Direkt zum Inhalt

Badewanne: Ort der Entspannung

In den eigenen vier Wänden können Sie je nach Budget Ihre Badezimmerträume verwirklichen. Zentraler Mittelpunkt dabei ist die Badewanne. Wir geben Tipps und zeigen Modelle, die keine Wünsche offen lassen.

Ein duftendes Schaumbad in der eigenen Badewanne ist für die meisten der Inbegriff von Entspannung. Und wer schwört nicht auf heiße Erkältungsbäder in der kalten Jahreszeit? Während man in Mietwohnungen mit den Gegebenheiten des Bads meist vorlieb nehmen muss, hat man in den eigenen vier Wänden Gestaltungsspielraum. Wer in seine Badewanne investiert, verknüpft die Anschaffung häufig mit einer fälligen Badsanierung. Dann können Badewanne und Bad perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Ein ganz entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Badewanne ist die Größe des Bads: Findet die Badewanne ausschließlich Platz an der Wand und wird gleichzeitig als Dusche genutzt, oder ist Raum für eine freistehende Badewanne vorhanden – vielleicht sogar als Eyecatcher auf einem Podest? Soll die Badewanne allein genutzt werden oder auch als Familienbad taugen? Und wie steht es mit Ihrer Körpergröße? Ein langer Mensch wird an einer kleinen Badewanne mit Sicherheit keine Freude haben.

Badewanne: Typen, Formen und Materialien
Zur Auswahl steht die Badewanne in ovaler, runder, rechteckiger, sechseckiger, achteckiger, symetrischer und asymetrischer Form. Beliebt und nostalgisch ist die freistehende Badewanne. Ausgefallenem Design sind natürlich keine Grenzen gesetzt: Es gibt beispielsweise Badewannen in Löffelform. Eine echte Augenweide ist auch eine in den Boden eingelassene Badewanne.

In den Boden eingelassene Badewanne von Bette: www.bette.de
In den Boden eingelassene Badewanne von Bette: www.bette.de

Bei den verwendeten Werkstoffen dominieren Acryl (in verschiedenen Varianten) und Stahlemaille. Darüber hinaus wird die Badewanne auch aus Mineral-/Aluguss, Naturstein, Corian, Keramik, Holz oder Glas hergestellt.

Badewanne aus Acryl und Quaryl
Die gegenwärtig am häufigsten benutzten Materialien für die Badewanne sind Acryl und Quaryl. Sie haben den Vorteil, dass die Oberflächen unproblematisch zu reinigen sind und die Geräuschdämmung erheblich besser ist als bei emaillierten Wannen.

Hersteller Badewanne Acryl und Quaryl: www.ottofond.de

Badewanne aus Corian
Corian erweist sich für die Badewanne als äußerst pflegeleicht: Ohne Scheuermittel, nur mit warmem Wasser und einem Schwamm gereinigt, bleiben Corian-Produkte über Jahre hygienisch sauber. Corian ist ein Verbundstoff aus natürlichen Mineralien und Acrylpolymer für hochwertige Oberflächen.

Hersteller Badewanne Corian: www.boffi.com

Badewanne aus Holz
Holzbadewannen werden wieder vermehrt angeboten. Einige Hersteller verstehen sich noch auf die traditionelle Bauart des Böttchers. Die dafür benötigte Form besteht aus verleimten Dauben. Dauben werden durch Stahlreifen zusammengehalten und im Dampfbiegeverfahren in die typische gewölbte Form gebracht. Manch andere Badewanne wird nur einem einzigen gefrästen Block gefertigt.

Badewanne als Zuber von Holzbadewanne: www.holzbadewanne.com und Badewanne gefertigt aus einem Stück Holz von Agape Design: www.agapedesign.it
Badewanne als Zuber von Holzbadewanne: www.holzbadewanne.com und Badewanne gefertigt aus einem Stück Holz von Agape Design: www.agapedesign.it

In einer Badewanne aus Holz herrscht eine konstant warme Temperatur. Das Holz speichert die Wärme nämlich viel länger als Emaille oder Keramik. Holzwannen sind meist mit einer wasserdichten Öl-Wachs-Kombination behandelt, weshalb man die Badewanne nach dem Baden nur mit klarem Wasser ausspülen und mit einem Handtuch trockenreiben braucht.

Badewanne aus Keramik
Die weltweit einzigartige, dauerhaft schmutzabweisende Keramikglasur „KeraTect“ ist jetzt auch für Deutschlands private Badezimmer verfügbar. Vor diesem Hintergrund dürfte sich „KeraTect“ hierzulande schon bald als neuer Maßstab für dauerhafte Hygiene und Pflegeleichtigkeit bei der Badewanne durchsetzen. Dabei handelt es sich um eine bei 1.200 Grad Celsius gebrannte Spezialglasur. Die nahezu porenfreie und bakterienhemmende Glasur zeichnet sich durch eine extrem glatte Oberfläche und einen bisher nicht gekannten Hochglanzeffekt aus.

