Direkt zum Inhalt
"Helmet" von Viva

Ein Fahrradhelm ist bekanntlich kein stylisches Modeaccessoire. Aber ein Fahrradhelm, der mit einem Design Award ausgezeichnet wurde, kann sich sehen lassen. Dieser ultraleichte Fiberglas-Fahrradhelm mit zweifarbigem Echtlederüberzug bekam den international anerkannten reddot verliehen. Zu recht - denn er vereint Funktionalität und Design. Durch die kleinen Belüftungslöcher bleibt der Kopf angenehm kühl, der Helm ist außerdem von innen weich gepolstert. Preis: ca. 146 Euro.

www.vivarad.de

Fahrradkorb "Swing" von Basil

So ein Fahrradkorb hat schon was: In ihm ist die Wasserflasche immer griffbereit, Blumen lassen sich vom Wegesrand direkt in den Flechtkorb sammeln und wer das Picknick immer direkt vor der Nase hat, radelt gleich viel schneller. "Swing" hat neben seinem schicken Äußeren auch praktische Traggriffe und kann außerdem sowohl an den Lenker, als auch seitlich am Gepäckträger angebracht werden. Preis: ca. 50,95 Euro.

www.basil.nl

"Karma Saddle" von Electra

Yeehaa! Der Ledersattel mit orientalischen Ornamenten und im Wind flatternden Lederbändchen 
ist auf jeden Fall ein Hingucker beim Ritt durch die City. Auf ihm sitzt man dank breiter Form, starkem Polster und ergonomisch geformter Sitzfläche wunderbar weich und bequem. Preis: ca. 55 Euro.

www.electrabike.com

"Airstick Longneck" von Blackburn

Platten? Macht nichts, mit dem Airstick Longneck ist der ganz schnell behoben. Dank der handlichen Aluminium-Pumpe muss man dafür nicht mal mehr am Ventil zerren und ziehen: Ihr Kopf wird auf den Reifen gesteckt, gepumpt wird dann durch einen kleinen, druckfesten Schlauch mit einigem Abstand. So lassen sich auch schwer zugängliche Ventile gut erreichen. Preis: ca. 35 Euro. Über

www.grofa.com

"The Plug" von Tout Terrain

Mitten in der Pampa und der Akku vom GPS versagt? Das wäre mit "The Plug" nicht passiert. Die autarke Stromversorgung, die komplett in den Fahrradrahmen integriert ist, versorgt elektronische Kleingeräte wie Mobiltelefone, Ipod und GPS während der Fahrt mit Saft und lädt sie auf. Wie? Während Sie fleißig strampeln erzeugt der Nabendynamo ihres Rades Strom und schickt ihn zum USB-Anschluss, der wiederum mit den Kleingeräten am Lenker verbunden wird. Preis: ca. 149 Euro.

www.tout-terrain.de

Picknick-Geschirr von Rice

So eine sportliche Radtour kann ganz schön anstrengend werden - da tut ein leichter Snack zwischendurch richtig gut und die Aussicht auf ein großes Picknick spornt zum Endspurt an. Schöner geschlemmt wird mit diesem fröhlichen, asiatisch angehauchtem Picknick-Geschirr aus robustem Melamin. Es lässt sich leicht reinigen und kann im Fahrradkorb ganz einfach gestapelt werden.

Asiatische Suppenlöffel: ca. 9,90 Euro

Asiatische Dipp-Schälchen: ca.12,90 Euro

Kleine Sushi-Tabletts: ca. 7,20 Euro

Kleine Nudelschüsseln: ca. 10,80 Euro

Asiatische Anfänger-Eßstäbchen: Preis: ca. 1,40 Euro. Über

www.takatomo.de

"Caddy Sack" von Lezyne

Sollte man auf großer Tour immer dabei haben: Etwas zu trinken, eine Luftpumpe und natürlich Werkzeug. In der wasserabweisenden Tasche mit Reißverschluss verstauen Sie all den Kleinkram, der Ihnen später vielleicht mal sehr nützlich sein wird und das kleine PVC-Säckchen passt in jede Trikottasche. Preis: 9,90 Euro.

www.lezyne.com

"Kettenfett und Kaviar" von Mike Neschki

Es gibt viele Gründe, Fahrrad zu fahren. Dem Journalisten und Grafiker Mike Neschki sind gleich 55 gute davon eingefallen, die er in diesem Buch preisgibt. Amüsant schildert der leidenschaftliche Radler auf 112 Seiten, warum jeder Mensch Radfahren sollte und macht mit seinem Ratgeber vor allem Nicht-Radlern Lust, selbst auf den Sattel zu steigen. Bücherstein Verlag, Preis: 9,80 Euro.

www.buecherstein.de

"Handlebar mirror" von Electra

Außenspiegel für das Fahrrad waren in den Siebzigern absolut in. Und kommt nicht gerade alles zurück, was damals angesagt war? Mit den "Handlebar mirrors" sorgt Electra für ein Revival dieser urigen Spiegel auf den Straßen. Sie sind einfach am Lenker zu montieren und geben einen optimalen Überblick über den Straßenverkehr. Preis: ca. 27,90 Euro.

www.electrabike.com

"Crate Cover Flor" von Kitsch Kitchen

Wer auf seinem Fahrrad viel zu transportieren hat, den begleitet immer die Angst, dass die Fracht nass wird, kaputt geht oder fort fliegt. Eine großformatige, wasserdichte Abdeckhaube für den Kunststoff-Fahrradkasten ist eine ziemlich praktische Erfindung und kann auch noch richtig nett aussehen, wie dieses Modell aus den Niederlanden beweist. Preis: ca. 14,50 Euro.

www.kitschkitchen.nl

Kartentasche mit Halter von Zéfal

Links? Rechts? Oder doch geradeaus? Eine Radtour erfordert Organisation und Logistik, da kommt jede Hilfe recht. In der Kartentasche mit Halter verschwinden Wegbeschreibungen und Ortskarten sicher und bleiben dennoch übersichtlich. Mit drei Klettriemen wird die wasserdichte, transparente PVC-Tasche am Lenker angebracht - ganz ohne Werkzeug. Preis: ca. 8,50 Euro.

