nlpopup

SAUNA

So saunieren Sie richtig!


Im Mittelpunkt des Saunabesuches steht vor allem der Wohlfühl-Faktor. Darum gilt: Wer entspannt in die Sauna geht, hat mehr davon. Nehmen Sie sich mindestens zwei bis drei Stunden Zeit für maximal drei Saunagänge.

Sauna

Saunagänge fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden. Doch wie sauniert man eigentlich richtig? Wir sagen Ihnen, was Sie vor, während und nach dem Saunagang beachten sollten.

Vor der Sauna


Bereiten Sie sich auf den Saunagang in Ruhe vor
• Wer vorher Sport getrieben hat, sollte seinem Körper eine halbe Stunde Ruhe gönnen. Erst dann hat sich der Puls wieder normalisiert und ist bereit für eine Schwitzkur.

• Finger weg von Alkohol und Zigaretten vor dem Saunagang und während der Ruhephasen! Alkohol erweitert die Blutgefäße, Zigaretten verengen sie. Beides ist absolut schädlich für die Gesundheit.

• Gehen Sie weder mit vollem Magen, noch hungrig in die Sauna. Ein voller Magen belastet den Kreislauf aufgrund der Verdauung. Ein leerer Magen kann aufgrund der Kreislaufbelastung in der Sauna zur Unterzuckerung führen. Darum: zwei Stunden vorher eine letzte leichte Mahlzeit einnehmen.

• Duschen Sie vor dem Saunagang! Dadurch öffnen sich die Poren und werden gereinigt. Ganz wichtig: gut abtrocknen! Sonst erschweren Sie Ihrem Körper das Schwitzen.

In der Sauna


Die Liege-Position ist besonders angenehm
• Besser kurz und heiß als lang und warm! Dieser Rat gilt vor allem für Saunaanfänger. Nehmen Sie daher besser Platz auf der zweiten oder dritten Bank, als auf der untersten. Auf die kann man immer noch ausweichen, wenns zu heiß wird.

• Der erste Saunagang sollte zwischen 8 (Anfänger) und 15 Minuten (Fortgeschrittene) andauern.

• Die Sauna nicht zu früh verlassen. Denn wer nicht richtig aufgeheizt ist, dem wird die Abkühlung zur Qual und der Saunagang verliert seine Wirkung.

• Andersherum gilt: Wenn sich erste Anzeichen der Überhitzung andeuten, sollte die Sauna sofort verlassen werden, sonst droht der Kollaps.

• Die liegende Position ist besonders angenehm beim Schwitzen. Jedoch nicht aus der Liegeposition gleich aufspringen! Setzen Sie sich langsam auf und bewegen Sie die Füße, um den Kreislauf an die aufrechte Haltung zu gewöhnen und die Durchblutung anzuregen.

Nach der Sauna


Wichtig nach dem Schwitzen: kalt duschen
• Der Körper sollte sich langsam abkühlen und nach der Strapaze zur Ruhe kommen. Zunächst ist es hilfreich, frische Luft zu schnappen und dabei tief ein- und auszuatmen.

• Auch wenn es verführerisch ist: Nicht lauwarm, sondern kalt abduschen! Nur durch den Kältereiz kann die Sauna ihre volle Wirkung entfalten.

• Beginnen Sie das Abduschen bei den Füßen und Händen. Dann kann der Kaltwasserschlauch langsam zum Herzen hin geführt werden. Diese Art der Abkühlung ist schonender für Herz und Kreislauf als der Sprung ins kalte Tauchbecken.

Buchtipp: "Das große Saunabuch"
Der Autor Robert Kropf informiert umfassend über Designer-Saunen, Saunaarten, Trends und verschiedene Ausstattungen.
Dazu gibt's einen Serviceteil mit vielen Tipps zur Gesundheit und Schönheit und was die Sauna für unser Wohlbefinden alles tun kann.

Das Hardcover-Buch ist erschienen im Kneipp-Verlag und kostet 29,95 Euro.
• Für Raucher gilt: Jetzt möglichst auf Zigaretten verzichten. Nach dem Sauna-Besuch werden Schadstoffe der Zigarette stärker aufgenommen, die Gefäße zusätzlich belastet.

• Halten Sie in den Ruhephasen Ihre Füße mit Socken oder einer Decke warm. Sonst droht eine Erkältung.

• Zwischen den Saunagängen sollte die Ruhephase etwa doppelt so lange sein wie die Wärmephase selbst.

• Und zum Schluss der gute Rat: Bitte ganz viel Wasser trinken!