WELLNESS IM EIGENEN BAD Entspannen Sie sich!

Pediküre, Maniküre, Haarkur, Gesichtsmaske: Alles trägt zur Entspannung und Schönheit bei. Das Sinneserlebnis beginnt schon vor dem Auftragen der Beauty-Produkte: Cremes, Badezusätze und Kuren rühren wir selber an!
kosmetik-selber-machen

Wenn wir uns, der Haut und den Haaren etwas Gutes tun wollen, müssen es nicht unbedingt teure Beauty-Produkte sein. Vieles für die Schönheit lässt sich leicht selber machen, mit Zutaten, die wir oft schon im Haus haben, genauer gesagt in der Küche!

gurkenmaske

Augen: Gerade die Arbeit am Computer oder das Lesen strengen unsere Augen an. Da helfen Gurkenscheiben! Sie kühlen brennende Augen, liefern dank ihres Wassergehaltes von über 90 Prozent Feuchtigkeit, und ihre Vitalstoffe wie Magnesium oder Betacarotin wirken beruhigend. Auch die berühmtem Teebeutel auf den Augelidern helfen: Schwarzer Tee, Fenchel- oder Lindenblütentee eignen sich am besten für eine kleine Augen-Ruhepause. Beruhigend wirkt auch ein leicht feuchtes Tuch, das vorher in kaltem Wasser oder kaltem Kamillentee getränkt wurde. Kühle, Dunkelheit und Feuchtigkeit entspannen die Augen. Müde Augen sollte man übrigens generell nicht reiben. Anstelle dessen lieber blinzeln: sechsmal, dann Augen schließen, wieder sechsmal blinzeln - einige Male wiederholen.

Füße: Den ganzen Tag sind unsere Füße im Einsatz, tragen unseren Körper und müssen sich dabei oft mit unpassendem Schuhwerk zufrieden geben. Zeit für eine Extra-Portion Zuwendung: Rühren Sie drei Esslöffel Meersalz mit einer Tasse Öl an. Die Mischung dient als Peeling für raue Füße. Das Salz nachher gut abspülen. Ein Fußbad mit Kochsalz kühlt hitzige Treter ab: Ein bis zwei Esslöffel Salz pro Liter Wasser brauchen Sie. Salz durch Rühren im Wasser komplett auflösen, dann die Füße fünf bis zehn Minuten in der Mischung baden, mit klarem Wasser abspülen. Gegen trockene Haut an den Füßen (und auch am Ellenbogen oder den Händen) helfen Pflanzenöle wie Mandel-, Weizenkeim- oder Haselnussöl. Nach dem Einreiben schließt der leichte Ölfilm die Feuchtigkeit in der Haut ein.

Badezusätze: Bei trockener und empfindlicher Haut empfiehlt es sich vor allem, nicht zu heiß zu baden (36 bis 38 Grad Wassertemperatur). Unter den Badezusätzen für trockene Haut ist dieser der Klassiker: einen Liter warme Vollmilch mit einer Tasse Honig mischen und ins warme Badewasser rühren. Frische Molke eignet sich auch hervorragend, sie hat den gleichen ph-Wert wie unsere Haut und stärkt damit den so genannten Säureschutzmantel. Ein Liter Molke reicht für ein Vollbad.
Richtig schön entspannend ist ein duftendes Kräuterbad mit einem Sud aus Thymian, Baldrian und Rosmarin. Insgesamt etwa 100 Gramm der Kräuter eine halbe Stunde lang in Wasser kochen lassen, durchsieben und eine Tasse Kräuter-Sud ins Badewasser geben. Nach 20 Minuten sollte man übrigens generell den Wannenstöpsel ziehen, sonst trocknet die Haut aus.

Gesicht & Körper: Mango sorgt für einen frischen Teint. Dafür etwas Mango pürieren, zwei Esslöffel Frucht-Pürree mit einem Esslöffel Honig mischen und für 15 Minuten auf das Gesicht auftragen. Straffend wirkt eine Maske aus Avocado und gleicher Menge Quark. Auch diese Mischung sollte eine Viertelstunde auf der Haut bleiben. Geschälte Papaya und Ananas kann man ebenfalls pürieren und pur auf die Haut auftragen. Ihre Enzyme wirken wie ein Peeling. Hautschüppchen lassen sich auch mit folgender Mischung beseitigen: Einen Esslöffel Kaffeepulver mit etwas Öl zu einem Brei vermischen und als Duftstoff einen Tropfen ätherisches Orangen- oder Vanilleöl zugeben.
Hobbygärtner können sich auch eine Aloe Vera anschaffen. Die Pflanze ist wie eine Hausapotheke. Bei Bedarf einfach eine Scheibe von den fleischigen Blättern abschneiden und das Gel direkt auf die Haut tropfen lassen. Gegen Hautirritationen, Sonnenbrand, Pickel, Mückenstiche und Schuppen soll das Gel wirken. Für zarte Lippen gibt es übrigens einige ganz einfache Hausmittelchen: Honig hilft tatsächlich und kann hinterher abgeleckt werden. Auch eine Quark-Mischung hilft gegen spröde Lippen: einen Esslöffel Quark mit etwas Zitronensaft mischen, auf ein Tuch geben und fünf bis zehn Minuten auf die Lippen legen.

Haare: Das beste Spitzenfluid ist Olivenöl. Einfach einige Tropfen in die Haarspitzen einmassieren und nach kurzer Einwirkzeit wieder auswaschen. Trockene Haare werden auch durch das frische Gel der Aloe-Vera-Pflanze wieder wunderbar seidig und glänzend. Letzteres bewirkt auch eine Mischung aus vier Esslöffeln frischem Zitronensaft und zwei Tassen Mineralwasser. Nach dem Waschen die Haare ganz zum Schluss mit der Zitronen-Mineralwasser-Mischung spülen. Als ganz natürliche Haarwäsche empfiehlt sich ein Eigelb, das gründlich vom Eiweiß getrennt wurde. Die Haare mit dem Eigelb einreiben, ausspülen und die wunderbar weiche Haarpracht genießen. Übrigens: Auch das Kämmen ist Pflege fürs Haar. Staub und Fett werden mit Bürste oder Kamm entfernt. Deswegen sollte man die Kämm-Utensilien wöchentlich mit warmem Wasser reinigen.

1. Teil: Zeit & Ruhe
2. Teil: Haarkuren, Masken und Badezusätze selber machen
3. Teil: Düfte & Essen für die Schönheit