Direkt zum Inhalt

Gardinen: Deko-Stoffe fürs Fenster

Wir zeigen die schönsten Fertiggardinen, wie Räume mit Gardinen verdunkelt werden und haben Tipps zu Gardinenstangen, Dekostoffen und Pflege.

Gardinen und Vorhänge – die Wohnung dekorieren

Gardinen schenken Räumen einen wohnlichen Look. Sie schützen vor neugierigen Blicken, sorgen abends für angenehme Dunkelheit und geben Fenstern einen dekorativen Rahmen.

Sichtschutz mit Gardinen

Nicht immer sollen Wohnzimmer & Co. für jeden einsehbar sein. Möchte man in seinen Räumen jedoch nicht auf Tageslicht verzichten, bieten transparente Gardinen den passenden Sichtschutz – das dünne Material ist lichtdurchlässig und bietet gleichzeitig Schutz vor neugierigen Blicken. Klassisch weiße Gardinen, aber auch farbige Exemplare, zum Beispiel in zarten Pastelltönen oder Vorhänge mit schönen Mustern, lassen noch genug Helligkeit in den Raum.

Transparente Gardinen lassen Licht in den Raum und bieten gleichzeitig einen guten Sichtschutz. Zum Beispiel Gardine "Lesbaux", ca. 50 Euro, www.mirabeau.de. Foto: Mirabeau

Gardine zum Verdunkeln

Für den Einsatz im Schlafzimmer sollten Gardinen möglichst lichtundurchlässig und schallschluckend sein. Schwere Stoffe oder spezielle Beschichtungen sorgen dafür, dass es nachts schön dunkel ist. Gut zu wissen: Je dichter ein Stoff gewebt ist, desto weniger Licht dringt durch ihn hindurch. Daher sollten Sie beim Vorhangkauf auch die Dichte des Gewebes berücksichtigen. Ein doppelt vernähter Vorhang mit eingenähtem Futterstoff lässt ebenfalls kein Sonnenlicht ins Innere der Wohnung. Darüber hinaus sorgen dicke, flauschige Gardinen für zusätzlichen Schallschutz und halten im Winter die Wärme länger im Raum.

Schwere, lichtundurchlässige Vorhänge sind ideal fürs Schlafzimmer. Zum Beispiel Gardine "Ritva", ca. 30 Euro, www.ikea.com. Foto: Ikea

Gardinenstange und andere Befestigungen

Die Möglichkeiten, Gardinen aufzuhängen, sind vielfältig – von modernen Seilsystemen, über Gardinenschienen, bis hin zu klassischen Gardinenstangen.

Gardinenstangen

Oft werden Gardinen mit Hilfe einzelner Ringe an Gardinenstangen befestigt. Alternativ können sie auch mit Schlaufen auf die Gardinenstange gezogen werden. In beiden Fällen brauchen Sie eine Gardinenstange der richtigen Länge (Fensterbreite plus einige Zentimeter Überhang pro Seite), die Sie an Wand oder Decke befestigen.

Gardinenschienen

Wenn Gardinen an einer Schiene befestigt werden, können durch mehrläufige Schienen mehrere Schichten Stoff für eine individuelle Fenstergestaltung angebracht werden. So kann eine schiene zum Beispiel verdunkelnde Gardinen führen, während an einer weiteren Schiene dekorative und lichtdurchlässige Gardinen aufgehängt sind.

Seilsysteme

Eine Alternative zur Gardinenstange und -schiene ist ein Seilsystem aus Stahlseil und dazugehöriger Wandbefestigung. Die Enden werden an der Wand oder an der Decke montiert, das Seil wird gespannt und schon können die Gardinen aufgehängt werden. Damit das Seil nicht durchhängt, sollten bei dieser Befestigungsvariante leichte Stoffe gewählt werden.

Ikea Gardinen mit Schlaufen und Ösen werden an individuell laufenden Gardinenstangen befestigt. Gardinenstange "Räcka", ab ca. 2 Euro, www.ikea.com. Foto: Ikea

Gardinen kürzen

Je nach Deckenhöhe sind die Gardinen zu lang und müssen entsprechend gekürzt werden. Bauliche Besonderheiten wie Erker und Dachfenster benötigen ebenfalls individuelle Lösungen. Wer hier keinen Textilschneider beauftragen möchte, kann die Gardinen auch selber kürzen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kürzen von Gardinen

Meterware ist vielseitig einsetzbar, zum Beispiel für Gardinen. Ab ca. 5 Euro pro Meter, www.ikea.com. Foto: Ikea

Dekostoffe und Meterware zum Gardinen-Nähen

Es muss nicht immer eine Gardine von der Stange sein. Dekostoffe in tollen Farben, mit angesagten Prints und schönen Mustern sind wie gemacht, um aus ihnen individuelle Gardinen zu nähen.

Schöne Dekostoffe und Meterware gibt es unter anderem bei:

Gardine aus Marimekkos Meterware "Jussarö", ca. 50 Euro pro Meter, zum Beispiel bei www.scandinaviandesigncenter.de. Foto: Marimekko

Gardinen pflegen

Je nach Beschaffenheit müssen Gardinen und Vorhänge speziell gepflegt werden. Gardinen aus Kunstfasern werden häufig als „pflegeleicht“ gekennzeichnet und können im entsprechenden Waschgang bei 30 Grad gewaschen werden. Modelle aus Seide und ähnlichen feinen Materialien sollten in der Regel im Pflegeprogramm mit einem Feinwaschmittel oder einer speziellen Gardinenpflege behandelt werden. Baumwollstoffe werden im normalen Waschgang mit einem einfachen Colorwaschmittel gewaschen. Für alle Gardinen gilt: Beachten Sie die Waschanleitung des Herstellers!

Die Pflegehinweise des Herstellers verraten, wie die Gardine am besten gereinigt wird. Foto: Shutterstock

Gardinen online kaufen – Hersteller im Überblick

Jalousien: Alternativen zur Gardine

Text: Sebastian Kagerer