Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux

Wunderschöne Architektur aus dem 18. Jahrhundert, köstliche französische Küche, eine Shoppingmeile, die begeistert und das Meer ganz in der Nähe – warum ein Citytrip nach Bordeaux wunschlos glücklich macht.
Manchmal sollte man nicht das tun, was einem als Erstes in den Sinn kommt – und einen Flug nach Paris buchen, sobald man Lust auf einen Citytrip nach Frankreich hat. Denn Bordeaux, das Zentrum des französischen Südwestens, hat genauso viel zu bieten, toppt Paris aber mit der Möglichkeit, den Städteurlaub mit ein paar erholsamen Tagen am Meer zu kombinieren, ohne lange Entfernungen zurücklegen zu müssen. Schließlich liegt die Atlantikküste nur 45 Kilometer entfernt.
Die Stadt Bordeaux, die durch den Fluss Garonne geteilt wird, besteht aus acht Arrondissements. Die Altstadt von Bordeaux, die innerhalb der ehemaligen Stadtmauer liegt, steht seit 2007 unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes.
Wer im Urlaub gerne Fotos macht, packt die Kamera hier aus – und erst am Ende des Tages wieder ein. Mit mehr als 347 historischen Bauwerken, einem geschützten Sektor von 150 Hektar und den drei Kirchen Saint André, Saint Michel und Saint Seurin, die bereits im Rahmen der Jakobswege als Weltkulturerbe eingestuft waren, entdeckt man in Bordeaux an fast jeder Ecke ein beeindruckendes Gebäude.
Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux
Zieht jedes Jahr viele Jakobsweg-Pilgerer an: die Kathedrale von Bordeaux.
Von Ost nach West kann man die Stadt über die berühmte Brücke “Pont de Pierre” (s. ganz oben) durchqueren – die einzige Brücke, die innerhalb des historischen Zentrums über den mondsichelartig geschwungenen Fluss Garonne führt. Eine Achse von Norden nach Süden bildet dagegen die eineinhalb Kilometer lange Fußgängerzone Rue Sainte-Catherine, die sich vom imposanten Place du Grand Théâtre bis zur Place de la Victoire erstreckt und ein echtes Shoppingparadies ist.
Wer die Stadt im Sommer erkundet und zwischendurch Abkühlung sucht, findet diese gegenüber des Place de la Bourse: Dort lockt der “Le miroir d’eau”, ein großflächiger, flacher Wasserspiegel, den man barfuß überqueren kann. Zwischendurch sorgen in den Boden eingelassene Fontänen für einen erfrischenden Sprühnebel.
Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux
Nachts spiegeln sich die Lichter im flachen Wasserspiegel des Place de la bourse.
Museums-Fans schonen in Bordeaux übrigens ihre Urlaubskasse: In sieben Museen der Stadt ist ein Besuch der ständigen Ausstellungen kostenlos. Informationen zu kulturellen Veranstaltungen bietet auch Bordeaux´s Website www.bordeaux-tourisme.com.
Ein toller Tipp für Weinfans, die sich für die berühmten Bordeaux Weine interessieren, ist die Weinhandlung “La Maisons des Millesimes” (37 Rue de L’Esprit des Lois, Tel. 0033-(0)5 56 48 43 13) die ausschließlich Bordeaux-Weine verkauft – und zwar in jeder Preisklasse, von vier Euro bis 1000 Euro pro Flasche (http://maisondesmillesimes.fr).
Wer internationale Weine und köstliche Kleinigkeiten wie Schinken- und Käsebrote vor Ort genießen will, sollte in der beliebten Weinbar “Le Chabrot” vorbei schauen. Sie liegt in der 32, Rue du Chai Des Farines, ganz in der Näher des Place de la Bourse.
Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux
Die Weinhandlung “La Maisons des Millesimes” bietet ausschließlich Bordeaux-Weine an.
Handfeste, köstliche Spezialitäten wie Ochsenkoteletts und Entenbrüste, die im offenen Kamin zubereitet werden, kommen im urigen Restaurant “La Tupina” (6, Rue Porte de la Monnaie, www.latupina.com) auf den Tisch – genau wie Stör aus der Girdonde oder Eier mit Gänseleber. Die dazu passende Weinkarte ist lang, die Preise sind gemäßigt.
Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux
Im Restaurant "La Tupina" werden am offenen Feuer deftige Spezialitäten zubereitet.
Über den Fluss und direkt auf die eindrucksvollen Gebäude des Place de la Bourse blickt man aus dem Lokal “L´Estacade” (Quai de Queyries, www.lestacade.com), das eine internationale Auswahl von Gerichten bietet.
Schönheit am Atlantik: die Stadt Bordeaux
Das Restaurant "L´Estacade" mit Blick auf den Place de la Bourse.
Wer einen typischen Bordelaiser Frühschoppen mit Weißwein und Austern erleben will, sollte am Sonntagmorgen auf dem Wochenmarkt auf dem Quais des Chartrons vorbei schauen.
Und um nach all den Genüssen und Sehenswürdigkeiten, die Bordeaux zu bieten hat, einfach ein bisschen in der Sonne zu relaxen, spaziert man am besten zum Parc Floral. Er liegt direkt neben dem Stadtwald Bois de Bordeaux und beeindruckt mit einem 5000 Quadratmeter großen Rosenhain.
Weitere Informationen zu Bordeaux unter www.bordeaux-tourisme.com.