Direkt zum Inhalt

Tischdecken: schöne Stoffe für die Tafel

Die Tischdecke macht den Tisch zum wahren Blütenmeer! Modell 4060 von Apelt, ab ca. 33 Euro.

Tischdecken machen aus einem Tisch eine Tafel! Wir zeigen schöne Tischdecken, wie die passende Tischdecken-Größe ermittelt wird und welche Stoffe pflegeleicht sind.

Tischdecken sind schöne Helfer, wenn es darum geht, einen Tisch zu dekorieren, umzugestalten oder ihn vor eifrigen Kinderhänden zu verstecken. Mit wenigen Handgriffen lässt sich eine gastliche Atmosphäre zaubern. Von transparenten Stoffen über Leinen, Baumwolle und Spitze bis zum Wachstuch gibt es Tischdecken in vielen Variationen und für jeden Anlass.

Bei der Wahl der richtigen Größe sollten Sie zunächst die Maße Ihres Tisches bestimmen. Dann addieren Sie den gewünschten Überhang, der in der Regel zwischen 20 und 30 Zentimetern liegt, zweimal zur Länge und zur Breite des Tisches.

Beispiel: Für einen rechteckigen oder ovalen Tisch mit der Größe 85 x 120 Zentimeter würde sich bei einem Überhang von 20 Zentimetern eine Tischdecken-Größe von 125 x 160 Zentimetern ergeben. Bei runden Tischen ist der Durchmesser entscheidend. Vorteilhaft: Viele Hersteller bieten neben Tischdecken in Standardmaßen auch Maßanfertigungen an, sodass Sie für Ihren Tisch garantiert die richtige Decke finden.

Neben den klassischen, großen Tischdecken bieten Tischläufer schöne Möglichkeiten für die Tischdekoration. Besonders schön: Die Läufer sind schmal und lang und so verschwindet nicht, wie bei einer klassischen Tischdecke, der ganze Tisch darunter. Meistens werden Tischläufer längs und mittig auf den Tisch gelegt und dienen so als Grundlage für Kerzen, Blumen und andere Accessoires.

Doch sie sind um einiges vielseitiger. Man kann sie wunderbar zur Unterteilung großer Tische nutzen. Einfach zwei oder mehrere Tischläufer quer über die Tafel legen – so bilden die schmalen Tischdecken eine optische Verbindung zwischen zwei gegenüberliegenden Plätzen.

Tischsets kommen besonders im Alltag zum Einsatz. Die Tischdecken im XXS-Format liegen an jedem Platz unter Tellern, Besteck und Gläsern, schützen die empfindliche Tischplatte und sehen schick aus. Auch Tischsets gibt es – so wie Tischläufer und Tischdecken – in unterschiedlichen Materialien, Farben und Formen.

Schnelle Tischdeko mit bunten Tischsets: Einfach Stoff- oder Tapetenreste mit Hilfe von Schere und Nähmaschine auf die gewünschte Größe bringen und unter den Tellern drapieren.

Tischdecken mit hohem Leinenanteil können häufig bei bis zu 60 Grad gewaschen werden. Nach der Wäsche ist jedoch das Bügeln notwendig, denn Leinen ist ein unelastischer Stoff und knittert daher sehr leicht und stark. Tipp: Am besten bügeln Sie Tischdecken aus Leinen, wenn der Stoff noch feucht ist.

Unter Damast versteht man kein eigenständiges Fasermaterial, sondern ein aufwändiges Webverfahren, bei dem durch die verschiedene Anordnung der Fasern ein eingewebtes Muster entsteht. Dieses schimmert je nach Lichteinfall schwächer und stärker und verleiht der Tischwäsche einen edlen Glanz. Hergestellt werden Damast-Tischdecken meistens aus merzerisierter, also mit Lauge veredelter und deshalb seidenartig schimmernder Baumwolle, seltener aus Leinen, Seide oder Kammgarn. Vom Ausgangsmaterial hängt dann auch die jeweilige Pflegeweise von Damaststoffen ab.

Tischdecken aus Kunstfasern wie zum Beispiel Polyester sind pflegeleichter, denn sie knittern nicht, nehmen bei der Wäsche nur wenig Wasser auf und trocknen daher schnell. Vor allem gemischt mit Baumwolle sind sie eine beliebte Alternative zu Tischdecken aus Naturfasern und kleiden Ihren Tisch genauso schön.

Für Kindergeburtstage sind abwischbare Tischdecken aus Wachstuch eine unkomplizierte Lösung. Das wasserabweisende Material lässt sich von Kekskrümeln, Schokoflecken und umgekippten Saftgläsern nicht beeindrucken und schützt empfindliche Materialien wie unbehandeltes Holz zuverlässig. Auch für den Gartentisch sind die robusten Tischdecken gut geeignet.

Tischdecken aus Wachstuch galten lange Zeit als altmodisch und einfach nur praktisch. Das hat sich geändert! Die robusten Tischdecken, die man abwischen kann und nicht bügeln muss, liegen im Trend. Wunderschöne Muster und verspielte Designs sind erhältlich und passen zu jedem Wohnstil.

Tischdecken aus Wachstuch sind nicht nur pflegeleicht, sondern auch bunt und modern. Modell Happy Horses von Susanne Schjerning, ca. 29 Euro pro Meter.

Die Wahl der richtigen Tischdecke hängt vom persönlichen Wohnstil und vom Anlass ab. Soll es auf Ihrer Tafel festlich zugehen? Dann eignen sich neben der klassischen Weißwäsche aus Baumwolle oder Leinen auch Tischdecken in kräftigen Farbtönen wie Rot, Violett oder Grün mit Seidenanteil für eleganten Glanz.

Sie können die Wahl der Tischdecke auch nach der Jahreszeit ausrichten: Im Frühling wirken frische Farbtöne wie Hellgrün, Orange, Violett, Rosa und Türkis besonders schön und machen Vorfreude auf wärmere Tage. Sommerliche Tischdecken tragen zum Beispiel Karomuster in Rot-Weiß, Blumenmuster und leuchtende Farben.

Der Herbst bringt warme Naturtöne auf Ihren Tisch: Tischdecken in Sand, Ocker, Braun oder Orange passen gut zur Herbst-Deko aus Kürbissen, buntem Laub und Kastanien. Und in den winterlichen Monaten darf es ruhig auch mal schlichter zugehen: Unifarbene Tischdecken in Schwarz, Gold, Creme oder Marineblau bilden eine elegante Unterlage für Adventsschmuck und Weihnachtsdeko in Rot, Silber oder Gold.

Eine Feier steht an, und Sie haben nicht die richtigen Tischdecken zur Hand? Kein Grund zur Panik! Tischdecken kann man komplett selber machen oder alte Stücke im Handumdrehen verschönern.

Versuchen Sie es einmal mit “kreativem” Recycling! Gut erhaltenes Bettzeug eignet sich als Tischdecke für ausgelassene Partys, schöne Geschirrtücher eignen sich als Tischdecke für ein gemütliches Frühstück, und aus Geschenkpapierrollen oder Tapeten wird ein Tischläufer für das Sommerfest im Garten.

Zusätzlich lassen sich Tischdecken vielseitig aufpeppen: mit aufgestempelten Motiven, schnell aufgenähten Applikationen oder angenähtem Spitzenrand.

Mehr rund um den schön gedeckten Tisch
Tischdeko: Tische schön dekorieren

Fotos: Apelt, Janne Peters