Licht mit Funktion: App-Glühbirne "Smart Bulb" von Samsung

Ein kurzes Blicken der Tischleuchte bei einem Handy-Anruf oder langsam heller werdendes Licht zur Weckzeit. Diese und mehr Szenarien sieht Samsung ab 2015 für seine dimmbare "Smart Bulb" vor. Während viele andere Anbieter auf ein vorhandenes WLAN-Netz setzen, lässt sich die koreanische LED-Retrofitlampe von jedem Bluetooth-fähigen Gerät aus ansteuern – und das für 64 Lampen gleichzeitig. Die Lichtfarbe reicht von Warmweiß (2.700 Kelvin) bis Kaltweiß (6.500 Kelvin). Preis: ca. 30 Euro (Anfang 2015 erhältlich).

www.samsung.com

Licht und Duft: "Aromalight" von Awox

Individuelles LED-Licht, das duftet. Nicht möglich? Doch! Das neue Mitglied der LED-Lampen-Familie von Awox erstrahlt nicht nur in jeder beliebigen Helligkeit und Farbe, sondern beduftet auch noch den Raum. Möglich macht das ein kleines Modul, welches mit Aroma-Ölen benetzt werden kann. Ein Mini-Ventilator übernimmt die Verteilung des Duftes und lässt sich per App sogar zeitlich programmieren. Preis: ca. 50 Euro.

www.awox.com

Farbiges Licht: Wlan-Lampen von Iwy Light

Rotes, grünes, blaues oder gelbes Licht – die WLAN-gesteuerten Retrofit-Lampen von Iwy machen es möglich. Einfach in die herkömmliche Lampenfassung eindrehen und schon lassen sich ganz schnell die Stimmung und das Ambiente eines Raumes ändern – egal, ob mit Smartphone-App oder separater Fernbedienung. Preis: ab ca. 45 Euro.

www.iwy-light de

Neue Leuchten: "Hue beyond" von Philips

Das "Hue"-Konzept geht in die nächste Runde: Nach den funktionalen LED-Retrofit-Lampen und LED-Leisten hat Philips nun auch Pendel- und Tischleuchten im Programm. Natürlich können auch sie per App individuell in ihrer Farbe und Helligkeit gesteuert werden. Als Besonderheit sind pro Leuchte jeweils zwei Lampenschirme mit getrennt steuerbaren LED-Einheiten verbaut. So kann oben ein warmer Rotton als Ambiente-Licht dienen, während der untere Bereich warmweißes Licht zum Lesen spendet. Preis: ab ca. 299 Euro.

www.meethue.com

Lichtschalter statt App: "Hue Tap" von Philips

Keine Sorge bei LED-Lampen aufgrund der Technik! Wenn Smartphone, Fernbedienung oder Tablet einmal nicht zur Hand sein sollten: LED-Lampen lassen sich sogar ohne App steuern. Dazu gibt es in der Hue-Familie einen Piezo-Schalter, der fast wie ein herkömmlicher Lichtschalter aussieht und noch nicht einmal Strom oder Batterien benötigt. Durch das Drücken der Tasten wird der notwendige Strom für den Betrieb produziert. So lassen sich drei zuvor bestimmte Lichtszenarien ganz leicht per Schalter durchspielen – auch ohne App. Preis: 60 Euro.

www.meethue.com

Licht hören: LED-Lampe mit Lautsprecher von Sengled

Diese Lampen machen Musik! Einfach das Licht dimmen und die Lieblingsmusik hören – mit den LED-Lampen "Pulse" mit kabellosen Bluetooth-Lautsprechern vom Hersteller Sengled ist das mit jeder Schreibtischlampe oder Nachttischleuchte möglich. Einfach die Lampe in die Fassung einschrauben, App starten und Lieblingslied auswählen. Preis des 2er-Sets: ca. 180 Euro.

www.sengled.com

Komplettes Lichtsystem: Osram "Lightify"

Ob Retrofitlampen in herkömmlicher Birnenform, Wandleuchten oder gar Gartenspots – die neue LED-Familie "Lightify" ist ein komplettes System zum Steuern von Licht. So lassen sich per mobiler App die Lichtfarbe von Warmweiß bis Kaltweiß einstellen, 16 Millionen Farbtönen wählen, Zeiten fürs Einschalten festlegen oder sogar von unterwegs die "Lightify"-Lampen und Leuchten ein- oder ausschalten. Vorteil gegenüber anderen Systemen: Dank offener Schnittstellen sollen auch Produkte von anderen Herstellern bei "Lightify" integrierbar sein. Preis für das Starterset: ca. 100 Euro.

www.osram.de

App-gesteuerte Zwischenstecker und Dimmer von Taphome

Sie haben eine Designerleuchte und möchten nicht auf klassische Glühbirnen verzichten? Dann sind die nachträglich installierbaren Zwischenstecker oder Unterputz-Dimmer von Taphome eine Alternative. Per App lassen sich mit ihnen auch bestehende Leuchten dimmen oder ganz bequem vom Sofa, von unterwegs oder sogar zeitlich gesteuert ein- und ausschalten. Preis des Startersets: ca: 170 Euro.

www.taphome.eu

Licht-Szenarien: RWE Smart Home von RWE

Auch RWE bietet mit Zwischensteckern, Bewegungsmeldern und anderen Geräten diverse Lösungen zur Lichtsteuerung an. Vorteil des Systems: Über die zentrale Benutzeroberfläche lassen sich kombinierte Szenarien einstellen. So schaltet sich das Gartenlicht beim Betreten der Terrasse ein oder das Flurlicht färbt sich warnend rot, wenn beim Verlassen des Hauses noch ein Fenster geöffnet ist. Selbst ein Diskomodus mit wechselndem Licht ist möglich. Das System ist per Tablet, Smartphone oder über PC steuerbar. Preise der Startersets: ab 280 Euro.

www.rwe-smarthome.de

Licht und Haustechnik verbunden: Qivicon

Einzelne Lichtlösungen, aber separate Haussteuerung – mit dem Zusammenschluss Qivicon (gesprochen Kiwikonn) soll das nun ein Ende haben. Verschiedene namhafte Anbieter haben sich unter diesem Dach für einen übergreifenden Standard zusammengeschlossen. Mit dabei sind auch Osram und Philips mit ihren App-gesteuerten LED-Lampen und Leuchten. So kann für den Heimkinoabend mit nur einer App der Beamer gestartet, das Licht gedimmt und auch noch die Wohlfühltemperatur von der Heizung eingestellt werden. Selbst die Außenbeleuchtung schaltet sich automatisch ein. Preis eines Startersets: ca. 300 Euro.

www.qivicon.com

Do it yourself
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!