Genießen in Bordeaux: kulinarische Highlights

Ob Foie gras, ein Glas guter Bordeaux oder zartschmelzende Macarons – denkt man an Frankreich, spielen die kulinarische Genüsse eine wichtige Rolle. Über diese Klassiker hinaus hat jede Region Frankeichs natürlich auch eigene Spezialitäten zu bieten. Hier finden Sie die bekanntesten Genüsse der Bordelaiser und südwestfranzösischen Küche im Überblick.

Vorspeisen und Wurstwaren
Hier mag für unseren Geschmack manches gewöhnungsbedürftig klingen, geschmacklich sind die Vorspeisen aber auf jeden Fall eine Kostprobe wert. Zum Beispiel wird die Tourin, eine helle Suppe mit Knoblauch serviert, in der das Eidotter der Bouillon die leichte Säure nimmt.

Genießen in Bordeaux: kulinarische Highlights

Eine ebenfalls beliebte Vorspeise ist lila Spargel aus dem Blayais oder grüner Spargel aus Les Landes. Schnecken à la cauderanaise werden laut Tradition am Aschermittwoch verzehrt. Tricandilles nennt sich ein Gericht aus Schweinsdarm, das  mit Knoblauch und frisch gemahlenem, schwarzen Pfeffer gewürzt wird. Und Grenier Médocain wird aus gefülltem Schweinedarm, Knoblauch und anderen Gewürzen zubereitet und kalt serviert. Nach wie vor sehr beliebt ist auch die Gänsestopfleber Foie gras – auch wenn deren Herstellung nicht jedermanns Geschmack entspricht.

Fleisch
Hier reicht die Bandbreite der kulinarischen Spezialitäten vom zarten Milchlamm aus Pauillac über Ochsenfleisch aus Bazas, das auch beim Fest des fetten Ochsen gefeiert wird, über Ringeltauben Salmis mit Rotweinsauce und gerösteten Knoblauch-Brotwürfeln bis hin zu auf Rebholz gegrillter Bordelaiser Zwischenrippe mit Petersilie. Wer mag, kann also jeden Tag ein neues Fleischgericht probieren.

Fisch und Meeresfrüchte
Eine besondere Delikatesse sind die Austern aus dem Becken von Arcachon, die man vor Ort verkosten kann. Dabei erfährt man Interessantes rund um die Austernzucht. Weitere Informationen und Termine kann man beim Fremdenverkehrsamt von Le Teich in Erfahrung bringen (Tel. 0033 (0) 5 56 22 80 46, www.bassin-arcachon.de).

Genießen in Bordeaux: kulinarische Highlights

Wer die Edel-Austern “Spéciale de Claire” genießen möchte, fährt von Bordeaux aus 170 Kilometer nach La Tremblade, ein Ort, der in der Bucht von Marennes liegt. Dort bringt Austernzüchter Daniel Conseil, der auch Frankreichs renommiertesten Feinschmeckermarkt “Les Halles Paul Bocuse beliefert”, in seiner Holzhütte “Cabane” fangfrische Austern auf den Tisch. Geschmacklich zeichnen sich seine Austern “Spéciale de Claire”, die nach vier Jahren im Meer noch zwei Monate in einem Klärbecken liegen, durch eine leicht nussige, milde Note und einen besonders feinen Geschmack aus. Wer Daniel besuchen und sich die Austernzucht erklären lassen möchte, sollte unbedingt vorab reservieren (Daniel Conseil, 17390 La Tremblade, Tel. 0033-5-46360119).

Aal-Larven, auch als Glasaale, bekannt, werden gern knusprig nach spanischer Art zubereitet. Eine ganz andere Variante von Frikassee ist das Frikassee vom Aal, der mit Knoblauch und Petersilie leicht goldbraun gebraten wird. Das fischähnliche Neunauge wird nach bordelaiser Art in Rotweinsauce serviert, die Alose, die von April bis Juni im Fluss gefangen wird, auf Rebholz gegrillt. Und der Stör begeistert mit seinem Kaviar und auf der Zunge schmelzendem, zarten Fleisch. Was bei der Aufzucht der Störe und der Kaviarproduktion wichtig ist, erfährt man bei informativen Führungen auf den Zuchtfarmen (Moulin de la Cassadote, www.caviardegironde.com oder l´Esturgeonnière, www.caviarfrance.com).

Gebäck und Dessert
Unbedingt probieren sollte man beim Bäcker übrigens ein Canelé, ein kleines Gebäckteilchen (siehe oben), das saftig und knusprig zugleich ist. Auch köstlich: die Makronen von Saint Emilion aus zerstoßenen Mandeln, Eiweiß und Zucker.

Genießen in Bordeaux: kulinarische Highlights

Aus Haselnüssen in Sirup mit Karamellkruste wiederum bestehen die Noisettines du Médoc. Feine Stäbchen aus aromatisierter dunkler oder Milchschokolade sind unter dem Namen Sarments du Médoc erhältlich. Und Marzipan-Fans werden sich für die Bouchons de Bordeaux Amande, kleine zylinderförmige Teilchen aus Marzipan mit halbtrockenen Rosinen und dem Geschmack von Fine de Bordeaux Napoleon Weinbrand begeistern.

Bordeaux Weine
Auf keinen Fall verpassen sollte man die köstlichen Weine des Bordelais, das als eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete der Welt zählt. Weine, die hier angebaut werden, zählen zu den bekannteste und renommiertesten Weinen Frankreichs. Gewonnen werden die Weine überwiegend aus den Rebsorten Merlot, Cabernet und Cabernet Sauvignon.

Roter Bordeaux passt hervorragend zu Rind, Lamm, Kalbsfleisch und Wild wie z.B. Fasan und zu Käsensorten wie Camembert, Brie und Roquefort. Die Weißweine stammen zum größten Teil von den Rebsorten Sauvignon Blanc, Sémillon und Muscadell und korrespondieren hervorragend mit Meeresfrüchten und Geflügel. In guten Restaurnts wird man Ihnen sicher den richtigen Tropfen zum Essen empfehlen.

Genießen in Bordeaux: kulinarische Highlights
Im Winemaker-Seminar kreiert man seinen eigenen Wein.

Wer sich darin üben will, Weine zu verkosten und auch mal einen eigenen zusammen zu stellen, in dem man verschiedene Rebsorten mischt,  kann am Kurs “B-Winemaker – Create your own wine” teilnehmen, der auf verschiedenen Weingütern stattfindet. Auch das Abfüllen und das Kreieren eines passenden Labels gehören dazu. Mehr Informationen unter http://b-winemaker.com.