Direkt zum Inhalt

Das Babyzimmer einrichten

Bald ist es soweit! Die aufregenden Wochen, bevor der Nachwuchs da ist, sind ideal, um das Babyzimmer zu planen und einzurichten. Wir geben einen Überblick, welche Möbel im Babyzimmer notwendig sind, geben praktische Einrichtungstipps und zeigen schöne Ideen fürs Babyzimmer.

Möbel für das Babyzimmer

Das Babyzimmer für den neuen Erdenbewohner soll Geborgenheit geben, stimmungsvoll sein und sinnliche Anregungen geben. Gefragt sind praktische und vor allem schadstofffreie Möbel. Deshalb sollten Sie bei der Einrichtung für das Babyzimmer grundsätzlich darauf achten, dass alle Möbel frei von scharfen Ecken und Kanten sind.

Bei der Wahl von Textilien und Farben ist es besonders wichtig, dass sie keine giftigen Inhaltstoffe besitzen. Wir nennen Qualitätszeichen und Gütesiegel, die Ihnen beim Kauf von Möbeln und Textilien für das Babyzimmer helfen.

Babyzimmer: Qualitätszeichen und Gütesiegel

Goldenes M, Blauer Engel, GS – Geprüfte Sicherheit, Furnier – Echtholz, eco-Institut-Label, Öko-Kontrol, RAL-Zeichen, IUG Allergiker geeignet, IBR Prüfsiegel, FSC Siegel

Babyzimmer: Wiege

Eine Wiege ist bis heute eine schöne Art, sein Baby behütet im Babyzimmer schlafen zu legen. Je nach Größe des Kindes kann eine Wiege bis zum 6. Lebensmonat benutzt werden, dann benötigen Sie statt einer Wiege ein Babybett im Babyzimmer. Wiegen gibt es aus Holz in traditioneller Optik oder auch in modernem Design. Besonders schön ist es, wenn die Wiege mit einem Himmel aus zartem Stoff ausgestattet ist, damit ist die Wiege wie ein kuscheliges Nest, indem das Baby behütet im Babyzimmer träumen kann.

Überlegen Sie, wo Sie die Wiege im Babyzimmer aufstellen möchten: Soll sie einen festen Platz bekommen, oder soll die Wiege im Babyzimmer, im Schlafzimmer und auch im Wohnbereich benutzt werden? Wiegen mit kleinen Rädern sind schnell von einem Zimmer ins andere geschoben. Mit einer Wiege zum Schaukeln können Sie Ihr Baby wunderschön in den Schlaf wiegen. Oder Sie entscheiden sich für eine Hängewiege, die durch zartes Anticken in Bewegungen kommt und Ihr Baby sanft in den Schlaf schaukelt.

Babyzimmer: Ein Himmel aus zartem Stoff sorgt für Geborgenheit. Foto: Hansekind

Babyzimmer: Babybett

Nach etwa 6 Monaten wird die Wiege gegen ein Babybett im Babyzimmer ausgetauscht. Achten Sie beim Kauf von einem Babybett unbedingt auf den richtigen Sprossenabstand: er sollte zwischen 4,5 und 6,5 cm betragen. Bei zu engen Sprossen besteht nämlich die Gefahr, dass die Babys sich einklemmen, und bei einem zu großen Sprossenabstand können Ärmchen und Beinchen zu einfach hindurch rutschen.

Wer ein Babybett mit Weitblick kaufen möchte, dem empfehlen wir ein Babybett mit höhenverstellbaren Böden oder eines, das sich später prima zu einem Kinderbett umbauen lässt. Langfristig lohnt sich damit die anfangs höhere Investition. Ebenfalls ein Muss im Babyzimmer: eine genau ins Babybett passende Babymatratze, denn ein Spalt zwischen Babymatratze und Bettrahmen birgt Verletzungsgefahr.

Komplett ist das Babybett mit einem Seitenpolster – entweder am Kopfende oder als Schutz rundherum. Dieser zusätzliche Schutz bewirkt zugleich, dass sich Ihr Baby in der Umstellungsphase von der Wiege schneller an das neue Babybett gewöhnen kann. Bei allen Babybett-Textilien gilt: Da das Baby im Babybett intensiven Hautkontakt mit Bezug und Decke hat, achten Sie unbedingt darauf, dass diese schadstofffrei sind.

