Direkt zum Inhalt

Wohnen und einrichten mit Wolle

Mohair, Angora, Alpaka und Kaschmir. Was genau hat es mit diesen Arten von Wolle auf sich, welche schicken Wohnaccessoires gibt es aus Wolle, und wie pflegt man seine Lieblinge am besten? Wir geben Tipps und zeigen Kuscheliges aus Wolle für die Wohnung.

Wenn sich die warme Jahreszeit dem Ende neigt und es draußen kalt und ungemütlich wird, ist es an der Zeit, in die dicken Socken aus Wolle zu schlüpfen, den warmen Wollpullover überzuziehen und sich in die weiche Decke einzukuscheln.

Schon vor 5000 Jahren verwendeten die Menschen Wolle, um Decken, Teppiche und Kleidung anzufertigen – und auch heute noch ist Wolle ein beliebtes Material, doch das Angebot an Wohnaccessoires aus Wolle reicht längst über Teppiche, Kleidung und Decken hinaus.

LIVING AT HOME handmade

Wir lieben Selbermachen und Dekorieren! Deshalb startet jetzt LIVING AT HOME handmade. Stöbern Sie durch die schönsten Produkte unseres Partners DaWanda und entdecken Sie tolle DIY-Ideen!

LIVING AT HOME handmade

 

Unser Tipp: Schmuck aus Wolle selber machen

Dieses kreative Geschmeide lässt sich ganz einfach selber machen: Mit einer Strickliesl wird eine dicke Kordel hergestellt, diese wird zu Armbändern oder Ketten verknotet. Wir zeigen, wie es gemacht wird.

Anleitung zum Downloaden

 

Was genau ist Wolle?

Wolle oder Wollhaare werden die weichen Haare von Säugetieren bezeichnet – von Schafen, Angora- und Kaschmirziegen, Kamelen (Lama, Alpaka, Vikunja) und Angorakaninchen.

Die spinnfähigen tierischen Haare dienen zur Herstellung von Textilien und Stoffen, die auch gerne im Wohnbereich eingesetzt werden. Um sie zu gewinnen, werden die Tiere entweder geschoren, ausgekämmt oder auf schmerzfreie Art gezupft.

Weltweit werden in fast 100 Ländern rund 2,2 Mio. Tonnen Wolle jährlich produziert, das meiste davon in Australien, gefolgt von China, Neuseeland, Argentinien, Indien, Großbritannien und Nordirland.

Inspiriert von den Schönheiten der Natur: Dinkelkissen in Steinoptik aus Wolle (Merino). Erhältlich über www.dawanda.com
Inspiriert von den Schönheiten der Natur: Dinkelkissen in Steinoptik aus Wolle (Merino). Erhältlich über www.dawanda.com

Was macht Wolle so begehrenswert?

Es sind die herausragenden Eigenschaften, welche Wolle auszeichnen.Wolle ist durch ihre Faserstruktur besonders atmungsaktiv, wärmespeichernd und selbstreinigend. Das bedeutet, Wolle kann aufgenommene Gerüche wieder an die Luft absondern, sodass ihr Lieblingsstück nach kurzer Zeit an der frischen Luft wieder neutral und frisch riecht.

Wolle ist elastisch, nicht entflammbar und unempfindlich gegen Flecken. Und besonders die schönen, naturbelassenen Farben schaffen eine gemütliche, elegante Farbnote in der Wohnung. Decken aus Wolle sind das ganze Jahr hindurch perfekte Kuschelaccessoires. Sie liegen stets griffbereit für ein Mittags-Schläfchen auf dem Sofa, an kühlen Sommerabenden ist eine Decke aus Wolle ein schicker Begleiter auf der Terrasse, und in den kalten Monaten dienen Decken aus Wolle als Ergänzungsdecken im Schlafzimmer.

Wolle im Trend

Ob Teekannen im schicken Wollkleid, Adventskränze aus einem Wollschal oder Kerzen mit einer Hülle aus Wolle, Wolle ist überall. Das Material hat sich gerade zur kalten Jahreszeit zu einem echten Trendsetter entwickelt. Schließlich hüllen wir uns selbst gern in eine Decke aus Wolle, oder Socken aus Wolle oder, wenn wir krank werden, einen Schals aus Wolle. Kein Wunder also, dass nun auch jede Menge ausgefallene Wohnaccessoires aus Wolle gibt.

