Direkt zum Inhalt
Zitronen als spritzige Wanddeko

Ein regelrechter Energieschub für die Wand! Gemacht werden die gelben Hingucker mittels Schwamm und Schablone.
Unsere Zitronenform zeichnen Sie auf ein festes Papier und schneiden sie mit einem Cutter aus. Die Schablone kleben Sie mit Kreppband auf die Wand. Einen Naturschwamm tauchen Sie in Wand- oder Plakafarbe und tupfen vorsichtig über die Schablone. Nicht zu viel Farbe sollte am Schwamm haften, sonst tropft sie und läuft unter die Schablone. Falls die Farbe nicht richtig deckt, das Ganze mehrmals wiederholen. Nach dem Trocknen die Schablone von der Wand lösen.


Schablone für die Wand-Deko: Zitrone in Originalgröße (PDF)

Kissen mit Zitrone und Herzchen

So niedlich und fröhlich: Neben der Zitrone ziert auch ein kleines Herz das Kissen. Den Kissenbezug kaufen Sie entweder fix und fertig, oder Sie nähen ihn nach unserer Anleitung selbst.



Herz und Zitrone zeichnen Sie mit Bleistift oder Schneiderkreide auf Stoffreste. Dann schneiden Sie die Formen aus und nähen Sie mit Zickzackstich auf dem Kissenbezug fest.

Falls Sie den Bezug selbst nähen wollen, brauchen Sie zusätzlich zu den Stoffresten für Zitrone und Herz noch ein Stoffstück in der Größe 42 x 102 Zentimeter. Daraus entsteht ein Kissen mit 40 x 40 Zentimetern.



Anleitung für das Kissen und die Schablonen: Nähanleitung plus Herz und Zitrone (PDF)

Frische Idee für Geschirrtücher

Aus simplen Geschirrtüchern machen wir sonnige Accessoires für die Küche. Für die Verschönerung brauchen Sie nur wenige Zutaten: Sticknadel, Stickgarn (wir haben weißes und blaues Garn verwendet) und unsere Zitronensilhouette.



Das Muster der aufgeschnittenen Zitronen übertragen Sie auf die Tücher: Stoff auf die Vorlagen legen und mit Klebeband grob fixieren, eventuell Licht von hinten durch den Stoff scheinen lassen. Mit einem Bleistift das Muster übertragen.

Mit einfachen Steppstichen folgen Sie mit dem Garn der aufgemalten Form - schon ist die Zitronensilhoutte fertig.





Schablone für aufgeschnittenen Zitronen: Zitronensilhoutte (PDF-Download)

Zitrone als Kerzenhalter

Citronellakerzen sind an lauen Sommerabenden auf Balkon oder Terrasse sehr praktisch: Ihr Duft hält Mücken fern. Die Kerzen mit dem Zitronenaroma kommen mit unserer Deko-Idee besonders gut zur Geltung.





Von einer echten Zitrone schneiden Sie zunächst eine Kappe ab. Mit einem Teelöffel schaben Sie die Zitrone aus. Das Fruchtfleisch können Sie wunderbar in Mineralwasser geben - das ist schön erfrischend.

In die ausgehöhlte Zitrone stecken wir eine kleine, gelbe Citronellakerze. Eine schnell gemachte, erfrischende Tischdeko!

Sonnengelbe Tischdeko

Zitronen sind ideal für eine spontane, fröhliche und kostengünstige Tischdekoration. Wir verteilen mehrere Früchte mittig auf der Tafel. Dazu passen kleine Blumensträußchen oder einzelne Hortensienblüten in Blautönen.



Aus Zitronen kann man außerdem im Handumdrehen Platzkärtchen machen. Auf einen schmalen Streifen Papier schreiben Sie den Namens jedes Gastes, wickeln den Streifen um eine Zitrone und kleben die Enden der Papierbanderole mit durchsichtigem Klebeband zusammen.

Duftsäckchen im Zitronenlook

Ein selbst genähtes Duftsäckchen im Kleiderschrank ist einfach am schönsten! Die kleinen Frischespender sind gar nicht aufwendig in der Herstellung. Sie brauchen Stoff, Nähgarn, Watte und unsere Vorlage.



Die Zitronenform bringen Sie in Ihre Wunschgröße (unsere Duftkissen sind am Ende etwa 12 Zentimeter lang) und übertragen die Form auf Stoff. Sie brauchen für ein Kissen zwei ausgeschnittene Stoff-Zitronen. Ober- und Unterteil legen Sie links auf links aufeinander und steppen die Ränder mit Sticktwist zusammen - bis auf eine kleine Lücke. Durch die schieben Sie Watte in die Stoffzitrone. Danach schließen Sie das Duftkissen.



Damit es stilecht bleibt, träufeln Sie zum Schluss Zitronenöl auf das Duftkissen.



Vorlage für das Duftsäckchen: Zitronenschablone (PDF-Download)

Zitrone zum Fisch

Ein schöner Begleiter zum Fischmenü: An jedem Platz liegt eine halbe Zitrone bereit. Die erfüllt gleich drei Funktionen: Sie ist Deko, Namenskärtchen und Würzmittel.



Beträufelt man den Fisch mit Zitrone, schmeckt es besonders gut, hat aber den Nachteil, dass die Finger leicht klebrig werden. Mit dieser dekorativen Idee umgehen wir das Problemchen: Die Zitronenhälfte kommt in ein feinmaschiges Stoffsäckchen - zum Beispiel zurechtgeschnitten aus Verbandsmull.



Das Säckchen oben zusammenbinden, Namensschildchen befestigen und auf einem kleinen Teller bereitlegen. Weiterer Vorteil: Beim Ausdrücken bleiben auch die Zitronenkerne im Säckchen hängen.

Zitronenlimonade

Limonade ist der erfrischende Klassiker für heiße Sommertage und Kindergeburtstage. Wir machen den Sirup selber, der dann bei Bedarf mit Mineralwasser im Verhältnis 1 zu 10 zur prickelnden Limonade gemixt wird.



Für rund 0,7 Liter Sirup brauchen Sie fünf Bio-Zitronen und 125 Gramm Zucker. Zitronen waschen und trocken reiben. Schale fein abreiben, Saft auspressen. Beides mit Zucker und 125 Milliliter Wasser in einen Topf geben, erhitzen und etwa 5 Minuten kochen lassen. Noch heiß in eine gründlich gespülte Flasche füllen und fest verschließen.