nlpopup

Der Frühlingstyp

Woran erkennt man den Frühlingstyp?

Frühlingstypen sind, farblich gesehen, von allen vier Jahreszeiten am zartesten, das entspricht ihrem sensiblen Wesen. Frühlingstypen genießen es, in der Öffentlichkeit zu stehen, lassen sich gerne umschwärmen und lieben Komplimente. Sie können sehr unternehmungslustig und lebhaft sein, dann machen sie die Nacht zum Tag. Sie legen sehr viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Ihre natürliche Schönheit lässt sie immer jugendlich erscheinen. Ihr Umfeld mögen sie hell, freundlich und gemütlich, es darf nicht anstrengend und grell sein.

Wie stylt sich der Frühlingstyp?

Outfit
Der Frühlingstyp liebt vorwiegend warme Farben wie Gold, (kein Silber) Lachs, Mint, Beige, Wollweiß, Rehbraun, helles Tomatenrot, Champagner, Pfirsich.

Haarfarbe
Goldblond, warmes Rotblond, Goldbraun, Honigfarben, Mittelbraun, Strähnen in Goldblond-Goldrot. Als Frisur wird eine leichte Welle empfohlen.

Schmuck
Zu den zarten Farben passt Schmuck in runden Formen aus Gelb- oder Rotgold, Messing, Horn und Muschel. Bei der Wahl von Brillen favorisiert der Frühlingstyp ebenfalls runde Formen in Gold-Metall oder aus hellem Horn.

Dekorative Kosmetik
Der Frühlingstyp mag es natürlich und dezent: Lippenstift, Nagellack und Rouge in Korallenrot, Lachsrot, Apricot, gelbliches Kupferbraun passen zu ihm. Bei Lidschatten passen alle warmen zarten Farben, und bei Wimperntusche ist Braun oder Olivgrün wunderschön.

Wie richtet sich der Frühlingstyp ein?

Zarte Farben lassen den Einrichtungsstil lebendig, luftig und leicht erscheinen. Die Frühlingsfarben verlangen nach einer Umgebung mit weicher und runder Linienführung. Sie sorgen für eine fröhliche, beschwingte und sonnige Atmosphäre. Mit Gold kombiniert, wirken diese Farben besonders attraktiv.

Der Frühlingstyp fühlt sich besonders wohl, wenn sein gesamten Umfeld mit seinen Farben gestaltet ist.

Die Farben für den Frühlingstyp

In einer vanillefarbenen Küche mit Apfelgrünen Wänden wird der Frühlingstyp zum “Meisterkoch”. Ein Wohnzimmer mit einer tomatenroten Wand zu den übrigen drei Wänden in Beige wirken temperamentvoll. Hier fühlt sich der Frühlingstyp wohl.

Besonders attraktiv ist ein Schlafzimmer in der Farbe Lachs. Diese Farbe ist fröhlich, herzlich und zugleich reizvoll. Tapetenmuster  in runden Formen mit nicht zu üppigen Mustern unterstreichen das Lebensgefühl des Frühlingstyps. Mit Gold kombiniert wirken diese Farben besonders schön. Pastellige Wandfarben, wie zum Beispiel helles Sonnenblumengelb, vergrößern kleine Räume. Das Badezimmer darf goldfarbene Armaturen zu cremefarbenen runden Waschtischen und Naturholzschränkchen haben.

Als Materialien werden weichfließende Stoffe wie Seide empfohlen, Fliesen in Naturtönen, Möbel aus Weichhölzern, Wohnaccessoires aus Naturfasern, Messing, Horn, Korb, Glas passen perfekt in seine Umgebeung. Kristalle und Spiegel zieren seine Räume.

Der Frühlingstyp hat gerne ein wenig “Schnickschnack” um sich herum. Spiegelchen an der Wand, Blümchen auf dem Tisch, verspielte Details wie Kissen, Plüschtiere, Bilder in verschnörkelten Rahmen und Kerzen dürfen nicht fehlen.

Welche Blumen liebt der Frühlingstyp?

Blumen wie Mohnblumen, Margeriten, Narzissen, Tulpen  in runden geschwungenen Vasen auf runden Tischen mit geschwungenen Stühlen sind für den Frühling eine Augenweide.

Idee, Farbkonzept, Text und Farbband für den Frühlingstyp:
Dorit Schankin