkt bei der Einladung erwähnen und mit abfragen.

Dress-Code: Die richtig formulierte Einladung ist der Schüssel zum Erfolg. Heben Sie hervor, ob der Rahmen der Feier festlich oder leger ist. Entscheidend ist - gerade in de Sommermonaten - auch der Hinweis, ob die Feierlichkeit drinnen oder draußen stattfindet. Noch ein Tipp für Gastgeber: Tragen Sie bei Ihrem eigenen Styling nicht zu dick auf, das könnte für weniger opulent gekleidete Gäste unangenehm sein.

Empfang: Nehmen Sie sich Zeit für die Begrüßung - auch dann, wenn es hektisch zugeht. Jeder Gast freut sich über ein paar liebe Worte des Gastgebers. Gerade dann, wenn Sie Freunde empfangen, die nur wenige andere Partygäste kennen, sollten Sie sich die Zeit für einen Plausch und eine anschließende kleine Vorstellungsrunde nehmen. Um Gespräche in Gang zu bringen, können Sie kleine Zusatzinfos der betreffenden Personen geben - etwa zu interessanten Hobbys.

Geschenke: Als Gastgeber - gerade, wenn Sie zum Geburtstag einladen - werden Sie viele Geschenke bekommen. Sorgen Sie für ausreichend helfende Hände und für einen kleinen Extra-Tisch zum Ablegen. Ungünstig ist es, wenn Sie noch während des Gäste-Empfangs  nach geeigneten Vasen suchen müssen. Das Auspacken der Geschenke folgt später, nach dem Essen, in ruhigem Rahmen und im Beisein der Gäste. Noch ein Hinweis: Streichen Sie den Satz "Das wäre doch nicht nötig gewesen..." komplett aus Ihrem Repertoire!
Geschenke: Als Gastgeber - gerade, wenn Sie zum Geburtstag einladen - werden Sie viele Geschenke bekommen. Sorgen Sie für ausreichend helfende Hände und für einen kleinen Extra-Tisch zum Ablegen. Ungünstig ist es, wenn Sie noch während des Gäste-Empfangs nach geeigneten Vasen suchen müssen. Das Auspacken der Geschenke folgt später, nach dem Essen, in ruhigem Rahmen und im Beisein der Gäste. Noch ein Hinweis: Streichen Sie den Satz "Das wäre doch nicht nötig gewesen..." komplett aus Ihrem Repertoire!

Nachbarn: Sie sollten Ihre Nachbarn vorwarnen, das ist höflich. Ein nett formulierter Hinweis am Schwarzen Brett oder im Hausflur sollte rechtzeitig (etwa ein bis zwei Wochen vorher) gut sichtbar angebracht werden. Bei größeren Runden können Sie nette Nachbarn ja eventuell gleich zum Mitfeiern einladen!

Nachschenken: Das erfolgt wirklich erst dann, wenn das Glas fast leer ist. Bei alkoholischen Getränken sollte man generell immer erst nachfragen, ob das Nachschenken erwünscht ist. Große Runden in lockerer Atmosphäre kann man in dieser Sache übrigens getrost sich selbst überlassen. Dann sollten die Getränke jedoch zentral und für jeden zugänglich untergebracht sein.

Rauchen: Das Rauchen generell zu verbieten, ist unhöflich. Erklären Sie den Balkon oder die Terrasse zum Raucher-Treff. Bedenken Sie jedoch, dass sich Partys dann womöglich komplett nach draußen verlagern. Gerade bei größeren Runden empfiehlt es sich, das Rauchen zu gestattet und einfach regelmäßig zu lüften.

Schlusspunkt: Gute Freunde bemerken, wenn der Gastgeber müde wird. Bei feierlichen Gelegenheiten signalisiert man zum Beispiel durch das Servieren von Kaffee, dass das Ende der Feier naht. Bei ausgelassenen Partys mit Tanz und Musik kann man an der Cocktailbar oder in Bezug auf die Musik die letzte Runde öffentlich ankündigen. Oder Sie weisen - bei passendem Rahmen der Feier - direkt in der Einladung auf das Ende hin: "...zum Sektempfang von 11 bis etwa 13 Uhr."

1. Teil: Wann ist was zu tun?
2. Teil: Kleines Gastgeber-ABC