Verschiedenfarbige Querstreifen

Querstreifen schenken Räumen mehr Größe. Je nach Farbe setzen sie Möbel, schöne Deko und andere Lieblingsstücke besonders in Szene – hier bringt der graue Streifen die Konsole mit Lieblingsstücken perfekt zur Geltung.

Damit die Kanten der Farbflächen sauber gelingen, markiert man den Bereich, der farbig werden soll mit Klebeband. Das Klebeband gut festdrücken und mit der Hintergrundfarbe überstreichen. Sie schließt die Löcher zwischen Wand und Klebeband. Alternativ kann der Spalt auch mit dünn aufgetragenem Acryl abgedeckt werden. Hintergrundfarbe oder Acryl trocknen lassen, dann erst die eigentliche Wunschfarbe auftragen und zum Schluss das Klebeband entfernen. So wirken die Streifen wie mit dem Lineal gezogen!

 

Mustertapeten und zarte Farben

Keine Lust zu streichen? Dann sind fertige Mustertapeten eine Alternative. Wer noch auf der Suche nach einer neuen Farbwelt ist, wird mit einem Lieblingsbild fündig – Vorbild für unsere Farbkomposition war ein Foto in Grau und Rosa.

 

Tapetenwaben mit 3-D-Effekt

Grau tritt nach hinten, Weiß kommt nach vorn: Die Abstufungen der Tapetenwaben bringen 3-D-Effekte auf die glatte Fläche.

Einfache Formen wie Waben oder Rauten schneiden Sie aus Tapetenstücken aus. Damit alle Teile exakt dieselbe Form haben, entwirft man vorher eine Pappschablone in einer Wunschgröße. Das Ausschneiden gelingt mit Cuttermesser, langem Lineal und einer Schneidunterlage am besten. Zum Aufkleben eignet sich Tapetenkleister. Bevor Sie das Muster an die Wand kleben, legen Sie es auf den Boden und schieben die Einzelteile so lange hin und her, bis es Ihnen gefällt.

 

Geometrische Muster treffen auf runde Formen

Ob Rauten, Waben, Dreiecke oder Linien – alles, was wir aus dem Geometrie-Unterricht kennen, darf jetzt auch an die Wände. Angenehmer Gegenpol: die runden Formen der Gefäße.

 

Kissen in Pudertönen

Nicht alle Kissen im gleichen Ton wählen, das wirkt lebendiger! Das kräftige Blau der beiden Kissen vorn fängt den Blick ein. Dieser Anker ist wichtig, sonst verliert man sich optisch zwischen den vielen Rosa-Nuancen.

 

Rauten in unterschiedlichen Blautönen

Genau wie die Waben besteht auch diese Wandverzierung aus einzelnen Tapetenabschnitten. Der Vorteil: Das Gesamtbild lässt sich in Größe und Farbigkeit beliebig variieren.

 

Tapete im Retro-Look

Ein Klassiker wie die kugelige Vitra-Garderobe findet in der Retro-Tapete einen würdigen Partner – fast zu schade zum Zuhängen!

Tipp: Noch ein bisschen Scheu vor Mustern? Dann nicht gleich die ganze Wohnung damit zukleistern. Idealer Einstiegsort: der Flur – weil wir ihn meist nur im Vorbeigehen wahrnehmen.

 

Alles in Blau – Farben und Tapeten

Kühles Türkis vergrößert kleine Räume und bringt Frische ins Haus.

 

Tapete als Betthaupt

Auf kleinen Flächen funktionieren kräftige Muster prima. Wer öfter mal umde­korieren möchte, klebt die Tapete lieber auf eine große, an die Wand gelehnte Holzplatte.

 

Do it yourself
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!