Unheimlich vielseitig: Geschirrtücher

Aus schönen Geschirrtüchern lassen sich Accessoires für das Zuhause nähen, zum Beispiel Tischsets, Taschen oder Aufbewahrungskörbe. Praktisch: Die Kanten sind bei Geschirrtüchern schon umgenäht. Das spart Arbeit.

Tischsets nähen

Die Niederländerin Jurianne Matter entwirft filigrane Schwarz-Weiß-Drucke für Geschirrtücher - wie gemacht, um daraus schöne Accessoires zu nähen. Tipp: Das Geschirrtuch vor dem Nähen waschen, damit später nichts einläuft.

Das brauchen Sie:
- Geschirrtuch "Spore" von Jurianne Matter, ca. 12,50 Euro über www.lamesa.de
- Baumwollstoff für Rückseite
- Schrägband, ca. 1,50 m, gelb-weiß gestreift, ab ca. 1,50 Euro pro Meter über www.frautulpe.de
- Nähmaschine, Schere, Garn, Stecknadeln, Schneiderkreide

So geht’s:
Einen Kreis mit einer Zugabe von ca. 2 cm rund um das Muster aufzeichnen und ausschneiden. Das gleiche Stück aus hellem Baumwollstoff zuschneiden, exakt links auf links aufeinanderlegen und feststecken. Das Schrägband der Länge nach in der Mitte falten, um die Kante legen, rundherum feststecken und steppen.

Schürze nähen

Der Birnendruck ist eine wahre Zierde: Wenige Nähte verwandeln das hübsche Geschirrtuch in eine Schürze.

Das brauchen Sie:
- Geschirrtuch "Birne" von Jurianne Matter, ca. 12,50 Euro über www.lamesa.de
- Schrägband, je 3,20 m in Rot und Neongelb, ab ca. 1,50 Euro pro Meter über www.frautulpe.de
- Nähmaschine, Schere, Garn, Stecknadeln, Schneiderkreide

So geht's:
Auf Papier die leicht gebogenen Armausschnitte (siehe Skizze) zeichnen, ausschneiden, auf das Geschirrtuch übertragen und ausschneiden. Die beiden Schrägbänder gegeneinanderlegen, zusammenstecken und längs an beiden Seiten zusammennähen. Das Band nach ca. 100 cm am Armausschnitt ansetzen und die Schnittkante mit dem in der Mitte gefalteten Schrägband fassen, feststecken und steppen. Als 50 cm lange Halsschlaufe das Schrägband zur anderen Ecke führen, an der oberen Ecke des rechten Armausschnittes wieder ansetzen und die Kante mit dem in der Mitte gefalteten Doppelschrägband fassen, feststecken und steppen.

Strandtasche nähen

Coole Typo, stylische Fischprints: Dieses Geschirrtuch lässt sich ganz leicht zur schicken Strandtasche umfunktionieren. Sein Format ist perfekt - da muss noch nicht einmal die Schere ran.

Das brauchen Sie:
- Geschirrtuch "Sea Shanty", ca. 14 Euro von www.todryfor.com
- 4 Ösen, ø 1,5 cm
- Hanfseil, 2 x 1 m
- Nähmaschine, Garn, Stecknadeln

So geht's:
Das Geschirrtuch rechts auf rechts in der Mitte falten und an den Seiten feststecken. Mit der Maschine beide Seiten von oben 27 cm zunähen. Um den Boden zu bilden (etwa 11 cm), den unteren Teil auseinanderklappen und im rechten Winkel dazu aufeinanderlegen, feststecken und die kurzen Seiten schließen. Tasche wenden und nach Packungsanleitung die Ösen jeweils 15 cm vom Rand und 5 cm von der oberen Kante anbringen. Die Seile durch die Ösen stecken und innen knoten.

Allzweckkorb aus Geschirrtüchern

Was im Haushalt rumliegt, findet in diesem Korb sofort ein neues Zuhause. Stabilisiert wird das Geschirrtuch hier mit Innenfutter und Bügelvlies.

