nlpopup

Canon EOS M: die erste Systemkamera von Canon

9.8.2012 Die EOS-Familie von Canon bekommt Zuwachs, und zwar einen sehr handlichen. Denn mit der “EOS M” bringt Canon erstmals eine Systemkamera auf dem Markt – und die will trotz kompakter Maße exzellente Bildqualität liefern.

Die Canon EOS M richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an anspruchsvolle Fotografen, die für erstklassige Fotos nicht unbedingt in technische Details der Fotografie eintauchen wollen, die KAmera aber immer dabei haben möchten.

Ein Touch-Screen, umfangreiche Kreativ-Funktionen, Full-HD Movie Modus und viele praktische Details machen die Bedienung kinderleicht, wobei ambitionierte Fotografen auch alle Funktionen manuell einstellen können und Fotos als JPG oder Raw aufnehmen können.

Ständiger Begleiter: die Canon EOS M passt bequem in die Jackentasche.

Canon EOS M: DSLR-Technik in kleinem Gehäuse

Im kleinen Gehäuse aus Magnesium und Polykarbonat mit Glasfaser verbirgt sich modernste Technik, so dass Lieblingsbilder als Posterdruck, detailreiche Bildausschnittvergrößerungen, stimmungsvolle Abend-Atmosphären oder herausfordernde Nachtmotive kein Problem sind.

Objektiv mit Kamera: EF-Objektive passen mit einem Adapter auf die Canon EOS M.

Für Top-Bilder soll der hoch auflösende 18-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format sorgen, der künstlerisch ansprechende Fotos mit attraktiver Hintergrundunschärfe, aber auch stimmungsvolle Nachtaufnahmen möglich macht. Der Bildsensor und das neue Hybrid-Autofokussystem der Canon EOS M wird übrigens auch in die Spiegelreflexkamera EOS 650 verwendet.

Bequeme Bedienung: die Canon EOS M lässt sich mit einem Finger bedienen.

Canon EOS M: leichte Bedienung

Das Touch-Display ist leider nicht schwenkbar, zeigt aber gestochen scharfe Bilder.
Berührt man das helle, 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) große Display, erfolgt mit der EOS M genau das Maß an Bildsteuerung, das einem Fotografen vorschwebt: Symbole auf dem Display zeigen die verschiedenen Aufnahmemodi und Einstellungen an und können ganz einfach per Touch-Funktion ausgewählt werden. Alternativ übernimmt ein “Autopilot” diese Aufgabe und passt die Kameraeinstellungen an das erkannte Motiv und die Aufnahmebedingungen an.

Videos macht die EOS M in Full HD und Stereo. Mithilfe des Videoschnappschuss-Modus werden attraktive Kurzclips erstellt, die direkt in der Kamera zu einem professionell aussehenden Video zusammengefügt werden können.

Die Canon EOS M gibt es wahlweise in Silber, Schwarz, Weiß oder Rot.

Die Canon EOS M hat keinen eingebauten Blitz, wird aber mit externen Blitzlicht “Speedlite 90EX” geliefert.
Preis mit dem EOS M Kit mit EF-M 18-55mm: ca. 850 Euro.

Erhältlich in Rot, Schwarz, Weiß und Silber; ab Oktober 2012.

Mehr Informationen:
www.canon.de