nlpopup

Obstgarten im Januar
Vorbeugender Schutz: Stammpflege von Obstbäumen

Vor allem die Stämme junger Obstbäume, deren Rinde noch elastisch ist, muss man vor zu starker Wintersonne schützen. Auf der Südseite der Stämme regt die Sonne tagsüber den Saftstrom an und die Rinde dehnt sich aus. In den Nächten zieht sich die Rinde aber wieder zusammen. Diese extremen Temperaturschwankungen führen zu Rissen in der Borke - Eintrittsstellen für Parasiten und Schädlinge. Bestreichen Sie deshalb die Stämme mit Kalkmilch oder mit einem speziellen Weißanstrich (gibt es von Neudorff oder Dr. Stähler im Fachhandel). Das Weiß reflektiert die Sonnenstrahlen. Alte Baumstämme haben meist eine lockere, brüchige Borke, unter der viele Schädlinge überwintern, z.B. die Eigelege von Spinnmilben und Apfelbaumgespinstmotten. Kratzen oder bürsten Sie abgestorbene Rindenteile ab. Entfernen Sie auch verschimmelte Früchte (Fruchtmumien) von den Ästen.

Foto: Krohme

Für die Stammpflege im Winter brauchen Sie Kratzeisen oder eine Handhacke, Drahtbürste, Handschuhe, Pinsel und Weißanstrich für Obstbäume.

Mit einem Kratzeisen alte Rinde lösen. Ein Stück Pappe darunter legen und das Abgekratzte in die Mülltonne werfen.

Junge Baumstämme haben noch keine lose Borke. Es reicht, wenn man sie vor dem Anstrich mit der Drahtbürste kräftig reinigt.

Auf den abgebürsteten Stamm und die unteren Zweigpartien mit einem Pinsel den Weißanstrich gründlich auftragen.


Anzeige
Schramm
Instagram
Spiel Blütenregen
Foto: Krohme