nlpopup

Besteck: guter Stil für den Tisch

Das Auge isst mit – und sorgt schönes Besteck auf der Tafel für Vorfreude auf das gute Essen. Die Auswahl an Besteck ist groß, wir stellen Trends und Klassiker vor und liefern einen kleinen Ratgeber rund ums Besteck.

Früher galt das Besteck aus Silber als Zeichen für Wohlstand und Geschmack, es wurde zu besonderen Anlässen aufgedeckt und adelte jeden Tisch. Mittlerweile hat Besteck aus Edelstahl das traditionelle Tafelsilber verdrängt. Dieses robuste Besteck eignet sich sowohl für den ganz nomalen Alltag als auch für festliche Anlässe. Besteck aus Edelstahl ist pflegeleichter und preisgünstiger als Besteck aus Silber. Es läuft nicht an und kann in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden.

Fotostrecke
13 Bilder

Besteck aus Edelstahl ist rostfrei und säureunempfindlich. Übrigens: Die Bezeichnung 18/10 auf Besteck aus Edelstahl beschreibt die Legierungsbestandteile Chrom (18 Prozent) und Nickel (10 Prozent).

Welches Besteck zu welchem Stil?
Mit einem schönen Besteck wird der gedeckte Tisch perfekt. Das Besteck unterstreicht den Stil der Tischdekoration und des Geschirrs. Ein Beispiel: Verspieltes Porzellan und eine Tischdeko in sanften Pastelltönen wirken in Verbindung mit einem schön verzierten oder geschwungenen Besteck romantisch und lieblich.

Oder Sie wählen die puristische Variante mit klaren Formen und reduzierten Farben. Dazu passt ein Besteck mit mattierter Oberfläche und geradliniger Formgebung.

Natürlich ist auch klassisches, hochwertiges Besteck aus Silber nicht “out”! Im Gegenteil: Wenn es festlich zugehen soll, zaubert vornehmes Besteck aus Silber pure Eleganz auf Ihre Tafel.

Kurzum: Die Auswahl an Besteck ist riesig! Für jeden Stil und Geschmack gibt es Messer, Gabel, Löffel und Co.: Besteck mit oppulent geschwungenen Griffen, Besteck mit bunten Akzenten, Besteck aus leichtem Melamin fürs Picknick, spezielles Besteck für Kinder – vom umfassenden Besteck-Koffer bis zum Mini-Besteck-Set im Taschenmesser-Look für die Hosentasche gibt es alles.

Ob Silber, Melamin oder Edelstahl. Für jeden Anlass gibt es das passende Besteck. Besteck gesehen bei www.impressionen.de

Die richtige Pflege für Ihr Besteck

Besteck aus Silber
Dieses edle Besteck hat den Nachteil, dass es anläuft und schwarz wird. Deshalb sollte Besteck aus Silber immer gut gepflegt zu werden – allerdings eher nicht in der Spülmaschine. Idealerweise wäscht man Besteck aus Silber von Hand. Danach mit klarem Wasser abspülen und gut abtrocknen. Spezielle Silberputztücher kommen zum Einsatz, wenn das Besteck angelaufen ist.
Auch einige Tricks aus Großmutters Zeiten sollen helfen: Besteck aus Silber über Nacht in Bier einlegen oder mit einer angeschnittenen, rohen Kartoffel abreiben oder mit einer Zahnbürste und Zahnpasta putzen. So soll das feine Besteck wieder glänzen. Übrigens: Diese Pflegehinweise gelten auch für versilbertes Besteck!

Besteck aus Edelstahl
Besteck aus Edelstahl kann in der Spülmaschine gewaschen werden. Allerdings bietet es sich an, es vorher kurz von den gröbsten Essens-Resten zu befreien. Nach dem Waschgang die Spülmaschine öffnen, um den Wasserdampf abziehen zu lassen. Am besten das Besteck dann auch gleich abtrocknen, um unschöne Wasserflecken zu verhindern.

Besteck aus Kunststoff/Melamin
Einwegbesteck aus Plastik sollte allein aus Überlegungen zur Nachhaltigkeit die absolute Ausnahme bleiben. Eine echte Alternative ist wiederverwendbares Besteck aus Melamin, einem speziellen Harz. Diese Besteck ist leicht, unempfindlich und pflegeleicht. Nur auf Scheuermittel oder Kratzschwämme sollte man bei der Reinigung verzichten, da das Besteck aus Melamin dadurch Kratzer bekommt. Und auch in die Mikrowelle dürfen Besteck und auch Geschirr aus Melamin nicht.

Besteck richtig reinigen: So bleibt es lange schön!

Festliche Anlässe: Tisch mit Besteck eindecken
Ein festliches Mehr-Gänge-Menü kann uns in Sachen Besteck nervös machen: Suppe, Salat, Hauptgang, Nachtisch – welches Besteck ist für welchen Gang bestimmt?

In Sachen Besteck beim Menü mit mehreren Gängen gilt die einfache Regel: Von außen nach innen! Also: Erster Gang – ganz außen liegendes Besteck.

Tipp: Das Besteck für den Fisch-Gang erkennen Sie am stumpfen Messer und an den tiefer eingeschnittenen Zinken der Gabel.

Über dem Teller liegt das Besteck für das Dessert – Löffel, Gabel und hin und wieder auch ein kleines Messer. Nehmen Sie für jeden Gang ein neues Besteck. Gebrauchtes Besteck sollte die Tischdecke nicht mehr berühren. Vermeiden Sie auch, das Besteck auf dem Tellerrand abzulegen – das ist kein guter Stil.

Tipp: Wir liefern eine Übersicht zum Besteck und zum richtigen Eindecken.
Übersicht Besteck
Tisch mit Besteck richtig eindecken

Besteck für Kinder
Wenn die Kleinsten anfangen, selbstständig zu essen, ist das richtige Besteck gefragt. Normales Besteck kommt für Kinder nicht in Frage: Es ist zu groß, zu schwer und bei scharfen Messern und spitzen Gabeln auch zu gefährlich.

Fotostrecke
9 Bilder

Viele Hersteller bieten sehr schönes, kindgerechtes Besteck an, das den Kleinen den Umgang mit Messer und Gabel erleichtert. Das Besteck für Kinder ist bunt und fröhlich, hat runde Formen und ist besonders widerstandsfähig – so gelingt der Start in das Essen mit Besteck!

Besteck für das Servieren
Wenn Sie für einen Abend mit Gästen den Tisch mit schönem Besteck decken, ist das spezielle Besteck zum Tranchieren und Vorlegen das i-Tüpfelchen. Zur Grundausstattung gehören Suppenkellen, Bratengabel, Saucenschöpfer, Käsemesser und auch Kartoffellöffel und Spaghettizange. Das Besteck zum Servieren sieht nicht nur edel aus, es erleichert auch den Transport der Leckereien.

Tipp: Unsere kleine Übersicht für das Besteck zum Servieren verschafft Ihnen einen Überblick.