Wohntrends 2017

Was kommt, was geht und was darf auch 2017 bleiben? Wir haben mit Jasmin Tschechne, Wohnexpertin bei COUCH, über die Trends des kommenden Jahres gesprochen und konnten dabei feststellen: Liebgewonnenes wie Messing und "Urban Jungle" bleibt uns erhalten, aber auch Neues wie "Hairpin Legs" setzt sich durch.
Hairpin Leg Desk grey, The Hairpin Leg Co

Egal, ob am Schreibtisch, Stuhl oder Sideboard: 2017 dürfen wir uns auf metallene, filigrane Details wie "Hairpin Legs" an Möbeln freuen.

Neues Jahr, neues Glück – gilt auch bei Wohntrends. Welche Trends 2017 bei den Möbelherstellern und in den Wohnaccessoires Einzug halten, wie man diese Zuhause umsetzen kann und was eigentlich ein Trend ist, haben wir die Wohnexpertin Jasmin Tschechne gefragt.
Sie war mehrere Jahre als Innenarchitektin in Hamburg tätig, hat verschiedene Bauprojekte realisiert und leitet mittlerweile das Content & Community-Team der Living-Community COUCHstyle, dem digitalen Auftritt des COUCH Magazins. Hier finden die User neben Wohn-Inspirationen auch Hilfe und gemeinschaftlichen Austausch.

Wohnexpertin Jasmin Tschechne, Wohntrends 2017

Liebe Jasmin, zu allererst: Wo beginnt für Dich ein Wohntrend und was verstehst du unter einem Trend?

Trends spiegeln Tendenzen und Stimmungen in unserer Gesellschaft wider. In Zeiten, wo nach vielen wahrgenommenen „Bedrohungen“ von außen das Bedürfnis nach „Sicherheit“ stärker wird, stellen wir beispielsweise fest, dass wir traditionsbewusster werden, mehr Wert auf bekannte Dinge legen und bei diversen Designs eine gewisse Nostalgie mitschwingt.

Ein Trend wird erst nach einer „Inkubationszeit“ von der breiten Masse aufgenommen. Ausgelöst durch eine Gruppe Influencer, entscheidet sich in dieser Übergangsphase ob ein für uns wahrnehmbarer Trend entsteht oder wieder verschwindet.

Auf den Wohnbereich bezogen: Meist zeigen sich Anfänge eines Trends zuerst in kleinen Wohn-Accessoires, DIYs, Mode und zuletzt erst in den Möbelkollektionen größerer Hersteller. Zudem schwappen auch im Bereich Wohnen viele Trends vom amerikanischen Markt zeitversetzt zu uns nach Deutschland rüber.

Wie sieht bei Dir eine typische Trendrecherche aus?

Ich nehme bewusst wahr, was um mich herum auf Blogs, im Netz, relevanten Messen und bei Herstellern passiert. Daraus ergibt sich im Idealfall bereits eine Tendenz, ein Trend in den Startlöchern stehend, den ich wahrnehme. Besonders im Dekorations- und DIY-Bereich werden Trends dann schnell umgesetzt. Die Möbelhersteller ziehen bei ihren Produkten mit etwas längeren Vorläufen, durch Produktzyklen bedingt, nach. Parallel lassen sich auch im Modebereich ähnliche Prozesse beobachten, Farbe und Material korrespondieren häufig mit den Trends im Wohnbereich. Gut zu beobachten war dies vor einiger Zeit mit dem Trend „Neon“.

Pflanztöpfe von Ferm Living

Ein Wohntrend, der auch 2017 bleibt: Messing in allen Variationen.

Welche Wohntrends siehst Du für 2017? Was glaubst du, welche Farben, Materialien und Möbel werden angesagt sein?

Metallene, filigrane Details wie „Hairpin Legs“ kommen. Vintage-Elemente, Samt, satte Wandfarben und Motivtapeten ergänzen diesen Trend. Grau- und Blautöne dominieren neben Grün in verschiedensten Nuancen. Pantone hat mit der Palette „Kale“ die dazu passenden Trendfarben 2017 ausgerufen.
In der hellen Gegenbewegung sehe ich viel Aquarell, Naturtöne und auch weiterhin viel Weiß und helle Eiche in den Möbeln und Wohn-Accessoires im nordischen Look.

Bei beiden gegensätzlichen Richtungen funktionieren hervorragend die natürlichen Materialien Marmor und Kork – außerdem kommt Terrakotta zurück, als Material und in der Farbigkeit.

Abgesehen von dem was kommt, welche Trends werden uns auch 2017 treu bleiben?

Ein Ende des grünen Trends rund um den „Urban Jungle“ ist nicht abzusehen, wir dekorieren weiter fleißig mit Sukkulenten, Kakteen und Grünpflanzen. Auch Metall in Form von Messing, Gold und Bronze wird uns weiter begleiten.
Der natürliche skandinavische Look wird auch zukünftig nicht wegzudenken sein, beliebt bleiben weiterhin auch Vintage-Stücke.

Gibt es das Must Have beim Wohnen 2017?

Vasen oder Keramikfiguren in Kakteen-Form sind verspielte Wohn-Accessoires und erobern unsere Sideboards und Fensterbänke.

 

Kaktus aus weißem Porzellan, Bloomingville

Laut Jasmin das Must Have der Wohnaccessoires 2017: Kakteen als Porzellanfiguren

Welche Trends lassen sich deiner Meinung nach (besonders gut) umsetzen und wie?

Wer für eine neutrale „Grundausstattung“ bei den Möbeln sorgt, kann schnell Trends aufgreifen. Durch ein paar neue Textilien wie Kissen und Vorhänge, Accessoires und hier und da ein Kleinmöbel sind Trends schnell umgesetzt. Wer mehr möchte streicht auch mal eine Wand neu. Vorteil: so können mit geringen Mitteln Wohntrends umgesetzt werden.

Zum Schluss: Hast du einen persönlichen Tipp für unsere Leser?

Bei allen Trends sollte nicht vergessen werden, dass das eigene Zuhause ein Ausdruck seiner Bewohner sein sollte. Der persönliche Stil sollte nie aufgrund kurzlebiger Trends über Bord geworfen werden. Trends sollten vielmehr als Impuls gesehen werden, den persönlichen Wohnstil weiterzuentwickeln. Wer auf sein Bauchgefühl hört um Räume zu gestalten, der kann lange und vor allem zeitlos mit seiner Einrichtung leben – schließlich sollen sich vor allem die Bewohner in ihrem Zuhause wohlfühlen.

Do it yourself
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!