Babyzimmer: Mit etwa 6 Monaten ist ein Babybett sinnvoll. Foto: Hülsta

Babyzimmer: Wickelkommode

Eine Wickelkommode zählt zu den wichtigsten Möbelstücken in einem Babyzimmer. Die Wickelutensilien finden auf der Kommode Platz und die Babykleidung in den Schubladen. Besonders hilfreich ist es, wenn die Wickelkommode später zu einer einfachen Kommode fürs Kinderzimmer umfunktioniert werden kann. Mit der Anschaffung eines Kleiderschranks können Sie sich noch gut zwei Jahre Zeit lassen, dieser gehört nicht zwingend ins Babyzimmer.

Die Wickelkommode sollte 80 bis 100 cm breit und etwa 70 cm tief sein. Die Höhe beträgt in der Regel 85 cm. Sehr ratsam ist ein Heizstrahler über der Wickelkommode im Babyzimmer zu installieren, damit es das Baby während des Wickelns kuschelig warm hat. Denken Sie auch daran, dass Ihr Baby mit jeder Woche beweglicher wird. Wichtig ist daher ein Seitenschutz, entweder direkt an der Wickelauflage oder an der Wickelkommode.

Die Wickelkommode ist eines der wichtigsten Möbel im Babyzimmer. Foto: Oliver Furniture

Babyzimmer: Sessel oder Schaukelstuhl

Für Mütter, die es beim Stillen oder Fläschchengeben richtig bequem haben mögen, empfehlen wir einen gepolsterten Sessel oder einen Schaukelstuhl im Babyzimmer. Damit haben Mutter und Kind einen ruhigen, entspannten Platz im Babyzimmer, und das Baby kann vom Sessel direkt ins benachbarte Bettchen gelegt werden.

Licht im Babyzimmer

Vorhänge oder Jalousien sind im Babyzimmer wichtig, damit Ihr Baby bei Tageslicht ungestört schlafen kann. Für die Nacht sind Nachtlicht oder Dimmer empfehlenswert, damit Sie beim nächtlichen Stillen und Wickeln eine entspannte und ruhige Stimmung im Babyzimmer schaffen.

Babyzimmer: Stauraum und Aufbewahrung

Zusätzliche Aufbewahrungsbehälter zum Anhängen an die Wickelkommode, Kleiderhaken oder ein Wandregal über der Kommode sind im Babyzimmer enorm praktisch: Man muss nicht lange nach frischen Handtüchern, Waschlappen und Baby-Öl stöbern, sondern hat immer alles schnell zur Hand.

Babyzimmer: Hochstuhl fürs Kind

Mit den Großen am Tisch essen, das lieben die Kleinen. Ein Hochstuhl ermöglicht es ihnen auf die gleiche Höhe wie die Erwachsenen zu kommen. Wir stellen schöne Hochstühle für Kinder vor.

Hochstuhl fürs Kind

Deko und Farben im Babyzimmer

Mit Wohnaccessoires, Deko und Farbe wird das Babyzimmer abgrundet. Wichtigstes Element in dieser Kategorie für das Babyzimmer sind die Dekoideen: Babys sind fasziniert von Mobiles, verfolgen seine Bewegungen mal staunend, mal lächelnd. Ob über der Wickelkommode oder dem Babybett, Mobiles sind für Ihr Baby ein spielerischer schöner Blickfang.

Eine Spieluhr an der Wiege oder am Babybettchen sollte ebenfalls nicht fehlen. Sie bringt Ihr Baby musikalische zum Träumen, und hübsch gestaltete Spieluhren sind ebenfalls schöner Blickfang im Babyzimmer. Wer gerne selbst zu Farbe und Pinsel greift, dem legen wir diese Idee zum Selbermachen ans Herz: Malen Sie einen stimmungsvollen Sternenhimmel mit Mond an die Decke. Ihr Kind wird diesen Nachthimmel über seinem Schlafplatz im Babyzimmer lieben.

Spielsachen sind häufig in den Farben Rot, Gelb und Blau gehalten. Sorgen Sie für Farbvielfalt: Zu den drei Grundfarben passen wunderbar die Komplementärfarben Grün, Violett und Orange. Ein Babyzimmer mit Pastellfarbe oder in Weiß gestrichen, strahlt Ruhe aus. Lasierte Wände in Wisch- oder Tupftechnik wirken leicht und verbreiten eine schöne Atmosphäre, das passt besonders gut ins Babyzimmer.

Schlichte farbige Wände können mit kindgerechten Wandstickern zu Leben erweckt werden. Tiermotive oder zarte Blumenmotive bringen Lebendigkeit ins Babyzimmer. Und natürlich können Sie mit hübschen Tapeten dem Babyzimmer die gewünschte Ausstrahlung geben.

Mehr zum Thema: Wandgestaltung

Welt der Farben