nlpopup

Stauden & Sommerblumen im August
Pflanzzeit für Herbstkrokusse

Werden Herbstkrokusse im August gepflanzt, so blühen die Zwiebelblumen bereits ab Oktober in strahlenden Blautönen. Zwar zeigen sich die Blüten ohne Blätter, doch zieren die Herbstblüher den Garten traumhaft. Die Blätter treiben erst im nächsten Frühjahr aus.

Das Zwiebelgewächs bevorzugt einen Platz an der Sonne sowie einen durchlässig, humosen Boden. Es gibt verschiedene Arten: Der Prachtkrokuss (Crocus speciosus) eignet sich besonders gut für den Gehölzrand. Man kann ihn aber auch auf dem Rasen gut verwildern. Das gelingt auch mit dem Wiesen-Herbstkrokus (C. pulchellus). Etwas Besonderes ist der Safrankrokuss (C. sativus). Getrocknet eignen sich die Safranfäden gut zum Würzen und Färben von Speisen.

Da die Zwiebeln des Herbstkrokusses sehr klein sind, setzt man sie nur 5-8 cm tief in den Boden. Pflanzen Sie ihn an einen sonnigen Gehölzrand. Man gräbt dazu ein Pflanzloch und legt etwa 5-6 Zwiebeln pro Tuff in den Boden hinein. Dann bedeckt man sie mit humoser Pflanzerde.

Herbstkrokusse kann man jetzt auch in Töpfe pflanzen. Dazu bietet sich eine flache Pflanzschale mit rund 15 cm Höhe an. Auch hier darin die Pflanztiefe 5 - 8 cm.
Damit sich im Topf keine Staunässe bildet, legt man Tonscherben auf das Abzugsloch. Dann wird ein Erde-Sand-Gemisch im Verhältnis 3:1 eingefüllt.

In das halbgefüllte Gefäß werden nun die Herbstkrokusse gelegt. Achten Sie darauf, dass die Spitze der Zwiebel nach oben schaut.

Füllen Sie den Topf mit Erde auf, so dass die Zwiebelspitzen noch herausschauen. Drücken Sie die Erde leicht an und wässern Sie dann das Gefäß.


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Bock