Direkt zum Inhalt

Pflegetipps für die Decke

Wussten Sie wie wichtig die richtige Pflege für eine langlebige Decke ist? Unser liebstes und kuscheligstes Wohnaccessoires ist täglichem Gebrauch und Beanspruchung ausgesetzt, daher ist die Hygiene ein wichtiges Muss. Wir sagen was zu tun ist!

Wie pflegebedürftig eine Decke ist hängt von dem Deckenmaterial ab, doch regelmäßiges Lüften ist für alle Decken ein Muss. Gelüftet wird an trocknen, sonnigen Tagen im Freien, denn UV-Licht wirkt desinfizierend. Die Decke nicht in die pralle Sonne hängen, das wiederum bleicht die Farben aus!

Bettdecke von Silver Crown.

Bettdecke richtig waschen

Bettdecken mit Naturfaserfüllungen, wie Bambus, Baumwolle oder Edelhaare sind sehr pflegeleicht. Regelmäßiges Lüften und Aufschütteln gehören zum Pflichtprogramm, das Waschen aber nicht. Die naturfaserbefüllte Bettdecke besitzt eine hervorragende Feuchtigkeitsregulierung, dadurch neutralisiert sie Schweiß und Geruchsstoffe, sodass diese sich nicht absetzen können. Eine regelmäßige Wäsche wurde dieser natürlichen Eigenschaft schaden.

Die daunen- oder federbefüllte Decke dagegen ist pflegebedürftiger. Zu ihrem täglichen Pflegeprogramm gehört das Aufschütteln. Dadurch lockert sich bei Daunen- und Federdecken die Füllung, neue Lufträume werden geschaffen und das Füllmaterial erhält seine ursprüngliche Form zurück. Auf keinen Fall die Bettdecke mit Staubsauger oder Teppichklopfer behandeln, denn Federn und Fasern könnten dem Druck nicht widerstehen – würden brechen und durch Schweiß verkleben. Das tägliche Aufschütteln und regelmäßige Lüften allein reichen aber für eine langlebige Daunendecke nicht aus: Sie sollte 1-2 mal im Jahr gewaschen werden. Die Wäsche ist nötig, da die daunenbefüllte Decke eine schlechte Feuchteregulierung hat, sodass sich hier Schweiß und Geruchsstoffe schnell absetzen. Will man die Decke selbst waschen, sollten vorher die Herstellerangaben geprüft werden, also ob sie waschbar und trockner-geeignet ist. Daunen- und Federprodukte dürfen meist bei höchstens 60 Grad – synthetische Bettdecken bis 95 Grad gewaschen werden. Für den Waschvorgang wird ein flüssiges Feinwaschmittel empfohlen, aber es kann auch zu Daunenspezialwaschmittel gegriffen werden. Verzichten Sie aber in jedem Fall auf Weichspüler.

Daunenwaschmittel bestellen:

Professionelle Reinigung von Bettdecken

Sehr oft kann es vorkommen, dass die Waschmaschine zu klein ist, sodass sie dickere und übergroße Decken nicht fassen kann. In solchen Fällen stellen Waschsalons oder Fachwäschereien eine bequeme Alternative dar. Grundsätzlich sollte eine professionelle Reinigung ca. alle fünf bis acht Jahre in Anspruch genommen werden. Die Daunen werden dabei mit heißem Wasserdampf gereinigt, durch UV-Licht-Bestrahlung desinfiziert und gebrochene Federn werden aussortiert und durch neue ersetzt. So halten Feder- und Daunendecken jahrzehntelang.

Bettdecke richtig trocknen:

Nach dem Waschen gibt es zwei Möglichkeiten um eine Decke zu Trocknen: der Trockner oder an der Luft. Eine Decke mit Naturhaar und -Faserfüllung wird nach der Wäsche in Form gezogen und an der Luft getrocknet. Bei Bettdecken mit Feder- oder Daunenfüllung ist es ratsam einen Trockner zu verwenden, da diese sehr langsam trocknen. Hierbei sollten 1-2 Tennisbälle mit in den Trockner gegeben werden – dadurch wird die Füllung locker und luftig. Die Decke hat eine relativ hohe Trockenzeit und diese sollte auf jeden Fall eingehalten werden. Erst nach der vollständigen Trocknung, die Decke noch mal aufschütteln – damit sich die letzten Verklumpungen lösen – dann kann sie wieder in Gebrauch genommen werden.

