nlpopup

Kräutergarten im Mai
Für Treppen und Wege: Kräuter in Fugen

Nackte Stufen und schmucklose Treppen stören das harmonische Bild eines Gartens. Vor allem dann, wenn sich nach Jahren allerlei Unkräuter in den Fugen angesiedelt haben. Dieses Problem lösen Sie leicht, wenn Sie von vornherein Kräuter in den Fugen anpflanzen. Mediterrane Kräuter wie Thymian, Oregano, Lavendel und Kriechkamille wachsen gut in Ritzen und Fugen - am liebsten auf sonnigen Terrassen, in Mauern und zwischen Treppenstufen. Denn die Steine speichern am Tag Wärme und geben diese am Abend langsam ab. Außerdem läuft das Regenwasser zwischen den Fugen und Ritzen hindurch. Ideal für die sonnenverwöhnten Gäste aus dem Süden. Sie können die Fugen auch nachträglich auskratzen oder sogar einzelne Platten aufnehmen. Vermischen Sie den darunter liegenden Sand mit Humus und Algenkalk. Für größere Lücken teilen Sie den Wurzelballen in Teilstücke. Für kleine Ritzen und Fugen verwenden Sie Risslinge. Zu lange Wurzeln einkürzen und mit einem Hölzchen in die Fugen schieben. Pflanzen Sie an einem regnerischen Tag. Dann wachsen auch kleinste Teilstücke an.
Foto: Klaus Krohme
Illustrator: Gebhardt

Zwischen Trittplatten im Beet und in den Pflasterfugen haben mediterrane Kräuter einen optimalen Platz.

Risslinge vom Thymian: Trennen Sie einzelne Triebe so von der Pflanze ab, dass ein Stück Wurzel mit abreißt.

Topfpflanzen teilen: Damit der Thymian in den Fugen anwachsen kann, muss der Wurzelballen so schmal wie möglich sein. Mit der Hand halbieren oder sogar vierteln.

Mit dem Pikierstab in den Fugen Löcher vorbohren


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto - Illustration: Krohme - Gebhardt