Innere Werte Auf die inneren Werte kommt es an

Leider wird die Qualität eines Polstermöbels erst nach Jahren offensichtlich, wenn nämlich die Federung nicht durchgesessen ist, wenn Komfortausstattung wie verstellbare Lehnen oder ausfahrbare Fußstützen noch einwandfrei funktionieren und wenn der Bezug keine größeren Verschleißerscheinungen aufweist. Auf folgende Qualitätsmerkmale sollten Sie beim Sofakauf achten.

Das Untergestell

Ein qualitativ hochwertiges Polstermöbel zeichnet sich durch ein solides Untergestell aus. Brühl zum Beispiel fertigt seine Untergestelle aus massiver Buche. Die stabilen Verbindungen werden in Handwerksmanier verzapft, verdübelt und verschraubt.

Die Unterfederung

Im Gegensatz zur einfachen Verspannung mit Gurten federn Stahlwellen die Polsterung viel besser ab.

Der Polsteraufbau

Das Massivholzgestell und die Unterfederung sind fest miteinander verbunden, Federkern und Kokosmatten sind in die Schaumpolsterung integriert. Der Rückenbereich ist mit einer Mehrschichtabdeckung aus Polyätherschaumstoff und Polyestervlies ausgestattet.

Die Materialien

Hochwertige Materialien auch an unsichtbaren Stellen. Der integrierte Federkern liegt unter einer Kokosmatte.

Die Nähte

Als eines der wenigen sichtbaren Merkmale lassen die Nähte auf die Qualität des Innenlebens schließen. Eine schnurartige Verstärkung kennzeichnet die Kedernaht.

Alternativen

Viele Markenhersteller bieten alternative Fußgestelle an.

Die Funktionsteile

Bewegungstechnik macht Funktionen möglich. Damit sich eine Rückenlehne auch nach Jahren noch reibungslos bewegen lässt, müssen die Funktionsteile und das Gestell stabil und strapazierfähig sein. Gasdruckfedern sorgen für Leichtgängigkeit.

Polstermöbel: Sitzen Sie bequem?

Qualität, die sitzt
Auf die inneren Werte kommt es an
Checkliste zum Kauf
Interview