Im Trend liegen Teekannen mit Strickkleid. Dieses niedliche Exemplar ist aus Baumwolle und hat eine kleine Schleife. Erhältlich bei www.dawanda.com
Im Trend liegen Teekannen mit Strickkleid. Dieses niedliche Exemplar ist aus Baumwolle und hat eine kleine Schleife. Erhältlich bei www.dawanda.com

Verschiedene Arten von Wolle und ihre Qualitäten

Wolle: Schaf

Schafwolle gehört zu der ältesten, weltweit verbreitesten Textilfaser. Sie ist die preiswerteste unter allen Wollfasern. Schafwolle ist weich, hält warm und wirkt trotzdem temperaturausgleichend. Hochwertige, edle Wolle, die durch Scheren am lebenden Tier vorgenommen wird, wird Schurwolle genannt. Die hochwertigste Schurwolle erhält man vom Merino-Schaf. Insgesamt zeichnet sich Merino-Wolle durch eine besondere Gleichmäßigkeit, Leichtigkeit, Weichheit und Feinheit aus. Noch feiner ist aber Lammwolle, das ist die allererste Schur der Schafe (nach ca. 6 Monaten). Die Fasern sind zwar nicht stark belastbar, aber dafür sehr fein und sehr weich.
Schafwolle kann zu nahezu allen Arten von Geweben verarbeitet werden – von feinen Dekostoffen bis zum Plüsch oder auch kräftigeren Bezugsstoffen ist diese Wolle in der Wohnung als Deko-Element wunderbar einzusetzen.

Wolle: Kaschmir

Kaschmirwolle wird zum Ende des Winters durch Kämmen oder Auszupfen aus dem Unterhaar der Kaschmirziege gewonnen. Die Wolle ist erheblich feiner, weicher und leichter als Schafwolle. Außerdem ist sie knitterarm und gehört durch ihre Seltenheit zu den wertvollsten Fasern überhaupt. Tuche und Decken aus Kaschmir haben einen unverwechselbaren weichen Griff. Zudem kann die Wolle der Kaschmirziege, wie andere Wollarten auch, bis zu einem Drittel ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen. Dadurch wirkt diese Wolle besonders in der Nacht sehr gut klimaregulierend und sorgt für ein angenehmes, trockenes Schlafklima.
Vielfach wird das Edelhaar aber mit Merino-Wolle gemixt, um preiswertere und strapazierfähigere Waren, z.B. Möbelsbezugsstoffe, zu erhalten.

Hängeleuchte "Matt" von llot llov – flexible und individuelle Leuchte in flauschigem Angorastrick
Hängeleuchte "Matt" von llot llov – flexible und individuelle Leuchte in flauschigem Angorastrick

Wolle: Angora

Angorawolle besteht aus den Haaren des Angorakaninchens. Je nach Art wird diese Wolle durch Auskämmen, Auszupfen oder Scheren gewonnen. Die Faser ist nicht sehr strapazierfähig, aber dafür sehr fein und flauschig. Garne und Stoffe aus Angora sind besonders lufthaltig, sie können daher gut Wärme speichern, die jederzeit wieder an die Umgebung abgegeben werden kann. Diese Eigenschaft der Wolle wirkt lindernd bei rheumatischen Erkrankungen.

Wolle: Mohair

Mohairwolle stammt von der in Vorderasien gezüchteten Mohairziege. Die Ziege kommt in den Fellfarben Weiß, Schwarz, Gelb oder Grau vor. Die Angoraziegen werden wie Schafe geschoren. Die Wolle ist unvergleichlich in seiner seidigen Beschaffenheit und Haltbarkeit. Mohairwolle ist eine exquisite Faser, denn trotz ihrer Feinheit ist sie überraschend beständig. Ebenso wie Angora ist auch Mohair besonders lufthaltig, sehr gut wärmend und wirkt daher lindernd bei rheumatischen Erkrankungen. Die Wolle hat einen weiteren Vorzug: sie filzt nicht! Beim Mohair-Velours, einem der hochwertigsten und strapazierfähigsten Möbelstoffbezüge überhaupt, ist dies ein enormer Vorteil.

Kidmohair ist die Wolle der Mohairziege, wenn sie noch kein Jahr alt ist. Die Wolle ist noch feiner und weicher als Mohair, aber auch weniger stabil.

Wolle: Lama

Lamawolle gilt als Luxusfaser, weil die Tiere nur alle 2 Jahre geschoren werden. Lamawolle zeichnet sich durch feine, starke, bequeme, warme und leichte Fasern aus. Lamas haben unterschiedliche Farben, von Dunkelbraun bis Naturweiß, daher kann die Wolle des Lamas in ca. 22 natürlichen Farben vorkommen. Ein Manko der Wolle ist die geringe Elastizität.