Wolldecke "Tundra" von Santa&Cole.

Wolldecke richtig waschen
Wolldecken sollten am besten so wenig wie möglich gewaschen werden! Denn bei jedem Waschgang wird das schützende Wollfett angegriffen und ausgewaschen, sodass die Produkte umso schneller wieder schmutzig werden.
Empfehlenswert ist es, die Decke aus Wolle in feuchter Luft – z.B. über Nacht auf dem Balkon oder im Bad bei feuchtem Duschdampf  – zu lüften. So können nahezu alle Naturhaardecken behandeln werden, von Schur- bis Kaschmir-Wolle.

Wenn Sie Ihre Lieblingsdecke doch waschen, sollten Sie einige wichtige Hinweise beachten. Waschen Sie immer nur von Hand, bei max. 25° C mit einem Babyshampoo oder einem milden Haarwaschmittel am besten mit Rückfettung. Leichte Hin- und Herbewegungen reichen vollkommen aus. Reiben und Auswringen ist verboten! Beim Nachspülen, sollte die Wassertemperatur nicht zu kalt sein, sonst verfilzt die Decke. Nach dem Waschen ist es wichtig der Decke genügend Zeit zum abtropfen zu geben; dazu kann sie einfach in der Wanne ruhen.

Wolldecke richtig trocknen
Trocknen Sie Wolldecken nicht in der Sonne, an der Heizung oder im Wäschetrockner, um Schädigungen der Fasern zu vermeiden. Am besten die Decke flach auf ein großes Badetuch ausbreiten und sie während der Trocknungsphase mehrmals wenden.

Baumwolldecke von Hay

Baumwolldecken richtig waschen
Die Baumwolldecke nimmt wie alle anderen Decken von Zeit zu Zeit Schmutz und Staub auf, aber auf Grund ihrer rauen Faserstruktur ist sie leider anfälliger dafür – daher muss sie in regelmäßigen Abständen gewaschen werden. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:
Eine professionelle Reinigung oder die Selbstwäsche. Die Reinigung ist natürlich bequemer und sicherer und hartnäckige Flecken werden vollständig beseitigt – doch jede maschinelle Beanspruchung erhöht den Verschleiß. Ratsamer und sinnvoller wäre, die Decke selbst von Hand zu waschen. Dazu eignet sich bestens, eine mit lauwarmen Wasser gefüllte Badewanne. Verwendet wird ein schonendes Waschmittel, ohne Bleichzusätze. Nachdem die Decke 2-3 Stunden eingeweicht wurde, können sichtbare Flecken vorsichtig ausgerieben werden. Achtung: die Decke nicht aus der Form ziehen! Nach dem Waschvorgang, sollte die Decke noch mehrmals mit klarem Wasser ausgespült werden. Die Decke gut abtropfen lassen ud niemals in nassem Zustand aufhängen, sonst würde sie sich irreversibel verziehen.

Richtig Trocknen:

Kinderspieldecken aus reiner Baumwolle und frei von Applikationen, Stickereien oder Spitze, können bedenkenlos in den Trockner gegeben werden. Schwierig wird es jedoch bei empfindlichen und großen Wäschestücken; diese müssen unbedingt lufttrocknen.
Ist das Waschwasser in der Wanne gut abgetropft, ist es Zeit für einen stabilen, großen Wäscheständer. Die Decke nicht wie ein Tuch über den Ständer hängen, sondern eher hängende Ecken – und damit eine Verformung vermeiden. Besser: die Decke der Länge nach sauber falten und wie einen Läufer über den Ständer legen. Mehrmaliges wenden pro Tag, sowie auseinander falten und anders wieder zusammenfalten beschleunigt den Trocknungsprozess. Im Sommer kann der Trocknungsvorgang problemlos im Freien durchgeführt werden; die Decke aber nicht der prallen Sonne aussetzen, sonst verblassen die Farben.

Webpelzdecken von Maisons Dumonde.

Pelzdecke waschen
Damit das Fell so schön flauschig bleibt, sollte es regelmäßig gebürstet werden. Kleinere Flecken lassen sich mit einem schonenden Waschmittel oder Shampoo auswaschen, bei hartnäckigeren Flecken, kann die Decke, je nach Hertsllerangaben auch in der Maschine – bei ca. 30 Grad und wenigen Schleuderumdrehungen – gewaschen werden. Zum trocknen die Decke flach ausbreiten und bei völliger Trockenheit, dass Fell durchbürsten.