Hersteller Badewanne Keramik: www.keramag.de

Badewanne aus Emaille
Wannen aus Kaldewei Stahl-Email 3,5 mm erfüllen höchste Anforderungen an Robustheit und Hygienefreundlichkeit: Dank der einzigartigen Oberflächenvergütung sind diese Qualitätswannen abrieb-, kratz- und schlagfest sowie säure- und chemikalienbeständig.

Hersteller Badewanne Stahl-Email: www.kaldewei.de

Badewanne aus Naturstein
Robust, aber vor allem kostspielig ist eine Badewanne aus Naturstein. Unterschiedliche Materialien sorgen für eine individuelle Optik. Aufgrund des hohen Gewichts sollte in oberen Stockwerken die Statik geprüft werden. Scharfe Reiniger sind bei dieser Badewanne tabu.

Badewanne aus Naturstein von Kerana: www.kerana.de
Badewanne aus Naturstein von Kerana: www.kerana.de

Badewanne: Verkleidung
Bis auf freistehende Wannen wird die Badewanne meist in einen Wannenträger eingebettet, der passend zu den Badezimmerkacheln verfließt wird. Alternativ dazu gibt es auch Wannenschürzen sowie -verkleidungen, die in der Regel nicht verfließt werden. Sie sind aus Metall oder Kunststoff oder in der Luxusausführung beispielsweise aus Holz. Rundumablagen bieten Abstellfläche für Badeutensilien. Stufentritte sind bei einer großen Badewanne beliebt.

Badewanne: Spaß im Whirlpool
Bei einem Whirlpool sind in einer unterschiedlich geformten Wanne (rund, quadratisch, rechteckig etc.) verschieden geartete Düsen (Jets) mit einem oder mehreren Ausgängen (Ports) angebracht. Außerdem kann dem Wasser zusätzlich Luft injiziert werden, was einen mehr oder minder starken Auftrieb des Körpers erzeugt. Neben dem meist als angenehm entspannend empfundenen „Wassersprudelbad“ sorgen die Wasserstrahldüsen für eine Massage verschiedener Körperregionen (Rücken, Fuß, Schenkel etc.). Es ist übrigens Herstellersache, ob eine Badewanne Whirlpool oder Whirlwanne genannt wird.

Whirlwanne von Duravit, www.duravit.de
Whirlwanne von Duravit, www.duravit.de

Um Keimen und Bakterien vorzubeugen, sorgen ausgeklügelte Rohrspül- und Desinfektionssysteme für Hygenie, Thermostatdurchlauferhitzer halten die Wassertemperatur konstant warm. Die Steuerung der Whirlpools erfolgt elektronisch. Beliebtes Zubehör sind Farblichtelemente für Lichttherapie oder LED-Effektlicht.

Badewanne und Dusche in einem
In kleinen Badezimmern wird die Badewanne in der Regel auch als Dusche genutzt. Als Spritzschutz bieten sich anstelle eines Duschvorhanges eine Duschwand aus Glas oder Kunststoff an, die auf der Badewanne angebracht werden. Diese gibt es als feste Wand oder klappbaren Faltaufsatz.

Badewanne mit Duschabtennung von Kermi: www.kermi.de
Badewanne mit Duschabtennung von Kermi: www.kermi.de

Badewanne für barrierefreies Baden
Ältere Menschen oder körperlich beeinträchtigte Menschen brauchen auf das Badevergnügen nicht zu verzichten. Es ist noch nicht einmal ein extra großes Bad bzw. ein Umbau nötig: Die barrierefreie Badewanne zeichnet sich durch eine Tür aus, die zum Ein- und Aussteigen aus der Wanne bequem geöffnet werden kann. Die Badewanne gibt es in verschiedenen Ausführungen.

Hersteller barrierefreie Badewanne: www.cinovital.de

Badewanne: passende Armaturen
Ob nostalgisch, puristisch, zeitgenössisch oder klassisch: je nach Design und Typ der Badewanne kommen unterschiedliche Aufputz- und Unterputzarmaturen für die Badewanne in Frage. Für eine freistehende Badewanne eignet sich beispielsweise eine ebenfalls freistehende Armatur mit einer Mindesthöhe von 80 cm. Edel sind auch Wannenrandarmaturen, die in der Badewanne integriert sind. Stylish dabei sind ausziehbare Mikrophonbrausen. Eine Wasserschwallarmatur simuliert einen Wasserfall. Praktisch sind Kombinationen aus Armaturenmodul und einem Eckfüllstück, welches passend zu den Kacheln verfließt werden kann und ein idealer Aufsatz beispielsweise für Eckbadewannen ist.

Hersteller Armaturen Badewanne und Bad: www.dornbracht.com

Mehr rund ums Bad:

Weitere Herstelleradressen Badewanne und Whirlpool: