nlpopup

Zwiebel- & Knollengewächse im März
Mehr Freude an Zwiebelblumen: Düngen Sie schon vor der Blüte

Alle Zwiebelblumen brauchen für ihre Blütenpracht Nährstoffe. Die kleinen Frühlingsboten wie Wildtulpen, Winterling, Schneeglöckchen, Blaustern und Schneestolz sind genügsam. Ihnen reicht es, wenn man Ende Februar die Flächen, auf denen sie stehen, mit reifem Kompost überstreut. Dafür am besten den Kompost fein sieben. Die ausgebrachte Schicht sollte nicht höher als ein Zentimeter sein.

Anders ist es bei den echten Starkzehrern. Großblumige Narzissen, Tulpen und Hyazinthen fordern viel Nahrung. Deshalb düngt man sie jedes Jahr etwa Anfang März, wenn die Zwiebelblumen ihre Blätter aus dem Boden herausschieben. Pro Quadratmeter streut man eine Hand voll Blaudünger oder eines anderen schnelllöslichen Volldüngers. Dabei muss man aber unbedingt darauf achten, dass der Dünger nicht in die tütenförmigen Blätter fällt. Verbrennungen und Ausbleiben der Blüten wären die Folgen.

Eine Hand voll Blaukorn oder eines anderen mineralischen Volldüngers reicht pro Quadratmeter für großblumige Narzissen, Tulpen und Hyazinthen.

Prüfen Sie nach dem großflächigen Ausstreuen, ob die Düngerkörner auf dem Boden zwischen den Narzissen liegen. Mineraldünger darf auf keinen Fall auf den Blättern liegen bleiben.



Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Krohme