nlpopup

Bäume & Sträucher im Juli
Buchspflanzen selbst vermehren

Buchs (Buxus sempervirens) gehört zu den Leitpflanzen des Landhaus- und Bauerngartens. Als kurz geschorene Hecke rahmt er Beete ein, in Form akkurat geschnittener Kugeln betont er Ecken. Doch Buchs wächst langsam. Das ist auch der Grund, warum Jungpflanzen und voluminöse Buchsbaumkugeln in Gärtnereien recht teuer sind. Wer etwas Geduld hat, kann Buchs selbst vermehren und damit viel Geld für Jungpflanzen sparen. Schneiden Sie dazu Stecklinge, stecken Sie diese in humose Blumenerde. Stellen Sie diese in ein Gewächshaus, in einen Frühbeetkasten oder ins Freie, aber auf keinen Fall in die pralle Sonne. Dort würden die wurzellosen Stecklinge sofort vertrocknen. Halten Sie diese stets feucht. Nach ungefahr fünf bis sechs Monaten haben sich kräftige Wurzeln gebildet. Nach einem Jahr können Sie mit den Buchspflanzen bereits eine Hecke anlegen. Für 1 m Hecke brauchen Sie etwa sechs bis sieben Pflanzen.

Schneiden Sie von älteren Buchspflanzen 7-10 cm lange Stecklinge und entfernen Sie die unteren Blätter.

Füllen Sie humusreiche Erde in 8 x 8 cm große Töpfe, und pflanzen Sie je einen Steckling.

Drücken Sie die Erde rund um die Stecklinge mit den Fingerspitzen fest. Gründlich angießen.

Nach fünf bis sechs Monaten im Gewächshaus oder im Freien haben sich zahlreiche Wurzeln gebildet. Nach etwa einem Jahr können die Jungpflanzen als Hecke gepflanzt werden.


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Krohme