Direkt zum Inhalt

Aufbewahrung: kleine Helfer für mehr Ordnung

Wie man Dinge richtig in Aufbewahrungsboxen aufhebt, wie die Aufbewahrung in Schlafzimmer, Kinderzimmer, Bad und Küche aussieht und viele weitere kreative Aufbewahrungsideen.

Aufbewahrung in Boxen, Kästen und Körben

Um kleine Sachen wie Fotos oder Unterlagen zu verstauen eignen sich Aufbewahrungsboxen, -Kästen und –Körbe. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Materialien sowie in zahlreichen Farben und mit Mustern. Praktisch sind in jeden Fall Sichtfenster oder Beschriftungsmöglichkeiten, die beim Wiederfinden von Gegenständen helfen. Zudem erleichtern Haltegriffe oder Griffschlitze das Tragen der Aufbewahrungsboxen.

Aufbewahrung mit System ist Trumpf: Was häufig gebraucht wird, sollte greifbar hängen beziehungsweise einsortiert sein. Alles, was seltener im Gebrauch ist, kann weiter hinten aufbewahrt werden.

Tipp: Was über zwei Jahre nicht mehr im Gebrauch war, kann ohne Bedenken aussortiert werden.

In Aufbewahrungssystemen können verschiedene Dinge verstaut werden. Besonders praktisch: Aufbewahrungsboxen mit Nummerierung. Foto: Jonas von der Hude

Aufbewahrung im Schlafzimmer

Aufbewahrung im Kleiderschrank
In Punkto Kleideraufbewahrung sind Boxen und Schachteln ideal. Diese nutzen den Kleiderschrank ideal aus. Ob als Aufbewahrung für Socken, Wäsche oder Schals, es gibt für jedes Kleidungsstück ein

Die Aufbewahrung im Schlafzimmer kann ganz unterschiedlich aussehen: Die schönste Kleidung kann auf einem Ast drapiert werden, alles andere findet im Kleiderschrank Platz. Foto: Silke Zander, Olaf Szczepaniak

Aufbewahrung im Kleiderschrank: Tipps & Tricks

1. Nach Häufigkeit des Gebrauchs ordnen: Eine Schachtel mit Mützen bekommt beispielsweise im Sommer einen hinteren Platz, die Badesachen sind dagegen schnell griffbereit.

2. Für die Aufbewahrung von Nylonstrümpfen eignen sich Stoffsäckchen, da sie darin keine Ziefäden bekommen.

3. Krawatten kommen zusammengerollt in Fächerboxen.

4. Anzüge, Blusen oder Röcke, die nicht so häufig oder nur saisonal getragen werden, sollten unter einem Kleidersack Schutz finden. Die Aufbewahrung schützt nicht nur vor Staub, sondern auch vor Ausbleichung durch Licht.

5. Bei Platzproblemen sind rollbare Kleiderschränke aus leichtem Holz- oder Alugestänge und einem festen Stoffbezug nützlich. In dieser Aufbewahrung kann ein Teil der Kleidung im Keller oder Dachboden ausgelagert werden.

Aufbewahrung von Schmuck
Die ideale Schmuckaufbewahrung sollte dunkel und kühl sein. Daher eignen sich Schmuckkästchen mit weich ausgekleideter Innenfläche, die den Schmuck vor Staub und Feuchtigkeit schützen. Jedoch kann die Aufbewahrung von Schmuck auch als Dekoelement dienen: Ohrringe, Armbänder und Ketten auf Schmuckständern oder Schmuckbäumen sorgen für einen dekorativen Blickfang.

Originelle Aufbewahrungsidee: Ketten auf einer Schneiderpuppe anordnen. Eine klassischere Aufbewahrung von Schmuck ist definitiv eine Fächerbox. Foto: Janne Peters, Stefan Thurmann

Tipps zur Schmuckaufbewahrung

1. Ketten, die sich schnell verheddern, sollten an Haken an der Wand hängen. Auch hübsch: Einen alten Bilderrahmen mit Haken versehen und Schmuck anhängen.

2. Wenn der Schmuck in einem Kästchen aufbewahrt wird, dann Perlen in separaten Taschen aus Stoff verwahren. Dies schützt vor Beschädigung durch scharfkantigen Gold- und Brillantschmuck.