Wolle: Alpaka

Alpakas sind südamerikanische Kleinkamele, die aus einer Weiterzüchtung des Lamas entstanden sind. Die Tiere werden ebenso wie die Lamas nur alle 2 Jahre geschoren, wobei nur die beste Wolle von der Schulter und dem Rückenfell verwendet werden. Dies ist der Grund für ihre Hochwertigkeit. Die sehr feinfaserige Wolle dieser Tiere ist bis zu 20 cm lang, sehr leicht und besitzt einen hohen Glanz. Die Faser ist schmutz- und geruchsabweisend. Darüber hinaus verstärkt der sehr hohe Fettgehalt die hervorragenden Thermoeigenschaften der Alpaka-Wolle. Auf Grund ihrer Eigenschaften wird Alpaka gerne zu Decken, Bezugsstoffen und Loden verarbeitet.

Teppich aus neuseeländischer Schurwlle von Brink&Campman, über www.benuta.com
Teppich aus neuseeländischer Schurwlle von Brink&Campman, über www.benuta.com

Produkte aus Wolle richtig pflegen

Hochwertige Decken und Plaids aus Wolle machen den Wohnraum behaglich und zu einem Platz, an dem man sich wohlfühlt. Die Lieblingsstücke brauchen aber die richtige Pflege, um weiterhin schön, weich und kuschelig zu bleiben.

Tipps gegen Pilling bei Wolle: Pilling bezeichnet die Bildung feiner Knötchen auf der Gewebeoberfläche, die beispielsweise das Aussehen der schicken Decken aus Wolle beinträchtigen. Das Pilling ist aber nicht als Qualitätsfehler zu werten, sondern eher ein natürlicher Vorgang, bei dem die kurzen aufgerauten Härchen der Wolle sich verknoten. Doch kein Grund zur Verzweiflung. Die Knötchen und Fusseln können mit einem einfachen Fusselgerät (eine Art “Stoffrasierer”) leicht entfernt werden, ohne die Wolle zu beschädigen. Eine ähnliche Wirkung erzielt auch ein Fusselstein (aus Lavagestein) oder bei losen Fusseln eine Fusselbürste, mit denen die Wolle abgekämmt wird.

Produkte aus Wolle richtig waschen: Produkte aus Wolle sollten am besten so wenig wie möglich gewaschen werden! Denn bei jedem Waschgang wird das schützende Wollfett angegriffen und ausgewaschen, sodass die Produkte umso schneller wieder schmutzig werden.
Empfehlenswert ist es, Decken aus Wolle in feuchter Luft – z.B. über Nacht auf dem Balkon oder im Bad bei feuchtem Duschdampf  – zu lüften. So können nahezu alle Naturhaardecken behandeln werden, von Schur- bis Kaschmir-Wolle.

Wenn Sie Ihre Lieblingsdecke aus Wolle doch waschen, sollten Sie einige wichtige Hinweise beachten. Waschen Sie immer nur von Hand, bei max. 25° C mit einem Babyshampoo oder einem milden Haarwaschmittel am besten mit Rückfettung. Leichte Hin- und Herbewegungen reichen vollkommen aus. Reiben und Auswringen sind verboten! Beim Nachspülen, sollte die Waasertemperatur nicht zu kalt sein, sonst verfilzt die Decke aus Wolle.

Kuschelige Mohairdecke von Impressionen, verziert mit schicken Blütenapplikationen, www.impressionen.de
Kuschelige Mohairdecke von Impressionen, verziert mit schicken Blütenapplikationen, www.impressionen.de

Produkte aus Wolle richtig trocknen: Trocknen Sie Decken aus Wolle nicht in der Sonne, an der Heizung oder im Wäschetrockner, um Schädigungen der Faser zu vermeiden. Am besten die Decken flach auf ein großes Badetuch ausbreiten und sie während der Trocknungsphase mehrmals wenden.

Produkte aus Filz richtig pfelgen

Filzdecken richtig waschen und trocknen: Filzdecken sollten ebenso wie alle anderen Decken aus Wolle so wenig wie möglich gewaschen werden, um das Wollfett zu schonen. Genauso verhält es sich auch mit der Lüftung. Sie können Filzdecken auf dem Balkon oder ins Bad hängen.
Gewalkte, also gefilzte Decken aus Wolle können in der Waschmaschine im Schonwaschgang bei 30° gewaschen werden. Da die Wolle bei der Herstellung bereits “verfilzt” wurde, sind Filzdecken unempfindlicher gegen Reibung. Trotzdem dürfen Filzdecken nicht geschleudert oder im Trockner getrocknet werden.

Unser Tipp: Adventskranz im Strickkleid aus Wolle

Diese kreative Adventskranz-Variante hüllt sich nicht wie üblich in pieksende Tannenzweige, sondern in gemütliche Strickkleider aus Wolle, die an einer Seite auslaufen:

“Zum Blog: Der Liesl” – Adventskranz im Strickkleid