Japanische Azalee (Rhododendron-Simsii-Hybriden)

Tipps, Tricks und alles über Pflege, Standort und Pflanzenschutz.
Japanische Azalee (Rhododendron-Simsii-Hybriden)

Pflanzenfamilie

Ericaceae (Heidegewächse)

Allgemein

Die Zimmerazalee ist einer der schönsten Winterblüher mit weißen, rosa oder roten Blüten. Leider ist die Pflanze nicht ganz so pflegeleicht. Azaleen sind ziemlich empfindsame Schönheiten, denen die trockene Wärme in unseren Zimmern sehr zu schaffen macht. Wenn Sie ihnen aber Ihre ganze Aufmerksamkeit widmen, dann können sie in jedem Jahr wieder zum Blühen gebracht werden. Blühende Azaleen werden zwischen November und April angeboten - mit einfachen und gefüllten Blüten.

Arten

Als Zimmerpflanze kennt man zwei Arten: die sortenreiche Indische Azalee (R. -Simsii-Hybriden) und die seltener anzutreffende, robustere Japanische Azalee (R. obtusum). Sie hat kleinere hellrosa Blüten.

Standort

Azaleen bevorzugen einen kühlen Standort. Wenn möglich, lassen Sie die Temperatur nicht über 15 Grad steigen. Je kühler es ist, um so länger dauert die Blütezeit. Ein helles Ost- oder Westfenster ist ideal. Die Luftfeuchtigkeit muss relativ hoch sein. In zentral geheizten Räumen mit trockener Luft vergilben die Blüten oft, und die Blätter welken.

Pflege

Besprühen Sie die Pflanze täglich, aber nur, solange sie Knospen hat. Die aufgeblüten Blüten bekommen hässliche Flecken. Dann ist ein Luftbefeuchter besser oder das Einsenken in ein feuchtes Torfbett.
Während der Blüte reichlich gießen, aber nur mit weichem Wasser. Kalkhaltiges Wasser vertragen Azaleen nicht, genauso wenig wie Kalk in der Erde oder im Dünger.
Wollen Sie die Pflanze nach dem Verblühen weiterpflegen, müssen Sie zunächst alles Welke abschneiden und lange Triebe kürzen. Alle zwei bis drei Jahre, wenn der Ballen stark durchwurzelt ist, wird nach der Blüte auch umgetopft: in spezielle Azaleenerde. Die Pflanzen ab Mitte Mai an eine schattige Stelle auf den Balkon oder in den Garten setzen. Alle 14 Tage kalkfrei düngen und das regelmäßige Gießen nicht vergessen. Vor den ersten Frösten kommt die Azalee in einen kühlen Raum, an ein helles, sonniges Fenster. Wenn die ersten Blütenknospen Farbe zeigen, die Pflanze an ihren Platz ins Zimmer bringen.

Vermehrung

Im späten Frühjahr, wenn die Azalee wieder beginnt, neu auszutreiben, kann sie durch Triebstecklinge vermehrt werden. Schneiden Sie etwa 10 cm lange Triebspitzen ab. Diese in Anzuchterde stecken und unter Glas 20-25 Grad bewurzeln.

Krankheiten und Schädlinge

Azaleen nehmen eine falsche Behandlung sofort übel. Spinnmilben und Blattläuse treten bei zu trockenem, schlecht belüftetem Standort auf.
Gelbe Blätter und Triebspitzen entstehen durch zu viel Kalk im Wasser oder in der Erde, aber auch durch Eisenmangel (Chlorose). Nehmen Sie entkalktes Wasser und kalkarmen Dünger, bei Chlorose gießen Sie mit einem speziellen Eisendünger. Trockenheit lässt eine Azalee schnell welken. Wenn Blätter schlapp aussehen, stellen Sie am besten die ganze Pflanze in einen Eimer voll Wasser. Manchmal treten Azaleenwickler und Azaleenmotten auf. Sie werden abgesammelt oder mit einem chemischen Mittel behandelt.

Extratipp

Wenn Ihre Azalee im geheizten Wohnzimmer steht (wo Sie sich daran erfreuen können), sollten Sie sie wenigstens nachts kühler stellen.

Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!