Direkt zum Inhalt

Wohnaccessoires aus umweltfreundlicher Baumwolle

Wohnen mit umweltfreundlicher Baumwolle: Das ist die neue Devise von Ikea. Grund genug, Ihnen die vielen schicken Wohnaccessoires aus der Baumwollkollektion vorzustellen.

Wie viele andere Hersteller hat auch Ikea die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz für sich entdeckt. Das schwedische Möbelhaus bietet in seiner neuen Kollektion Textilien aus umweltfreundlicher Baumwolle an. Die Botschaft: Damit tun wir nicht nur unserer Wohnung etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.

2005 begann alles mit einer Kooperation zwischen Ikea und dem WWF. Eine Initiative zur Verbesserung der Anbaumethoden von Baumwolle in Indien und Pakistan, den Hauptproduktionsländern von Baumwolle für Ikea-Produkte. Die Projekte unterstützen Bauern mit praktischen Schulungen und geben Hilfestellung für bessere Geschäftspraktiken.

Heute wird weltweit weniger als 1% der gesamten Baumwolle umweltfreundlich produziert. Ikea Produkte jedoch benötigen jährlich 0,8% der weltweiten Baumwollproduktion. Der Anteil von Baumwolle aus nachhaltigem Anbau ist also auch bei Ikea noch verschwindend gering. Doch das Möbelhaus hat es sich nach eigenen Worten zum Ziel gesetzt, den Anteil kontinuierlich zu steigern. Bis dahin wird Ikea den Gesamtanteil von nachhaltiger Baumwolle im Sortiment schrittweise erhöhen, anstatt sich auf einzelne Produkte zu konzentrieren.

Ikea Produkte aus umweltfreundlicher Baumwolle

Alvine, Dvala und Lenda  – diese Ikea Textilprodukte bestehen zu 100 Prozent aus Baumwolle, die nachhaltig bewirtschaftet wurde.  Baumwolle ist heute die Basis für die Hälfte der gesamten Textilproduktionen, und ca. 300 Millionen Menschen arbeiten in der Baumwollindustrie -  etwa 4,5 Prozent der Weltbevölkerung. Baumwolle ist damit eines der wichtigsten Rohstoffe überhaupt. Der Grund: Baumwolle ist weich, atmungsaktiv und sehr reißfest. Darüber hinaus ist Baumwolle hitzebeständig, leicht zu reinigen und nassfest. Ikea kommen diese besonderen Eigenschaften von Baumwolle bei der Warenproduktion zu Gute. Kissen- und Sofabezüge, Bettwäsche, Teppiche, Vorhänge, Handtücher und sogar Lampenschirme werden bei Ikea aus Baumwolle hergestellt.

Bettwäsche "Alvine" ist zu 100 Prozent aus nachhaltiger Baumwolle

Ikea beteiligt sich am nachhaltigen Anbau von Baumwolle

Baumwolle ist eines der chemieabhängigsten Nutzpflanzen der Welt. Sie benötigt viel Sonne und ist in bestimmten Wachstumsphasen eine sehr durstige Pflanze. Im Durchschnitt werden 9000 Liter Wasser gebraucht, um ein Kilogramm Baumwolle zu produzieren, mit schlechten Anbaumethoden allerdings kann sich der Verbrauch verdreifachen und zudem saubere Wasserquellen gefährden. Für den Anbau von Baumwolle werden chemische Dünge- und Pflanzenschutzmittel verwendet, um auftretende Krankheiten, Schädlings- und Unkrautbefall zu verhindern. Diese chemischen Mittel – in Verbindung mit dem hohem Wasserverbrauch – stellen eine große Gefahr für die Umwelt dar.

Ikea kooperiert mit dem WWF und ist eines der Gründungsmitglieder der „Better-Cotton-Initiative“. Auch diese Initiative beteiligt sich daran, bessere Methoden für den Anbau sowie der Produktion von Baumwolle zu entwickeln, damit mehr Baumwolle nachhaltig und auf umweltgerechte Weise produziert werden kann. Ikea animiert die Bauern zu neuen Anbaumethoden, wodurch die Bauern den Wasser- und Chemieverbrauch beim Anbau von Baumwolle um 50 Prozent sinken und ihren Ertrag um 40 Prozent steigern können. Ein hehres Ziel. Bleibt zu hoffen, dass es “nachhaltig” verfolgt wird.