Über www.bruegelmann.de

Platzsparender Fahrradparker "Spacer" von WSM

Wer in der Großstadt wohnt, kennt das Problem: Für Fahrräder ist hier kein Platz, eine Garage oft nicht vorhanden und im Treppenhaus sind die Drahtesel auch verboten. Aber was, wenn gleich zwei Fahrräder sicher und trocken untergestellt werden wollen? Unser Vorschlag: Die doppelte Fahrradgarage mit dem treffenden Namen "Spacer". Das kleine Raumwunder stapelt zwei Räder Platz sparend übereinander und kann sogar ohne Bohren und Schrauben montiert werden, denn die Teleskop-Stange wird einfach zwischen Decke und Boden eingespannt. Preis: ca. 167 Euro.

www.wsm.eu

"Pro Care"-Putzset von Finish Line

Eine spritzige Biketour über Stock und Stein bringt riesigen Spaß. Die Kehrseite der Medaille: Das Rad braucht danach dringend eine Schönheitskur. Wer diesen Eimer voller Putzwerkzeug besitzt, ist klar im Vorteil. Er enthält Schwamm, Lappen, Waschmittel für grobe Verschmutzungen, Entfetter für verölte und schmierige Stellen und eine Kettenreinigungsbürste. Sobald alles auf Hochglanz poliert ist, kommen Schmiermittel und Kettenöl zum Einsatz. Zurück in den Eimer damit, fertig. Preis: ca. 39 Euro.

Über www.profirad.de

Radairbag "Hövding"

Stimmt, Fahrradhelme zerstören die Frisur. Aber deswegen ganz auf sie zu verzichten? Keine optimale Lösung! Das dachten sich auch die schwedischen Industriedesignerinnen Anna Haupt und Terese Alstin und erfanden einen Airbag für Fahrradfahrer. "Hövding" heißt der aufgeplusterte Einmalhelm und kommt aus Schweden. Der Airbag versteckt sich zunächst unauffällig in einer Art Halskrause und wird bei extremer Lageänderung durch integrierte Bewegungssensoren innerhalb einer Zehntelsekunde ausgelöst. So geht es sicher und trotzdem modisch durch den Straßenverkehr. Preis: ca. 300 Euro.

www.hovding.se

Park Tool "MTB-3"

Praktische Wundertüte: Ein Taschenmesser hat jeder gut ausgerüstete Outdoorfan immer und überall dabei. Bei einer Reifenpanne oder sonstigen kleinen Malheuren mit dem Fahrrad kommt man damit allerdings auch nicht weiter. Mindestens genauso handlich und vielseitig: Das Multifunktionswerkzeug von Park Tool. Enthalten sind Schlitz- und Kreuzschraubendreher, Ringschlüssel, Inbusschlüssel, Pedalschlüssel, Speichennippelspanner und Kettennieter. Die blauen Plastikgriffe dienen außerdem noch als Reifenheber. Preis: ca. 30 Euro.

www.parktool.com

Fahrradhelm "Metronaut" von Abus

Nun gibt es wirklich keinen stilistischen Grund mehr, keinen Fahrradhelm aufzuziehen: Der "Metronaut" kommt in Basecap-Optik und ist somit lässiges Accessoire und Kopfschutz in einem. 24 Lüftungsöffnungen sorgen für ausreichend Ventilation und wer nach der Radtour nicht auf die Kopfbedeckung verzichten will, zieht die Mütze einfach vom Helm ab. In drei Fraben erhältlich. Preis: ca. 70 Euro.

Über www.profirad.de

GPS-Gerät "Mercury 100" von Navibe

Doppelt gut: Der "Mercury 100" ist sowohl ein GPS-Gerät, dass Radler sicher ans Ziel navigiert, als auch ein Fahrradcomputer, der von Breiten- und Leistungssportlern zum Aufzeichnen und Auswerten von Trainingsdaten genutzt werden kann. Wer mit Google Maps seine Route plant, lässt sie sich während der Fahrt einfach auf dem Display anzeigen – und bekommt am Schluss sogar noch den Kalorienverbrauch des Tages angezeigt. Preis: ca. 134 Euro.

Über www.radsport-zentrale.de

"Toplight Flat S" von Busch & Müller

Fahrradspezialisten und Hersteller mahnen immer wieder: Das Rücklicht ist das wichtigere Licht – denn vorne hat man Augen und kann im Notfall einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen. Wer von hinten nicht oder schlecht zu sehen ist, radelt riskant. Bessere Sichtbarkeit des Rades und eine erleichterte Distanzeinschätzung für Autofahrer verspricht dieses LED-Rücklicht mit weithin sichtbarem Leuchtstreifen, das sogar seitlich strahlt. Preis: ab ca. 17,90 Euro.

www.bumm.de