Tischläufer nähen

Farbenfrohe Tischläufer bringen gute Laune auf Balkon und Terrasse.

Material: Pro Läufer 2 x 52 x 52 cm gemusterte Stoffe.

So geht’s: Stoffteile in der Mitte rechts auf rechts zusammennähen, Naht auseinanderbügeln. Anschließend die Kanten säubern und umnähen.

Bodenkissen nähen

Auf großen Bodenkissen sitzt man bequem, wenn es gesellig wird.

Material: Webteppich (so groß, dass man alle Einzelteile des Kissens daraus ausschneiden kann), 2 Kisseninletts 80 x 80 cm

So geht’s: 

  • Zuschneiden: Oberseite 60 x 60 cm, Unterseite mit Mittelnaht 2 x 30 x 60 cm, Rand 4 x 30 x 60 cm mit 1,5 cm Nahtzugabe an allen Seiten.
  • Nähen: Schnittkanten mit Zickzackstich versäubern. Teile für den Rand an den kurzen Seiten aneinandernähen und zum Ring schließen. Dabei die Nahtzugabe an Anfang und Ende nicht mitnähen. Den Rand rechts auf rechts auf der Kissenoberseite annähen.
  • Rückseite: Die Teile rechts auf rechts gelegt in der Mittelnaht zusammennähen, Öffnung von 45 cm lassen. Den Rand nun rechts auf rechts mit der Unterseite verbinden, wieder ohne Anfang und Ende mit in die Naht zu nehmen. Bezug wenden, mit Kissen ausstopfen und die Öffnung per Hand schließen.

Drahtlampe verzieren

In das Drahtgestell des Lampenschirms haben wir gemusterte Stoffbänder eingeflochten und am Ende einfach verknotet.

Tischvorhang nähen

Den Stoff für den Vorhang so ausschneiden, dass er in der Breite etwa 15 cm größer ist als die Fläche, die er verdecken soll. Die Kanten säubern und alle vier Seiten umnähen. Dann rückseitig an der oberen Kante ein Raffband, an der Unterkante eine Bommelborte (beides aus der Kurzwarenabteilung) annähen. Den Vorhang mit Vorhanghaken auf eine dünne Kupferstange ziehen.

Topfhusse nähen

Der Blumenübertopf mit Lederhenkeln wird aus festem Baumwollstoff genäht. Zur Verstärkung wird eine Gewebeeinlage und ein Futter aus Nessel eingearbeitet. Alternativ kann man den Pflanzsack auch aus Wachstuch nähen.

Material: gemusterter Stoff, Nessel, Vliesofix, jeweils etwa 30 x 110 cm, Lederstreifen
So geht’s: Zuschneiden: Aus gemustertem Stoff, Vliesofix und Nessel (innerste Lage) den Boden (24 cm ø) und den Rand (76,5 x 27 cm) mit 1,5 cm Nahtzugabe an allen Seiten ausschneiden. Vliesofix auf die linke Seite des gemusterten Stoffs bügeln. Eine Längsseite 6 cm nach links umschlagen, bügeln und wieder aufklappen. Nähen: Alle Stofflagen aufeinanderlegen und den Rand rechts auf rechts zur Runde schließen. Nahtzugabe auseinanderbügeln. Den Boden rechts auf rechts rundherum an den Rand nähen. Den Rand oben doppelt umschlagen und feststeppen. Lederstreifen lochen und mit Nieten an den Seiten befestigen.

Strandtasche nähen

Der gute alte Seesack – superpraktisch und in dem gelb gemusterten Stoff besonders sommerlich – sieht harmlos aus, ist aber eher was für Nähprofis, die ihre Nähmaschine schon besser kennen. Tipp: Da sich Baumwollstoffe, und vor allem Nessel, beim Waschen und Bügeln zusammenziehen, unbedingt vor dem Verarbeiten waschen und beim Stoffeinkauf nicht zu knapp kalkulieren.

