nlpopup

Truhe: ein echter Schatz

Truhen erfreuen sich im Wohnbereich großer Beliebtheit. Ob aus Holz oder Rattan, im Wohnzimmer wie im Badezimmer – Truhen passen in jeden Raum, sind äußerst praktisch und ein hübsches Möbel, das vielseitig einsetzbar ist.

Eine Truhe ist meistens aus Holz oder anderen Flechtmaterialien gefertigt. Sie bietet viel Stauraum für ausgediente Kostbarkeiten, die in der Wohnung keinen Platz mehr finden, von denen wir uns aber auf keinen Fall trennen wollen. Wer also auf dem Dachboden eine alte Truhe findet, sollte sich zweimal überlegen, ob er sie nicht lieber in die Wohnung holt. Eine Truhe ist nämlich wunderbarer Blickfang und zudem auch noch praktisch!

Fotostrecke
14 Bilder

Einige Truhen wirken schön, wenn die Wohnung schon mit dem einen oder anderen antiken Möbel oder Gegeständen im Vintagestil bestückt ist. Aber auch als Kontrast zu einer modernen Einrichtung versteht sich die Truhe ausgezeichnet mit dem Rest des Mobiliars.

Truhe: Materialien und Pflege
Holz ist ein sehr beliebtes Material für Truhen. Es ist robust und extrem langlebig. Um lange Freude an einer alten oder auch neuen Holz-Truhe zu haben, sollte man einige Pflege-Tipps beachten, die natürlich für alle Möbel aus Holz gelten.

Zur regelmäßigen Reinigung einer Truhe und anderen Möbeln aus Holz gehört das Staubwischen. Am Besten benutzt man dafür ein Mikrofasertuch. An ihm bleibt der Staub gut haften, ohne sich im Raum zu verteilen. Allerdings beseitigt man mit einem trockenen Tuch nicht den ganzen Schmutz, deshalb den trockenen Lappen besser gegen einen feuchten eintauschen!

Wer eine Truhe mit Verschnörkelungen besitzt, sollte diese bei der Pflege nicht außer Acht lassen. Mit normalen Tüchern kommt man meistens nicht in die kleinen Rillen. Zahnbürsten oder Wattestäbchen sind hier eine gute Alternative zum normalen Wischtuch. Ein bisschen angefeuchtet bekommt man mit Wattestäbchen den Staub leicht aus den Ecken.

Unbehandelte Holz-Truhen können auch regelmäßig mit einem neutralen Speiseöl eingerieben werden. So kommt die Holzmaßerung der Truhe deutlich zur Geltung und erstrahlt in neuem Glanz. Selbstverständlich kann man auch zu speziellen Holz-Pflegeprodukten aus dem Baumarkt greifen.

Rattan ist besonders schön im Schlaf- oder Badezimmer. Foto: Potterybarn

Neben Holz ist Rattan ein beliebtes Material für Truhen. Eine Rattan-Truhe verleiht der Wohnung eine exotisch und gemütliche Note. Auch dieses Material will gepflegt werden.

Regelmäßiges Abwischen von Staub gehört bei einer Truhe aus Rattan dazu. Um die natürliche Biegsamkeit von Rattan zu erhalten, das Material am besten mit einem Wasserzerstäuber leicht befeuchten. Allerdings sollte man die Rattan-Truhe nicht zu häufig befeuchten, da sie mit der Zeit leicht verstocknen kann und brüchig wird.

Tipp: Wenn man ein bisschen Sattelseife beim Reinigen hinzugibt, bleibt Rattan länger geschmeidig.

Die Truhe aufpeppen
Ältere Truhen verlieren oft ihren Glanz mit der Zeit. Schrammen oder Holzverfärbungen unterstreichen zwar den Charme einer alten Truhe, sehen aber oft auch unschön und ramschig aus. Um der Truhe wieder zu wahrer Schönheit zu verhelfen, kann Abschleifen echte Wunder vollbringen. Danach die Truhe impregnieren und sie sieht aus wie neu.

Für die Kreativen unter uns, die ihre Truhe selbst bemalen möchten, gilt: Das Holz der Truhe vorher immer abzuschleifen. Danach kann das gute Stück nach Herzenslust bemalt und verschönert werden.

Tipp: Acrylfarbe eignet sich besonders gut für das Bemalen von Holz.

Eine Möglichkeit, Ihre Truhe zu verschönern: Serviettentechnik

Eine Alternative zu Farbe und Pinsel ist die Serviettentechnik. Alles, was Sie dazu brauchen, gibt es im Bastelgeschäft.

Und so geht’s:
Als erstes sucht man sich Servietten mit schönen Motiven aus, die man für die Verschönerung der Truhe verwenden möchte. Als nächstes werden die obersten, bedruckten Lagen der Servietten abgelöst – den Rest braucht man nicht mehr.

Tipp: Um die einzelnen Motive von der ganzen Serviette zu lösen, kann man die Konturen mit einem feuchten Pinsel betupfen. So lassen sie sich besser ausreißen.

Nun wird die Stelle auf der Truhe, wo das Motiv plaziert werden soll mit Kleister bemalt. Am besten man verwendet Schaumstoffquast. Das Bild wird auf die eingekleisterte Stelle geklebt und glatt gestrichen. Anschließend am besten nochmal drüber kleistern und das Ganze dann über Nacht trockenen lassen.

Fertig ist Ihre einzigartige, neue “alte” Kiste!