nlpopup

Die Banane: sonnengelb und sehr gesund!

Die Banane ist ein süßer und gesunder Snack für Zwischendurch. Während wir hauptsächlich die Obstbananen kennen, sind in Afrika oder der Karibik Kochbananen beliebt. Und: Die guten Inhaltsstoffe der Banane machen glücklich.

Die Banane ist ein Klassiker unter den Tropenfrüchten. Sie wächst rund um den Äquator, wo es warm und feucht ist. Die Banane ist als süßer Snack bei Kindern, Erwachsenen und Sportlern beliebt, die vor und während ihres Trainings gern eine Banane als Energiespender essen. Neben den Obstbananen gibt es Kochbananen, Zucker- bzw. Babybananen und saftige Apfelbananen. Die Banane lässt sich köstlich in süßen und pikanten Gerichten verarbeiten und schmeckt  in Kuchen, Eis und leckeren Milchshakes.

Kokos-Bananen-Kuchen mit Maracuja-Mascarpone-Guss und Bananenbrot

Kokos-Bananen-Kuchen mit Maracuja-Mascarpone-Guss und Bananenbrot

Die Banane in der Küche
Während wir hauptsächlich Obstbananen essen, sind in Afrika und der Karibik Planten, die auch Koch-, Mehl- oder Gemüsebananen heißen, beliebt. Sie eigenen sich ausschließlich zum Verkochen, ausbacken und fritieren. Reife Kochbananen haben braune Flecken auf der gelben Schale – es gibt sie aber auch mit roter und rosafarbener Schale. In der Karibik isst man diese Banane mit Zitronensaft beträufelt und scharf gewürzt vermischt mit Bohnen, Speck oder Schinken. Die Blätter der Banane sind eine tolle Dekoration und eignen sich gleichzeitig zum Einwickeln von Fisch oder Geflügel beim Grillen oder Backen.

In der asiatischen Küche ist die mit Honig beträufelte gebackene Banane ein Klassiker. Eine kantonesiche Spezialität mit Banane ist Bananenkonfekt: das sind knusprig frittierte Bananenstücke, die man durch eine Zucker-Essig-Masse zieht. Aus Indien kommt das pikante, mit Kurkuma und Currypulver gewürzte Bananencurry – dazu gibt es Reis und Joghurt. Klassiker unter den Gerichten mit Banane sind natürlich Bananen-Splitt und Bananen-Walnuss-Brot. Eine süße Knabberei sind getrocknete Bananenchips. An heißen Sommertagen erfrischen Milchshakes oder Obstsalate mit Banane.

Banane: Einkauf und Lagerung
Obstbananen kommen als sogenannte Hände in den Handel, Kochbananen als einzelne Finger. Die Banane ist stark mit Pestiziden belastet. Sie sollten sich nach dem Schälen der Banane erst die Hände waschen und die Banane erst dann mit den Fingern anfassen. Am besten weichen Sie auf Bio-Ware aus. Da die Banane schnell nachreift, können Sie die Frucht relativ unreif einkaufen. Je dunkler und gelber die Banane, desto mehr Fruchtzucker ist enthalten.  Weil die Banane keine Kälte verträgt, gehört sie nicht in den Kühlschrank.

Rote Bananen, Baby-Bananen und Kochbananen

Rote Bananen, Babybananen und Kochbananen

Woher kommt die Banane?
Die Banane ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Ihren Ursprung hat die Banane im asiatischen Raum. Araber brachten die Banane wohl im ersten Jahrhundert nach Christus nach Afrika. Von dort gelangte die Banane mit den Portugiesen um 1500 auf die Kanarischen Inseln, Europa und nach Südamerika. Die Banane wächst an Stauden, die bis zu 8 Meter hoch werden können.

Banane und Gesundheit

Die reife Banane ist gesund und leicht verdaulich. Da eine Banane mit 96 kcal/402 kJ auf 100 g zu Buche schlägt, sollte man sie als vollwertigen Snack betrachten. Die Banane enthält viel Vitamin B6, Folsäure, die Mineralstoffe Kalium und Magnesium, Stärke und Zucker sowie Eiweiß und etwas Fett. Außerdem enthält die Banane Serotonin, Noradrenalin und Dopamin, was unsere Stimmung positiv beeinflusst. Die Banane macht also glücklich.