Direkt zum Inhalt

Walking: Power für Herz und Kreislauf

Endlich wieder draußen Sporteln! Jeder, der nicht die Joggingschuhe anziehen mag, um kilometerweit zu laufen, findet im gelenkschonenden Walking eine gute Alternative.

Walking: der sanfte Weg zur Fitness

Walking gibt es in verschiedenen Varianten, langsam oder schnell, mit Stöcken (Nordic Walking), allein oder in der Gruppe. Walking steht bei hoher Belastung dem Jogging in punkto Anstrengung kaum nach und hat einen vergleichbaren Effekt auf das Herz-Kreislauf-System und die allgemeine Ausdauer. Der Unterschied: Walking belastet den Bewegungsapparat weniger als Jogging.

Das Verletzungsrisiko beim Walking ist gering, ebenso der Aufwand. Trotzdem werden Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden erhöht. Entscheidet man sich für das Nordic Walking, kommen zusätzlich die Arme und der gesamte Oberkörper zum Einsatz; es werden rund 40 Prozent mehr Muskeln genutzt als beim klassischen Walking. Und das verbrennt ab einer Trainingsdauer von 30 Minuten Fett! Aber Nordic Walking will gelernt sein, deshalb sollte man sich die Technik unbedingt zeigen lassen. Übrigens: Viele Krankenkassen bieten Kurse zum richtigen Umgang mit den Stöcken an.

Nordic Walking - keine Frage des Alters

Mehr zum Thema Walking:

DWI – Deutsches Walking Institut: www.walking.de
Verband der Nordic Walking Schulen: www.vdnowas.de