Material: 50 cm Baumwollstoff (110 cm breit), 70 cm fester Nessel (150 cm breit), 100 cm Vliesofix (90 cm breit), 8 Ösen (14 mm ø), 50 cm blaues Seil

So geht’s: Zuschneiden: Beutel aus gemustertem Stoff und Vliesofix: je 1 x 95 x 45 cm und je 1 x Boden (24 cm ø). Futter aus Nessel: 1 x 95 x 52 cm, 1 x Boden (24 cm ø). Aufgenähte Tasche: 1 x 30 x 26 cm. Rand aus Nessel und Vliesofix: je 1 x 95 x 14 cm (fertige Höhe 7 cm). Schlaufe: 1 x 12 cm (fertig 3 cm) x 6 cm (fertig 3 cm). Stopper aus gemustertem Stoff: 1 x 10 x 6 cm (fertig 3 x 3 cm). Alle Teile rundherum mit 1 cm Nahtzugabe ausschneiden.

Nähen: Vliesofix nach Anleitung jeweils bündig zu den Kanten auf die linke Stoffseite von Boden, Beutel und Nesselrand bügeln. Den Randstreifen aus Nessel in der Länge links auf links zur Hälfte gelegt bügeln und rechts auf rechts oben am Beutelstreifen annähen. Nahtzugabe zum Rand gelegt knappkantig absteppen. Tasche: Saum 6 cm nach links umbügeln, nochmals einschlagen und feststeppen. Nahtzugaben von Seiten und Unterkante umbügeln. Die Tasche mittig und mit 7 cm Abstand zur unteren Schnittkante auf dem Streifen feststecken und feststeppen. Streifen an den kurzen Seiten rechts auf rechts zum Schlauch zusammennähen. Nahtzugaben auseinanderbügeln und beidseitig absteppen. Schlaufe: links auf links in den Längsbruch bügeln, nochmals je Seite zum Bruch hin umbügeln, falten und knappkantig zusteppen. Streifen in der Länge zur Hälfte legen und mittig, Schnittkante an Schnittkante rechts auf rechts auf der Mittelnaht unten feststecken. Den Boden rundherum am Schlauch annähen, dabei wird die Schlaufe mitgefasst. Nahtzugaben zum Beutel hin gelegt rundherum feststeppen. Futter wie die Tasche nähen, die Nahtzugabe oben nach innen umbügeln. Die beiden Beutel links auf links so ineinanderstecken, dass die Nähte und oberen Kanten passgenau aufeinanderliegen. Obere Kante knapp und füßchenbreit absteppen. Randnaht unten füßchenbreit absteppen.

Stopper: Streifen links auf links in den Bruch bügeln, Zugabe jeweils nochmals umbügeln und knappkantig zusammensteppen. Streifen zum Ring zusammennähen, Nahtzugabe auf 5 mm zurückschneiden, versäubern und wenden. Ring flach falten, dabei liegt die Naht mittig. Für die Durchzüge mittig und jeweils beidseitig davon steppen. Ösen mittig auf dem Rand (ca. 12 cm Abstand) in den Stoff einschlagen. Das Zugband zur Hälfte durch die Lasche fädeln, Enden jeweils nach vorn durch die Ösen führen. Stopper auffädeln.

Vogelkissen nähen

Material: Stoff, ca. 60 x 80 cm, Stoffreste, Vliesofix für Flügel und Auge, Füllwatte

So geht’s: Zuschneiden: Den Umriss des Vogels hier herunterladen, auf den Stoff übertragen und mit 1 cm Nahtzugabe zweimal ausschneiden. Flügel und Auge ebenfalls übertragen und je zweimal ausschneiden. Nähen: Vorder- und Rückseite des Kissens rechts auf rechts aufeinanderlegen und bis auf eine 10 cm lange Öffnung am Bauch zusammennähen. Die Rundungen und Ecken vorsichtig bis zur Naht einschneiden und umstülpen. Vliesofix nach Anleitung auf Flügel und Augen bügeln, auf die Größe des Stoffs zuschneiden und auf den Vogel aufbügeln. Mit Watte füllen und Naht schließen.

Do it yourself