Das brauchen Sie:
- Geschirrtuch "Linus", ca. 7,50 Euro über www.humanempire.de
- Stoffrest für Futter ca. 40 x 60 cm
- Bügelvlies S 32, 40 x 60
- Schrägband, ca. 1 m
- Nähmaschine, Garn, Stecknadeln, Geodreieck

So geht's:
Aus dem Geschirrtuch, dem Futterstoff und dem Bügelvlies jeweils eine Fläche von 29 x 50 cm ausschneiden, dabei an allen Seiten 1 cm Nahtzugabe zugeben. Bügelvlies auf die Rückseite des Geschirrtuchs bügeln. Den Stoff quer zusammenlegen und feststecken. Die Seiten zusammennähen, Kanten versäubern. Die Stofftüte auseinanderziehen und so aufeinanderlegen, dass die Seitennähte exakt aufeinanderliegen. Nahtzugabe auseinanderbügeln, unten die Ecken formen. Mit dem Geodreieck von der Spitze nun 8 cm ausmessen und das entstandene Dreieck an der Spitze abnähen. Ebenso mit der anderen Ecke verfahren. Korb wenden. Ebenso das Innenteil nähen, auf links lassen und in den Außenkorb stellen. Höhe bestimmen: Möchten Sie einen flacheren Korb, die Seiten von Außen- und Innenteil kürzen. Dann die obere Kante von Innen- und Außenteil zusammennähen. Das Schrägband in der Hälfte längs knicken und so die Kante einfassen, mit Nadeln feststecken und rundherum steppen.

Decke aus Geschirrtüchern

Die Decke ist aus neun Streifentüchern genäht und mit einem gelben Schrägband an der Außenkante abgesetzt. Ein Volumenvlies macht sie schön flauschig. Waschbar ist sie natürlich auch.

Das brauchen Sie:
- 9 Geschirrtücher "Stripe" in Mint, Rosé, Curry und Grau, je ca. 11 Euro von www.ferm-living.com
- Baumwollstoff für Rückseite, 135 x 175 cm
- Schrägband, 7,50 m in Gelb, ab 1,50 Euro pro Meter über www.frautulpe.de
- Volumenvlies, 135 x 175 cm
- Nähmaschine, Schere, Garn, Stecknadeln

So geht's:
Kanten der Tücher rundherum abschneiden. Zunächst die Geschirrtücher quer zusammennähen: zwei Tücher rechts auf rechts so aufeinanderlegen, dass die bedruckten Flächen exakt übereinanderliegen. Die langen Seiten feststecken und zusammennähen. Das dritte an das zweite Tuch ebenfalls rechts auf rechts zusammennähen. Kanten säubern und Nahtzugaben auseinanderbügeln. Weiter so mit dem zweiten und dritten Querstreifen verfahren. Nun die drei Querstreifen zu einer Fläche zusammennähen. Kanten säubern und Nahtzugaben auseinanderbügeln. Vorderseite und Rückseite aus Baumwollstoff rechts auf rechts zusammenlegen und mit dem Volumenvlies auf der Baumwollrückseite zusammenstecken. Die drei Schichten rundherum - bis auf eine Öffnung von ca. 30 cm - zusammennähen. Die Ecken werden dabei rund genäht. Kanten versäubern. Durch die Öffnung die Decke umstülpen, die Kanten der Öffnung umlegen und zunähen. Kante rundherum mit dem in der Mitte längs gefalteten Schrägband einfassen, feststecken und steppen.

Kissen aus Geschirrtüchern

Geben auf jeder Gartenparty Gelegenheit für ein Sit-in: gemütliche farbenfrohe Kissen. Ohne Knöpfe und Reißverschluss sind sie leicht selbst genäht.

Das brauchen Sie:
- Geschirrtücher "Lemons" (www.todryfor.com), "Cherries" (www.minimoderns.com), "C’est Bon" (www.juniqe.com)
- Baumwollstoff, ca. 45 x 90 cm
- Paspel, 2 m
- Nähmaschine, Reißverschlussfuß, Garn, Stecknadeln, Geodreieck, Kisseninlett

So geht’s:
Die Kissen sind mit einem Hotelverschluss genäht: Die Vorderseite wird aus dem Geschirrtuch geschnitten, die Rückseite besteht aus zwei Teilen, die sich in der Mitte überlappen. Der Eingriff in der Mitte bleibt offen. Für die beiden vorderen Kissen aus dem Geschirrtuch die Vorderseiten 45 x 45 cm mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter zuschneiden. Für die Rückseite zwei Teile aus Baumwollstoff à 45 x 32 cm zuschneiden. Jeweils eine lange Kante doppelt umnähen. Beide Teile rechts auf rechts, die umgenähten Kanten überlappend auf die Vorderseite legen, feststecken und rundherum festnähen. Für das Zitronenkissen (45 x 58 cm plus 1 cm Nahtzugabe) vorher die Paspel nach innen zeigend auf die richtige Seite der Vorderseite feststecken und dann festnähen. Ecken dabei rund legen. Die beiden Rückteile, 45 x 45 cm plus Nahtzugabe, gekantelt und überlappend rechts auf rechts auf die Vorderseite legen, feststecken und exakt auf der Paspelnaht die Seiten zusammennähen. Kanten versäubern, Kissen wenden. Mit Inlett füllen.

Do it yourself
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!