3. Armbänder und Uhren finden auf einem T-Ständer Platz. Dieser kann auch aus einer leeren Küchenrolle oder einer Glasflasche bestehen.

4. Übrigens: Kreide zwischen Silberschmuck verhindert die unansehnliche gelbliche bis schwarze Färbung.

Aufbewahrung von Schuhen
Ganz klassisch werden Schuhe in einem Schuhschrank verstaut. Doch es gibt auch andere Methoden: Ob Schuhbox oder Lagerung im begehbaren Kleiderschrank, letztendlich entscheidet bei der Schuhaufbewahrung der vorhandene Platz.

Mehr zum Thema Schuhaufbewahrung:

Im Eingangsbereich stapeln sich die Schuhe? Ein vernünftiger Schuhschrank schafft Abhilfe – und wir zeigen weitere Ideen, wie man das “Schuhproblem” in den Griff bekommt.

Schuhschrank: Platz für Ihre Lieblinge

Aufbewahrung im Kinderzimmer

Aufbewahrung von Spielzeug
Das Ordnungssystem im Kinderzimmer sollte möglichst einfach sein, denn dann läuft das abendliche Aufräumen leicht von der Hand. Große Aufbewahrungsboxen aus Holz oder Kunststoff, in denen sich sämtliche Spielsachen und Stofftiere verstauen lassen, eignen sich besonders.

Das Ordnungssystem für Spielzeug und Kuscheltiere sollte möglichst einfach sein! Gut eignet sich die Aufbewahrung fürs Kinderzimmer von Ikea. Foto: www.ikea.de

Aufbewahrung im Bad

Im Badezimmer lässt es sich einfach Ordnung halten: Mit Aufbewahrungs-und Wäschekörben sowie Handtuchständer und Regalsystemen. Praktisch: Regale zum Aufhängen an die Tür.

Aufbewahrung im Badezimmer: Regale schaffen praktischen Stauraum. Foto: Stefan Thurmann

Aufbewahrung im Wohnzimmer

Aufbewahrung von CD und DVD
Für CDs und DVDs gibt es spezielle Regale in verschiedenen Ausführungen – einzelne Ständer oder Möbel, mit Tür oder offen. Übrigens: Eine alphanumerische Sortierung bietet sich bei CDs und DVDs an.

Aufbewahrung von CDs: Auf einem Regal kommt die liebste Musik gut zur Geltung. Foto:Olaf Szczepaniak

Aufbewahrung von Zeitschriften
Zeitschriften und Magazine liegen gern überall verteilt in der Wohnung herum – in Zeitungsständern oder -körben ist die Aufbewahrung ein Kinderspiel.

Tipp: Zeitschriften, die älter als 6 Monate sind, können aussortiert werden. Interessante Artikel können ausgeschnitten und in einem Ordner aufbewahrt werden.

Aufbewahrung von Magazinen mit Wandregal "S. Hofer" von Magazin. Foto: Jonas von der Hude

Aufbewahrung im Arbeitszimmer

Aufbewahrung von Malstiften, Pinsel & Co.
Für Schreibutensilien wie Malstifte, Pinsel und Co. gibt es verschiedene Möglichkeiten der Aufbewahrung. Klassisch sind Dosen, Stiftehalter oder Federmappen. Praktisch: Schubladeneinsätze sorgen für eine aufgeräumte Arbeitsfläche.

Stifte, Pinsel & Co finden in bunt bemalten Blechdosen Platz. Foto: Julia Hoersch

Aufbewahrung von Nähzeug
Klassischerweise wird Nähzeug im Nahkasten oder Nähkorb aufbewahrt. Je mehr Nähutensilien sich anhäufen, desto wichtiger ist eine logische Sortierung. Sonst verliert man schnell den Überblick. Dabei helfen Aufbewahrungssysteme mit vielen Fächern.

Einzelne Nähutensilien können auch kreativ verwahrt werden: zum Beispiel unter einer Glasglocke. Foto: Sabrina Rothe

Aufbewahrung im Hobbyraum

Je nach Hobby gilt es Werkzeug und diversen Kleinkram zu verstauen. Neben einem klugen Regalsystem schaffen Aufbewahrungsboxen Ordnung. Ideal sind Kunststoffboxen, denn diese halten die Feuchtigkeit ab. Außerdem behält man so den Überblick.