nlpopup

Die schönsten Reiseziele zur Obstblüte

Wenn Kirsch-, Apfel- oder Mandelbäume blühen, verwandeln sie ganze Landstriche in rosaweiße Wolken. Wir verraten, in welchen Ländern man das Naturspektakel im Frühjahr am besten beobachten kann.

Altes Land
Entlang der Elbe, zwischen Hamburg und Stade, liegt das größte Obstanbaugebiet Mitteleuropas – das Alte Land. Im April und Mai blühen hier tausende Apfel- und Kirschbäume. Im malerischen Ort Jork findet am ersten Maiwochenende das traditionelle Blütenfest statt. Samstags wird die Blütenkönigin gekrönt und anschließend mit einem Festzug gefeiert. Die Deiche eignen sich für wunderschöne Spaziergänge und Radtouren, bei denen man den Anblick der blühenden Obstbäume so richtig genießen kann.
www.tourismus-altesland.de

Die Kirschblüte am Lühedeich im Alten Land bei Hamburg.

Meran, Südtirol
In der Gegend um Meran schützen die Bauern ihre Obsternte nachts vor Frost, indem sie die Blüten mit Wasser besprühen. Der Eismantel isoliert die Blüten gegen die gröbste Kälte, und am Morgen können Besucher dabei zusehen, wie das Eis durch die Sonne schmilzt. Die beste Zeit, um die Apfelblüte im Meraner Land bewundern zu können, sind allerdings die Monate April und Mai, wenn sich die Südhänge der Berge in ein Blütenmeer verwandeln. Und wenn es mal regnet, können sich Reisende im Obstbaummuseum in Lana wenige Kilometer südlich von Meran über den Obstanbau in der Gegend informieren.
www.meranerland.com

Im Meran blickt man durch blühende Zweige auf die Burg Hochnaturns.

Hardangerfjord, Norwegen
Was das Alte Land für Deutschland und Südtirol für Italien ist, das ist der Hardangerfjord für Norwegen. Im Mai blühen die Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume und verwandeln die Hänge des Fjords in eine Traumlandschaft. Besonders beeindruckend ist die Kulisse vor dem Folgefonna-Gletscher, der das ganze Jahr über schneebedeckt ist.
www.visitnorway.com

Fotostrecke
15 Bilder

Gran Canaria
Ab Mitte Januar verwandeln Millionen von wunderschönen, rosaweißen Mandelblüten die Insel Gran Canaria in einen Blütentraum. Anfang Februar findet in Tejeda das Fest der Mandelblüte statt, bei dem Mandeln in allen Varianten angeboten werden. Unbedingt probieren sollte man die Mandelweine und Süßigkeiten wie das köstliche Marzipan. In den Obstbaumregionen von Gran Canaria lohnt sich der Besuch übrigens auch im Herbst. Dann wird statt der Obstblüte die Ernte gefeiert, und Besucher können bei Festen und auf lokalen Märkten frischen Apfelsaft, Cider und Obstkuchen probieren.
www.grancanaria.com

Zwischen März und April blüht in Japan die Kirsche

Mallorca
Ebenfalls für seine Mandelblüte bekannt ist die Insel Mallorca. Schon im Januar läuten die feinen Blüten den Frühling ein, und spätestens im Februar verzückt die Blüte Einheimische und Touristen. Dann lohnt sich eine Rad- oder Wandertour über die Insel, vorbei an Mandelbäumen, die rosa und weiß leuchten und zauberhaft duften. Quer über die Insel lässt sich bis in den März der Anblick des Blütenmeeres genießen, ob auf Mandelplantagen oder entlang der Straße, wie beispielsweise der zwischen Valldemossa und Palma.
www.illesbalears.es

Japan
In Japan wandert die Kirschblüte von Süden nach Norden. Je nach Witterung beginnt Sakumi – das japanische Wort für die Kirschblüte – bereits Ende Januar auf der Insel Okinawa ganz im Süden. In Hokkaido dauert es bis Ende April, bis sich die Kirschblüten zeigen. Rund um die Hauptstadt Tokio findet die Kirschblüte meist Ende März bis Anfang April statt. Wer im April eine Rundreise auf Honshu plant, hat gute Chancen, die Kirschblüte zu erleben. Die Kirschblütenzeit ist eine ganz besondere – nicht nur, weil die japanischen Städte in Rosa gehüllt sind, sondern auch, weil man Japaner selten so ausgelassen erlebt.
www.jnto.de

Fotos: Tourismusverein Altes Land e.V./ Diana Asbeck (2), Marketinggesellschaft Meran/ Frieder Blickle (1), © Shutterstock