Energiesparen mit Devolo Home Control

Warum soll die Heizung auf vollen Touren laufen oder Licht im Haus brennen, wenn niemand zu Hause ist? Mit der Smart Home Lösung "Home Control" von Devolo sorgen Sie beim Verlassen des Hauses mit einem einzigen Knopfdruck dafür, dass die Heizung gedrosselt wird und automatisch vergessenes Licht ausgeschaltet wird. Umgekehrt kann man morgens auf die Fernbedienung oder den Funkschalter drücken, und schon fährt die Heizung im Bad hoch und die Kaffeemaschine geht an.

"Home Control" lässt sich auch vollständig per Smartphone steuern. Zur Installation entfällt umständliches Kabelverlegen und Bohren, die Inbetriebnahme ist direkt über die App möglich.

Preis für das Starterkit: 219 Euro, Funkschalter: 49 Euro, Heizkörperthermostat: 69 Euro, Raumthermostat: 99 Euro, Schalt- und Messsteckdose: 49 Euro
Im Internet: www.devolo.de

Fernbedienung für die Devolo Home Control

Licht an oder aus, Heizung rauf oder runter: "Home Control" von Devolo lässt sich auch per Fernbedienung steuern.

Preis für das Starterkit: 219 Euro, Funkschalter: 49 Euro, Fernbedienung 39 Euro, Schalt- und Messsteckdose: 49 Euro
Im Internet: www.devolo.de

Fernbedienung "Soft Remote" von NodOn

Meist steuern das Smartphone oder der Tablet PC als Schaltzentrale die vernetzten Geräte im Smart Home. Aber nicht immer: Beim französichen Hersteller NodOn sind es kleine bunte Schalter, die sogenannten "Soft Remote". Diese gibt es in mehreren bunten Farben, die vernetzten Geräte bzw. Steckdosen werden durch einen der beiden am meisten verbreiteten Funkstandards angesteuert, per Z-Wave oder per Enocean. So kann man z.B. alle angeschlossenen Stromquellen gleichzeitig ein- oder ausschalten, wenn man das Haus verlässt oder betritt.

Im Internet: www.nodon.fr (auf englisch)
Preis: ca. 40 Euro

Heizenergie sparen: SmartHome von RWE

Man öffnet das Badezimmerfenster, schon regelt der Heizkörper im Bad automatisch herunter. Ein Tür-/Fensterkontakt sowie ein smarter Heizthermostat im "SmartHome" von RWE sorgen dafür, dass keine Wärme unnötig nach draußen zieht. Die Fenstersensoren lassen sich natürlich auch in allen anderen Räumen installieren.

Preis für das Smart Home Starterpaket: ab 280 Euro
Im Internet: www.rwe-smarthome.de

Heizungssteuerung per Smartphone

Mit SmartHome von RWE lässt sich die Heizung auch komplett mit dem Tablet oder dem Smartphone steuern. Wenn niemand zu Hause ist, kann man die Heizung bequem aus dem Büro absenken und kurz vor Feierabend wieder hochfahren.

Preis für das Smart Home Starterpaket: ab 280 Euro
Im Internet: www.rwe-smarthome.de

Lichtsteuerung mit SmartHome von RWE

Der Funk-Bewegungsmelder versteht sich mit allen anderen Komponenten von SmartHome, man mus ihm nur eine Aufgabe zuweisen, etwa die Lichtsteuerung.
So muss man auf dem Weg in den Keller nicht erst die Getränkekästen absetzen und im Dunkeln nach dem Schalter tasten, der Bewegungsmelder schaltet das Licht automatisch an und wieder aus. Das ist nicht nur bequem, das Licht wird auch nicht vergessen und bleibt nicht aus Versehen an.

Preis für das Smart Home Starterpaket: ab 280 Euro
Im Internet: www.rwe-smarthome.de

Lichtsteuerung per App mit Taphome

Erkennen Sie, wenn irgendwo im Haus noch Licht eingeschaltet ist und knipsen Sie es einfach mit einem Klick via Smartphone oder Tablet ab. Das klappt auch von unterwegs.

Preis für Starterset: 200 Euro.
Im Internet: www.taphome.eu 

Vernetzte Waschmaschine: Miele WMH 721 WPS

Immer mehr Einkäufe werden online erledigt. Dem folgt auch die Waschmaschine WMH 721 WPS von Miele: " Waschmittel bald leer, möchten Sie nachbestellen?" Falls ja, ist das Waschmittel schon drei Klicks später auf dem Weg zu Ihnen.

Die Miele WMH 721 WPS leistet etwas besonders Praktisches: Die Waschmaschine meldet sich automatisch auf Ihrem mobilen Endgerät, sobald das Waschmittel zur Neige geht. Darüber hinaus passt die Miele WMH 721 WPS die Waschmitteldosierung automatisch dem Füllstand an, sodass nichts verschwendet wird. Die Kommunikation zwischen den Geräten erfolgt per "Edition Connect"-App. Per Knopfdruck wird dann Nachschub bestellt. Die Waschmaschine wird über ein serienmäßiges WLAN-Modul ins Heimnetz eingebunden, Zusatzgeräte sind nicht notwendig

 

 

Ressourcenschonend gießen mit "SensoTimer ST 6 Smart Home"

Der Bewässerungsautomat "SensoTimer ST 6 Smart Home" von Kärcher wird an den Wasserhahn angeschlossen und lässt sich per Qivicon-Plattform ins Smart Home integrieren. So fahren z.B. vor der Bewässerung automatisch die Rollläden herunter und schützen die Fenster vor Spritzern. Bewegungsmelder registrieren, ob sich jemand im Garten aufhält und stoppen die Bewässerung bzw. starten sie erst gar nicht.

Noch mehr profitieren Ihre Pflanzen vom System, denn "SensoTimer ST 6 Smart Home" gießt nicht stur nach einprogrammierten Zeiten, sondern erhält den Wasser-Marsch-Befehl vom Boden selbst. Gewässert wird nur, wenn ein in Pflanzennähe angeschlossener Bodensensor Kommando Marsch gibt. Der Sensor misst die Feuchtigkeit im Boden, der Schwellenwertes lässt sich einstellen. Diesen Wert kann man ja nach zu wässernder Pflanzenart anpassen, denn manche lieben trockene Erde, während z.B. viele Gemüsepflanzen gleichmäßige Feuchte bevorzugen. Der Status lässt sich per Smartphone kontrollieren und jederzeit anpassen. "SensoTimer ST 6 Smart Home" soll es Anfang 2016 im Handel geben.

Im Internet: www.karcher.de

 

Sparsame LED-Leuchten

LED Leuchten lassen sich nicht nur per App steuern, dimmen und in ihrem Farbton verändern, die Leuchten brauchen auch deutlich weniger Strom als etwa vergleichbare Halogenleuchten. Bei der Philips Hue mit E27 Fassung sind es z.B. nur gut 9 W, was in etwa einer 60 W Halogenlampe entspricht und einer 75 W Glühbirne.

Do it yourself