Direkt zum Inhalt

WELLNESS IM EIGENEN BADMein Private Spa

Oft eilen wir durch unseren Alltag, finden wenig Ruhe und Entspannung. Deswegen gönnen wir uns jetzt eine ganz bewusste Auszeit! Handy ausschalten, Türe schließen und abtauchen - in unserem privaten Spa!

Hippokrates hatte für die Griechen der Antike einen Rat: "Der Weg zur Gesundheit besteht aus einem duftenden Bad und einer Ölmassage pro Tag." Stimmte damals, stimmt heute! Wir sehnen uns nach Wellness, Stressbewältigung, Erholung und Gesundheit.

Zeit ist eine Kostbarkeit!
In regelmäßigen Abständen sollten wir uns davon eine gewisse Portion gönnen. Am besten ganz für uns alleine. Denn dann können wir frei entscheiden, was wir tun und was wir lassen. Wunderbar ist es, wenn gleich ein ganzer Tag zur freien Verfügung steht. Nach dem Ausschlafen und dem entspannten Frühstück lassen wir uns treiben von unseren Gedanken, Ideen und Stimmungen. Ein Vollbad, eine selbst angerührte Schönheitsmaske, eine duftende Kur für die Haare - an Ihrem Wohlfühltag ist alles möglich!
Neurobiologen haben herausgefunden, dass unser Körper dann, wenn wir uns Gutes tun, besonders viele Glückshormone ausschüttet. Die Wissenschaftler bestätigen, dass all die Endorphine und Dopamine unglaublich gesund sind: Sie steigern die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns, lindern Schmerzen, aktivieren das Immunsystem und entspannen die Muskulatur. Die Kurzformel könnte lauten: Das Rezept für Gesundheit besteht aus Glück, Genuss und Gelassenheit. Ebenso wie Stress auf Dauer krank machen kann, ist unser Körper dankbar für jeden genussvollen Augenblick. Lachen, Wärme, Licht, angenehme Düfte: All das tut uns gut. Und was uns gut tut, wirkt sich auch auf unser Umfeld aus. Psychologen drücken es so aus: Nur wer sich selbst mag, wird auch gemocht. Nach einem Wellness-Tag fühlen wir uns wundervoll und strahlen das auch aus.

Unsere praktischen Tipps für Ihre freie Zeit: <ul> <li>Sagen Sie Freunden und Bekannten, dass Sie einen freien Wellnesstag planen und nicht zu erreichen sein werden. </li> <li>Schalten Sie Ihr Handy aus und den Anrufbeantworter des Telefons ein. Entspannen Sie sich: Sie müssen nicht immer und überall erreichbar sein!</li> <li>Mann und Kinder können wunderbar einen gemeinsamen Ausflug ins Grüne unternehmen. Zoo, Fahrradtour, Kurzbesuch bei Oma und Opa - es gibt viele schöne Möglichkeiten.</li> <li>Sammeln Sie im Vorfeld Ideen für Ihre freien Stunden: Vorfreude ist die schönste Freude! Aber: Nicht zu viel planen, machen Sie sich keinen Stress!</li> <li>Zelebrieren Sie Ihren Tag! Verwandeln Sie Ihr Bad in einen Wellness-Tempel mit Kerzen, Duftlampen, einem Gläschen Sekt, vorgewärmten Handtüchern - einfach allem, was Ihnen gefällt.</li> </ul>

In der Ruhe liegt die Kraft

Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie jetzt gerade in diesem Moment hören! Autos, Hundebellen, Flugzeuge, Stimmen, Musik - wir sind umgeben von Geräuschen, einige davon empfinden wir als Lärm. Wir sind Meister geworden im Filtern: Manche Geräusche, wie das Zwitschern der Vögel oder das Rauschen der Wellen am Meer, lassen wir an uns heran, lästige, laute und störende Töne versuchen wir, zu überhören. Dennoch bahnen sie sich einen Weg in unser Unterbewusstsein und beeinflussen unsere Gefühlswelt. Schnelle Musik zum Beispiel führt unweigerlich dazu, dass sich unser Pulsschlag erhöht, unser Herz schneller schlägt und wir uns in gewissem Maße "aufregen". Vollkommene Geräuschlosigkeit jedoch bedeutet für unser Gemüt auch einen gewissen Stress. Denn unser Gehirn hat quasi verlernt, die ganz leisen Töne unserer Umgebung wahrzunehmen. So fühlen wir uns bei kompletter Ruhe gewissermaßen taub, eines Sinnes beraubt und orientierungslos.

Stille kann man lernen!
Schalten Sie doch einmal bewusst einen Geräusch-Gang herunter. Ist nicht das duftende Vollbad an Ihrem Wellness-Tag daheim auch ohne Musik wunderbar entspannend? Haben Sie dann nicht viel mehr Muße und Freiraum, um den Duft zu riechen, die wohlige Wärme zu spüren und das leise Knistern der Seifenblasen zu hören? Wenn Zen-Mönche sich auf den Rhythmus ihres Atems konzentrieren, schaffen sie es sogar, irgendwann ihre Gedanken nahezu abzuschalten. Sie erleben die vollkommene Ruhe der Ohren und Seele.

Unsere praktischen Tipps für mehr Ruhe: <ul> <li>Genießen Sie eine halbe Stunde im eigenen Garten, einen Waldspaziergang oder einen Tag am Meer. Achten Sie dabei bewusst auf das Knacken der Äste unter ihren Füßen, das Rauschen der Wellen oder Ihren Atem. Ein Wellness-Konzert für Ihre Sinne! </li> <li>Stille hat auch etwas mit unseren Gedanken zu tun. Um Ruhe im Kopf zu schaffen, sollten Sie spontane Einfälle aufschreiben und dunkle Gedanken auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. So merken Sie sich Wichtiges, anderes wird im Laufe der Zeit unwichtig und kann getrost vergessen werden. </li> <li>Verzichten Sie abends bewusst einmal auf den Fernseher. Die dauerhafte Berieselung mit Bildern und Geräuschen lässt unsere Sinne nicht zur Ruhe kommen.</li> <li>Wenn nichts mehr hilft: Ohrstöpsel bringen ein paar Minuten Ruhe. </li> </ul>