Direkt zum Inhalt

Der Flur: Aushängeschild der Wohnung

Der Flur wird oft stiefmütterlich behandelt. Zu Unrecht, ist er doch der erste Eindruck, den wir beim Betreten einer Wohnung oder eines Hauses haben. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Flur wohnlich einrichten und zeigen Accessoires wie Garderoben und Fußmatten.

Der Flur hat eine schwierige Aufgabe: Er soll einerseits wohnlich sein und einladend wirken, andererseits praktische Stauraummöglichkeiten bieten, um Mäntel, Jacken und Schuhe im Flur unterzubringen. Nicht zu vergessen: Ablageflächen für Schlüssel, Handy und Handtaschen.

Herausforderung Flur

Der Flur ist der Wohnbereich, der am schwierigsten einzurichten ist. Lange schmale Gänge oder ein quadratischer Grundriss mit Türen in jeder Wand erfordern gute Gestaltungideen, mit denen der Flur bis in den letzen Winkel genutzt wird, um ihn optisch gleichzeitig in den Wohnbereich mit einzubeziehen.

Viel Weiß beispielsweise ist ein Muss in einem fensterlosen Schlauchflur, damit er hell und freundlich wird. Mit großen Spiegeln kann man dafür sorgen, dass der Flur optisch größer wirkt. In geräumigen Fluren schaffen Einbauschränke mit Schiebetüren viel Stauraum und sorgen für Ordnung.

Viel Weiß und ein großer Spiegel lassen den Flur optisch größer erscheinen. Foto: www.car-moebel.de

Einrichtungstipps für den Flur

Damit wir uns zu Hause sofort wohl fühlen, sollte schon der Flur stimmungsvoll eingerichtet sein. Mit einer gut durchdachten Einrichtung und stilvoller Dekoration wird der Flur zum Aushängeschild der Wohnung.

 

Den Flur gestalten

Bei der Einrichtung des Flurs sind eine durchdachte Beleuchtung und flexible Möbel erforderlich. Mit gezielt gesetzten Akzenten, wie beispielsweise farbigen Wandtattoos oder punktueller Spot-Beleuchtung, können Sie den Flur optisch attraktiv gestalten. Achten Sie dabei darauf, den Flur nicht zu überladen. Mit Jacken, Schuhen und Taschen füllt sich der Flurbereich meist von ganz allein.

Farbige Wände und der gezielte Einsatz von Beleuchtung verleihen dem Flur ein wohnliches Ambiente. Foto: www.ikea.de

Da die meisten Flure keine Fenster haben und somit oft ein wenig düster sind, empfiehlt es sich, mit hellen Wandfarben gegenzusteuern. Diese verleihen dem Flur optisch mehr Weite und wirken freundlich und einladend. In Fluren mit wenig oder gar keinem Tageslicht bietet sich auch an, Holztüren, die vom Flur abgehen, durch Glas-oder Teilglastüren zu ersetzen. Ebenso können großzügige Spiegel sehr effektiv sein, da sie einerseits den Flur vergrößern und andererseits einfallendes Licht reflektieren.

Bei der Einrichtung des Flures wird die Rolle des Bodenbelags oft unterschätzt. Dunkle Bodenfarben sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden. Wählen Sie dafür lieber helles Holz oder Fliesen. Wählen Sie zudem eher großflächige Fliesen. Kleine Fliesenelemente lassen einen ohnehin schon schmalen Flur noch kleiner und unruhiger erscheinen.

Ein heller Fußboden lässt den Flur in einem freundlichen Licht erstrahlen. Foto: www.car-moebel.de

Wohnideen für den Flur

Wohin mit Jacken und Mänteln? Wir stellen zehn kreative Wohnideen für für den Flur vor: von der praktischen Sitzbank bis zur stylishen Garderobe – zum Selbermachen unter 100 Euro!

 

Stauraum im Flur

In dem Vorsprung hinter der Bank verbirgt sich wertvoller Stauraum. Schals und Mützen verschwinden oben unter der Klappe, in den seitlichen Fächern ist Platz für Schuhe oder Taschen. Ganz schön praktisch!

Zusätzlicher Stauraum in Flur bietet Platz für Schal, Regenschirm & Co.

