nlpopup

Vermehrung im Dezember
Hecke zum Nulltarif: Liguster jetzt durch Steckhölzer vermehren

Liguster, Kornelkirsche, Zwergmispel und Forsythie können Sie sehr einfach durch Steckhölzer vermehren. Dazu müssen sich die Sträucher aber in Saftruhe befinden. Das ist meist von Mitte November bis Anfang Januar der Fall. Vorher oder nachher würden die Triebstücke "verbluten".

Solange der Boden noch nicht gefroren ist, steckt man die 20 cm langen Steckhölzer direkt ins Freiland. Dort sind sie den Winter über gut aufgehoben. Ist der Boden bereits gefroren, muss man sie bis zum Frühjahr zwischenlagern.
Am besten steckt man sie dazu senkrecht in einen Eimer mit Sand, der in der ungeheizten Garage überwintert. Wenn der Boden aufgetaut ist, steckt man die Steckhölzer ins Beet oder in große Blumentöpfe. Grundsätzlich dürfen dabei die Hölzer nie "auf dem Kopf" stehen. Sonst schlagen die Wurzeln in die falsche Richtung aus.

Schneiden Sie die Steckhölzer im oberen Drittel des Ligusters.

Markieren Sie, wo beim Steckholz oben und unten ist: mit einem geraden Schnitt oben über einem Knospenpaar und mit einem schrägen unten.

Lockern Sie den Boden und entfernen Sie die Unkräuter. Stecken Sie dann die Steckhölzer in Reihen mit einem Abstand von 10 cm.

Wichtig ist, dass Sie die Steckhölzer mit dem unteren Ende in den Boden stecken. Sie sollen mit drei Vierteln ihrer Länge im Boden verschwinden.


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Krohme