nlpopup

Gemüsegarten im Dezember
Wurzelgemüse: Was jetzt aus dem Boden muss

Wenn es draußen langsam kühler wird und Minusgrade zu erwarten sind, wird es Zeit, frostempfindliche Wurzelgemüse aus dem Boden zu nehmen. Das gilt ganz besonders für Knollensellerie, Möhren und die Rote Bete.

Ernten Sie Wurzelgemüse möglichst bei trockener Witterung. Dann geht die Arbeit leichter von der Hand als bei nassem Boden, weil weniger Erde haften bleibt. Zum Einlagern nimmt man nur gesundes Gemüse, sonst trägt man leicht Krankheiten ins Winterlager.

Am besten legt man die Rüben und Knollen in Kisten mit feuchtem Sand und stellt diese an einen kühlen Ort. Ideal ist ein dunkler Keller mit einer Temperatur von 2-4 °C und einer Luftfeuchtigkeit von etwa achtzig Prozent.

Lauch ist zwar kein Wurzelgemüse, aber seine Stangen bleiben je nach Sorte recht lange stehen. Während Sommerporree wie 'Vermont' ab Juni erntereif ist, kann Herbstporree, etwa 'Herbstriesen', bis in den Dezember warten. Drohen starke Fröste, müssen die Stangen aber rasch geerntet werden. 'Blaugrüner Winter-Eskimo' und anderer Winterporree kann draußen bleiben, solange es keinen Kahlfrost gibt.


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Heß