Auch ein Regal oder ein Sideboard schafft zusätzlichen Stauraum im Flur. Solche Möbel bieten eine ideale Grundlage, den Flur zu dekorieren. Regale bieten Platz für ausgewählte Bücher, Vasen oder anderen Deko-Elementen, wie zum Beispiel kleine Figuren oder eine kleine Leuchte. Darüber hinaus können Regal und Sideboard zum praktischen Schuhschrank umfunktioniert werden.

Stauraum im Flur

 

Extra Stauraum im Flur: so wird’s gemacht!

Im Baumarkt eine MDF-Platte auf das gewünschte Maß zuschneiden lassen (z.B. 1,10 Meter hoch und 2,50 Meter lang, je nach Flurgröße). Diese Platte wird im Flur vor die vorhandene Wand gestellt. Der gewählte Abstand richtet sich danach, wie breit das seitliche Regalfach werden soll.

Für den seitlichen “Zwischenraum” ebenfalls ein Brett zusägen lassen, welches vertikal befestigt wird. Dieses vertikale Brett verhindert, dass das Seitenfach unendlich tief wird, und bringt gleichzeitig Stabilität. Je nachdem, ob man ein, zwei oder drei Fächer wünscht, lässt man zusätzlich kurze Bretter zusägen.

Ein weiteres Brett, das der Gesamtlänge der Platte entspricht, wird ebenfalls benötigt. Auch dieses verhindert, dass das obere Klappenfach zu tief wird. Faustregel: In Fächern, die tiefer als 35 cm sind, gehen Gegenstände verloren. Es ist leichter, in nicht allzu tiefen Fächern Ordnung zu halten!

Alle Teile werden miteinander verschraubt. Für das obere Fach wird ein weiteres Brett als Klappdeckel gebraucht, auch hier sind die Maße individuell. Zur Befestigung der Klappe – die beweglich sein muss – kann man Scharniere oder Klavierbänder einsetzen!

Die Profilleisten dienen der Zierde und werden einfach aufgenagelt. Am Ende wird das Ganze angestrichen. In unserem Beispiel wurde weiße Farbe verwendet, doch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Garderobe im Flur

Es gibt inzwischen zahlreiche stilvolle Kombinationen oder Einzelmöbel, angefangen von schönen Spiegeln bis zu Schränken und Garderoben, die dem Flur eine individuelle Note verleihen. Gerade der Garderobe kommt dabei eine wichtige Funktion zu, denn als Träger von Jacken und Mänteln zieht sie im Flur oft die Blicke ungewollt auf sich.

Garderobe "Pin Coat" von Nils Holger Moormann

Während ein billiges 08/15-Modell “von der Stange” dann eher ein unschöner Hingucker ist, kann ein ungewöhnliches Designerstück zusätzlich wohnliche Akzente setzen. Bei der Wahl der Garderobe sollte man also nicht zur Durchschnittsware greifen, denn gerade sie bestimmt nicht unwesentlich die Atmosphäre im Flur. 

Wandgarderobe für den Flur

Die Garderobe aus unserer Dekowerkstatt ist Wanddeko und Garderobe in einem - ideal für Taschen, Schals oder Jacken.

 

Sie sind es Leid, jeden Tag im Eingangsbereich von einem Schuhchaos begrüßt zu werden? Ein vernünftiger Schuhschrank schafft Abhilfe – und wir zeigen weitere Ideen, wie Sie Ihr “Schuhproblem” in den Griff kriegen.
Die Garderobe gehört zum Standardinventar im Hausflur: Sie wacht über Mäntel, Jacken oder Hüte und bringt so Ordnung in den Flur.
Praktisch ist es ja schon, wenn die Schlüssel immer griffbereit sind und lästiges Suchen der Vergangenheit angehört. Es muss nicht unbedingt Großmutters angestaubter Schlüsselkasten sein: Das Schlüsselbord ist dank neuer Designs und Materialien längst zum eleganten Wohnaccessoire geworden.
Sie sind immer vor uns zu Hause und heißen uns willkommen: Fußmatten. Ihr spießiges Image haben sie dabei längst vor der Tür stehen lassen – moderne Fußmatten sehen gut aus, sind schlagfertig und nach wie vor unersetzbar.